Doc Severinsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Doc Severinsen

Carl Hilding „Doc“ Severinsen (* 7. Juli 1927 in Arlington/Oregon) ist ein US-amerikanischer Jazz- und Pop-Trompeter und Bandleader.

Severinsen gewann im Alter von zwölf Jahren den Music Educators National Contest. Noch während er zur Highschool ging, wurde er Mitglied des Ted Fiorito Orchestra. Von 1945 bis 1952 spielte er in den Bands von Tommy Dorsey, Benny Goodman, Noro Morales und Charlie Barnet. Seit 1949 arbeitete er für die National Broadcasting Company. Er wurde 1962 Mitglied von Skitch Hendersons Band bei der The Tonight Show unter Steve Allen.

Berühmt wurde er als Leiter der Band in der Tonight Show von 1967 bis 1992 unter Johnny Carson. Seiner Band gehörten unter anderem der Schlagzeuger Ed Shaughnessy, der Pianist Ross Tompkins, der Saxophonist Ernie Watts und der Trompeter Snooky Young an. Er trat auch außerhalb der Tonight Show mit diesen Musikern als Doc Severinsen and His Big Band auf und arbeitete mit Bands wie der Kenny Clarke/Francy Boland Big Band, der Gerry Mulligan Concert Jazz Band und dem Thad Jones/Mel Lewis Orchestra. Seine in den 1960er Jahren entstandenen Alben gelten als erlesene Beiträge zur Popmusik dieser Jahre. Er spielte insgesamt mehr als dreißig Alben ein und gewann 1987 den Grammy Award als Best Jazz Instrumental Performance-Big Band.

Nach seiner Zeit bei der NBC trat er weiter als Bandleader auf. Er dirigierte daneben auch das erste Pops Concert des Milwaukee Symphony Orchestra, das Minnesota Orchestra und die Phoenix Symphony. Seit 2001 ist er Gastprofessor (distinguished visiting professor of music) und Inhaber des Katherine K. Herberger Heritage Chair for Visiting Artists der School of Music der Arizona State University.