Doctor of Business Administration

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Der Doctor of Business Administration (DBA) stellt den höchsten akademischen Grad in der angelsächsischen universitären Managementausbildung dar. Der DBA hat keine direkte Entsprechung im deutschen Hochschulsystem.

Der DBA wurde ursprünglich von der US-amerikanischen Harvard University entwickelt und entspricht grundsätzlich einem ‚Doctor of Philosophy (Ph.D.)‘, der Fokus liegt jedoch eher auf der Anwendung von theoretischem Wissen in der Praxis. Das US-Bildungsministerium sowie der "British Economic and Social Research Council" erkennen den DBA als gleichwertig zum Ph.D. an.

Die Zulassungsvoraussetzungen sind durch die Promotionsordnungen der Universitäten geregelt. Während in der Regel ein mit mindestens „gut“ abgeschlossener Mastergrad, wie ein Master of Business Administration (MBA) oder ein Master of Science (MSc) verlangt wird, setzen die meisten Promotionsordnungen daneben auch mehrjährige Managementerfahrung und/oder wissenschaftliche Tätigkeit sowie Publikationen voraus. DBA-Programme dauern meist drei bis sechs Jahre.

Siehe auch[Bearbeiten]