Dodge Super Bee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
1969 Coronet Super Bee
1970 Coronet Super Bee
1971 Charger Super Bee
1973 Dart "Mexico" Super Bee

Der Dodge Super Bee war ein vom US-amerikanischen Automobilhersteller Dodge von 1968 bis 1971 hergestellter Muscle-Car. Im Modelljahr 2007 legte Dodge auf Basis des Charger eine limitierte Sonderserie unter der gleichen Bezeichnung auf.

Modelljahre 1968-1970[Bearbeiten]

Der Super Bee basierte ursprünglich auf dem Dodge Coronet und war nur als zweitüriges Coupé erhältlich.

Der Super Bee war als preiswertes Muscle-Car Dodges Gegenstück zum Plymouth Road Runner. Im Modelljahr 1968 stand der Super Bee ausschließlich als B-Säulen-Coupé mit zwei verschiedenen Motorisierungen im Programm, dem 335 SAE-Brutto-PS starken 383 Magnum (6,3-Liter) und dem Siebenliter-Hemi-Motor mit 425 PS. Zur Serienausstattung zählten ein Sportfahrwerk und der um das Heck laufende Zierstreifen mit Bienen-Logo. Gegen Aufpreis gab es ein Vierganggetriebe.

1969 kam zum B-Säulen-Coupé ein Hardtop-Coupé hinzu; Anfang 1969 ergänzte ein 7,2-l-V8 mit Six-Pack (d.h. mit drei Doppelvergasern) die Motorenauswahl. Mit 426 Dollar Aufpreis und 390 PS lag er leistungsmäßig zwischen dem 6,3-Liter und dem Hemi-Motor, letzterer hatte einen Mehrpreis von weit über 1000 Dollar.

Für das Modelljahr 1970 erhielt der Super Bee eine neue Frontpartie mit zwei hälftig umlaufenden, durch einen Mittelsteg in Wagenfarbe getrennte Chromrahmen, der zwar vom Dodge-Marketing als "Bumble Bee Wings" (Hummelflügel) angepriesen wurde, bei den Kunden aber auf wenig Gegenliebe stieß.

Motoren
  • 1968-1970 - 6,3-l-V8, 335 PS
  • 1968-1970 - 7,0-l-Hemi-V8, 425 PS
  • 1969-1970 - 7,2-l-V8, 390 PS
Stückzahlen
1968 - 7842 Exemplare (7717 mit 6,3-Liter, 125 mit Hemi-Siebenliter)
1969 - 27.800 Exemplare (25.727 mit 6,3-Liter, 1970 mit 7,2-Liter, 166 mit Hemi-Siebenliter)
1970 - 15.506 Exemplare

Modelljahr 1971[Bearbeiten]

Da es den Coronet 1971 nur noch als Limousine und Kombi, aber nicht mehr als Coupé gab, wanderte der Super Bee in die Dodge Charger-Modellfamilie. Zwar fungierte dort der Charger R/T bereits als Hochleistungsmodell, doch platzierte sich der Super Bee weiter als preiswertes Muscle-Car-Einstiegsmodell. Es entstanden noch einmal 4166 Super Bees, davon 22 mit dem Hemi-Siebenliter. Erstmals war im Super Bee der 5,6-l-V8 (340 cui) mit Vierfachvergaser erhältlich, der 1971 noch einen reinrassigen Sportmotor darstellte, ehe er zum banalen Limousinenmotor mutierte. Der 7,2-l-Magnum-V8 mit Vierfachvergaser wurde im Super Bee 1971 nicht offiziell angeboten, wurde aber gleichwohl 26 Mal gebaut.

Motoren
  • 1971 - 5,6 l-V8, 275 PS
  • 1971 - 6,3 l-V8, 300 PS
  • 1971 - 7,2 l-V8, 370 PS
  • 1971 - 7,2 l-V8, 385 PS
  • 1971 - 7,0 l-Hemi-V8, 425 PS

Modelljahr 2007[Bearbeiten]

Auf dem Autosalon in Detroit Anfang 2006 zeigte Dodge einen modernen Super Bee auf Basis des aktuellen Dodge Charger mit Sonderlackierung in Detonator Yellow. Das Modell wurde in limitierter Serie von 1000 Exemplaren im Modelljahr 2007 aufgelegt. Der neue Super Bee entspricht bis auf Lackierung, Zierstreifen und Änderungen am Interieur dem regulären Charger und wird von einem 6,1-l-Hemi-Motor der jüngsten Generation angetrieben.

2007 Dodge Charger SRT-8 Super Bee #711
2007 Dodge Charger SRT-8 Super Bee #711
2007 Dodge Charger SRT-8 Super Bee #711

Mexikanische Super Bees[Bearbeiten]

Ab etwa 1970 gab es in Mexiko einen auf dem Dodge Dart, ab 1977 auf dem Dodge Aspen aufbauenden Super Bee, der bis 1979 im Angebot blieb. Der Aspen wurde in Mexiko als Dodge Valiant Volare verkauft.