Dolce Gusto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dolce Gusto Kapseln für Cappuccino: Kaffee und Milch

Die Nescafé Dolce Gusto ist ein im Jahr 2005 eingeführtes Kaffeekapselsystem des Unternehmens Nestlé. Die Geräte werden unter dem Markennamen Krups vertrieben.

Geräte[Bearbeiten]

Dolce Gusto Kaffeeautomat (Erste Baureihe KP20xx)

Die erste Baureihe von 2006 bestand aus den Modellen KP2000 (Schwarz/Silber), KP2006 (Schwarz/Silber/Rot) und der KP2002 (Schwarz/Silber/Weiß). Als weitere Ausführungen kamen später noch eine Ausgabe hinzu, bei der auch der Tankbereich silbern ist (bei der KP2002 ist der Tankbereich schwarz).

Allen gemein ist der Druck von 14 Bar.

Ende 2008 wurde die neue Baureihe eingeführt, die einige Neuheiten brachte. Dazu gehören:

  • 15 Bar Druck (statt bisher 14)
  • stromsparende Abschaltautomatik (nach 5 Min.)
  • teilweise verchromte Teile
  • breitere Tropfauffangschale
  • magnetischer Kapselhalter

Darüber hinaus werden die KP21xx-(Melody2-)Modelle in deutlich mehr Farben angeboten. Zu Beginn existierten die beiden Baureihen noch nebeneinander weiter, Stand September 2010 laufen die Bestände aus.

Mitte 2009 werden die KP21xx/Melody2 Maschinen um die Circolo-Baureihe ergänzt. Diese, wie der Name andeutet, rundliche Bauweise entspricht technisch den Melody2-Geräten, hat aber noch eine LED-Beleuchtung für den Tassenbereich.

Im September 2010 wurden die bisherigen zwei Baureihen um drei weitere ergänzt. Die Piccolo (KP10xx) ist technisch auf dem Stand der Melody2-Maschinen und soll Kunden mit geringem Platzangebot ansprechen. Die Fontana (KP30xx) ist vom Design her an einen Wasserhahn angelehnt und technisch wiederum den Melody2-Geräten entsprechend. Die Creativa entspricht optisch den Melody2-Maschinen, verfügt aber zusätzlich über ein LC-Display. Über dieses lässt sich die Maschine programmieren und so beispielsweise automatisch einschalten. Darüber hinaus kann man nun auch Ausflussmengen programmieren, um unabhängig von den verwendeten Tassen immer die gleiche Wassermenge zu benutzen und dadurch auch immer denselben Geschmack zu erhalten. Die bereits erhältlichen Kapselsorten sind hierbei vorprogrammiert, lassen sich aber ebenfalls abändern.

Die Geräte arbeiten, je nach Baureihe, mit 14 oder 15 bar Druck, der mit einer Schwingankerpumpe erzeugt wird.

Kapseln[Bearbeiten]

Innenleben einer Dolce Gusto Kapsel

Die seit Anfang der 1990er[1] entwickelten Dolce Gusto Kapseln bestehen aus einem fünfteiligen Kunststoff/Aluminiumverbund:

Die Kapselhülse (2) aus einem tiefgezogenen zweilagigen Kunststoff-Folienlaminat besitzt unten eine Ablauföffnung (4), durch die das fertige Getränk direkt ohne Kontakt zur Maschine in die Tasse läuft. Oberhalb der Ablauföffnung befindet sich in der Kapsel ein eingelegter Filterboden (5), dessen Unterseite als Labyrinth gestaltet ist und damit die Ausbildung der Crema unterstützt bzw. bei Milchpulver als eine Art statischer Mischer dient. Auf der Oberseite des Filterbodens sind Dorne (3) angebracht, die beim Unterdrucksetzen der Kapsel einen über den Dornen liegenden, sich ausdehnenden Boden aus Aluminiumfolie (6) perforieren, so daß Flüssigkeit mit gelösten Bestandteilen passieren kann. In der aus der Aluminiumfolie und einen weiteren, von aussen nicht sichtbaren perforierten Kunststoff-Trennfilm (8) gebildeten Kammer (7) befindet sich das eigentliche Zubereitungspulver (z.B. Kaffeemehl oder Milchpulver). Eine weitere Kammer (9) zwischen Trennfilm und dem außen sichtbaren bedruckten oberen Filmdeckel (1) der Kapsel wird benutzt, um verschiedene Portionsvolumen des Zubereitungspulvers bei unveränderten Außenabmessungen der Kapsel auszugleichen. Gleichzeitig hält der Kunststoff-Trennfilm Zubereitungspulver auch nach der Benutzung in der Kapsel zurück. Der obere sichtbare Filmdeckel wird von der Maschine mit einem hohlen Dorn perforiert, durch den das heiße Wasser bei der Zubereitung in die Kapsel gedrückt wird.

Über die Anzahl der Dorne auf dem Filterboden lässt sich auch der Druck bzw. die Fließgeschwindigkeit des Wassers einstellen – bei der Cappuccino-Kapsel sind es z.B. knapp 70 Dorne, beim zugehörigen Milchpulver nur 44 – bei der Milchpulverkapsel fehlt auch der perforierte Trennfilm.

Eine leere Kapsel wiegt rund 3,4g.

Andere Nestlé-Systeme[Bearbeiten]

Im Gegensatz zum Nespresso-System, das ebenfalls aus dem Hause Nestlé stammt und in Krups einen der Haupt-Hardwareanbieter hat, sind die Dolce-Gusto-Kapseln frei im Handel erhältlich. Bei Nespresso kann man diese nur online oder in speziellen Nespresso Stores beziehen.

Sorten[Bearbeiten]

Die Auswahl an Geschmackssorten variiert von Land zu Land. Die folgende Liste gibt Auskunft, welche Sorten derzeit (Stand: Februar 2014) in welchem Land (Deutschland=D, Österreich=A, Schweiz=CH) erhältlich sind:

  • Espresso (D, A, CH)
  • Espresso Ristretto (D, A, CH)
  • Espresso Intenso (D, A, CH)
  • Espresso Decaffeinato (koffeinfrei) (D, A, CH)
  • Espresso Macchiato (Cortado) (D, A, CH)
  • Espresso Macchiato (Cortado) Decaffeinato (koffeinfrei) (A, CH)
  • Espresso Barista (D, A, CH)
  • Espresso Buondi (D, A)
  • Café Au Lait (D, A, CH)
  • Caffè Lungo (A, CH)
  • Caffè Lungo mild (D, A, CH)
  • Caffè Lungo Decaffeinato (koffeinfrei) (D, A, CH)
  • Caffè Crema Grande (ehemals Caffè Aroma) (D, A, CH)
  • Dallmayr Prodomo (D, A, CH)
  • Dallmayr Crema D'oro (D, A)
  • Mocha (D, A, CH)
  • Latte Macchiato (D, A, CH)
  • Latte Macchiato ungesüßt (D, A, CH)
  • Latte Macchiato light (D, A, CH)
  • Latte Macchiato Vanilla (D, A, CH)
  • Latte Macchiato Caramel (D, A, CH)
  • Nestea Peach (Eistee Pfirsich) (D, CH, A)
  • Cappuccino (D, A, CH)
  • Cappuccino Ice (Eiskaffee) (D, A, CH)
  • Chococino (Kakao-Spezialität) (D, A, CH)
  • Cappuccino Light (CH, in D)
  • Nesquik Kakao (heißer Kakao) (D, A)
  • Chai Tea Latte
  • Marrakesh Style Tea (nur online)

Jede Packung besteht aus 16 Kapseln. Diese sind ausreichend für 8 bzw. 16 Tassen, bei fast allen milchhaltigen Getränken sind zwei Kapseln nötig: Die Zubereitung von diesen Getränken geschieht mittels einer gesonderten Milchpulverkapsel, die den jeweiligen Produkten beiliegt. Die Milchkapseln des Cappuccinos sind dabei stärker gesüßt als der Standard-Latte-Macchiato.

Kritik[Bearbeiten]

In der Kritik stehen die Kaffeepad- und Kaffeekapselsysteme unter anderem aufgrund des sogenannten Lock-in. Das bedeutet, dass die Anschaffungskosten für die jeweiligen Kaffeemaschinen niedrig sind, die Folgekosten für die Kaffeepads bzw. Kapseln dafür – zum Teil um ein Mehrfaches – über dem von herkömmlichem Kaffee liegen.

Die Kapselsysteme sind derzeit nicht untereinander kompatibel, für jedes System sind verschiedene Kaffeekapseln erforderlich. Diese sind nur vom jeweiligen Hersteller verfügbar.

Die anfallende Menge an Müll, der durch die Verbundverpackung der Kaffeekapseln anfällt, ist gegenüber Pad-Systemen und klassischem Filterkaffee hoch und belastet die Umwelt.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Siehe zum Beispiel Offenlegung WO001992007775A1 vom 30. Oktober 1991