Doller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Zufluss der Ill. Siehe auch Dollerbaechlein bzw. Michail Iwanowitsch Doller, Filmregisseur.
Doller
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Die Doller in Lauw

Die Doller in Lauw

Daten
Gewässerkennzahl FRA12-0200
Lage Frankreich, Region Elsass
Flusssystem Rhein
Abfluss über Ill → Rhein → Nordsee
Quelle nordwestlich des Baerenkopf im Bereich des Elsässer Belchen (frz. Ballon d’Alsace) in den Vogesen
47° 46′ 51″ N, 6° 54′ 21″ O47.7808333333336.9058333333333900
Quellhöhe ca. 900 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung in Mülhausen in die Ill47.7661111111117.3313888888889235Koordinaten: 47° 45′ 58″ N, 7° 19′ 53″ O
47° 45′ 58″ N, 7° 19′ 53″ O47.7661111111117.3313888888889235
Mündungshöhe ca. 235 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied ca. 665 m
Länge 46,5 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 215,4 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
AbflussVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen MQ
4,26 m³/s

Die Doller ist ein 46,5 Kilometer langer linker Zufluss der Ill in der französischen Region Elsass.

Geographie[Bearbeiten]

Verlauf[Bearbeiten]

Quelle der Doller

Die Doller entspringt auf ungefähr 900 m nordwestlich des Baerenkopf im Bereich des Elsässer Belchen (frz. Ballon d’Alsace) in den Vogesen.

Schon an dieser Stelle heißt sie Doller und nimmt den Wagenstallbach an ihrer linken Seite auf. Nachdem sie sich in großem Bogen um mehr als 180° gewendet hat, begibt sie sich im Vallée de la Doller im Kanton Masevaux in Richtung Ost-Südost. In diesem Tal liegen die Gemeinden Sewen, Dolleren, Oberbruck, Kirchberg, Wegscheid, Niederbruck, Sickert, Masevaux und Sentheim. Außerhalb des Gebirgssystems der Vogesen ändert die Doller ihre Hauptrichtung leicht und fließt in Richtung Ost. In Mülhausen mündet sie auf einer Höhe von etwa 235 m in die Ill.

Zuflüsse[Bearbeiten]

Die Doller zwischen Guewenheim und Sentheim
Die Doller in Masevaux
  • La Kaltenbrunnen (links)
  • Le Firtig (links)
  • Latschgraben (rechts)
  • Wagenstellbach (links)
  • Seebach bei Sewen (links), 2,5 km
  • Graberbach (rechts), 3,4 km
  • Seebach bei Oberbruck (links)
  • Soultzbach (links)
  • Heimbach (links), 2,2 km
  • Lachtelweiherbaechle (rechts), 4,9 km
  • La Rohne (rechts), 2,6 km
  • Sickertbach (links), 3,1 km
  • Odilenbaechle (rechts), 3,8 km
  • Willerbach (links), 4,7 km
  • Houppachbaechle (links)
  • Grambaechle (rechts), 2,8 km
  • Le Talungrunzbach (rechts) 2,7 km
  • Silbach (links)
  • Bourbach (links)
  • Hahnenbach (rechts), 6,0 km
  • Michelbach (links)
  • Steinbaechel (rechts)
  • Baerenbach (links)

Hydrologie[Bearbeiten]

An der Mündung in die Ill beträgt die mittlere Abflussmenge (MQ) 4.26 m³/s; das Einzugsgebiet umfasst hier 215,4 km²[1].

In Reiningue wurde über einen Zeitraum von 43 Jahren (1967-2009) die durchschnittliche jährliche Abflussmenge der Doller berechnet.[2] . Das Einzugsgebiet entspricht an dieser Stelle etwa 180 km², damit etwa 83,7 % des vollständigen Einzugsgebietes des Flusses.

Die Abflussmenge der Doller, mit dem Jahresdurchschnittwert von 4.22 m³/s, schwankt im Laufe des Jahres recht stark. Die höchsten Wasserstände werden in den Wintermonaten Dezember bis Februar gemessen. Ihren Höchststand erreicht die Abflussmenge mit 7,98 m³/s im Februar. Von März an geht die Schüttung Monat für Monat zurück und erreicht ihren niedrigsten Stand im August mit 1,09 m³/s, um danach wieder von Monat zu Monat anzusteigen.

Der monatliche mittlere Abfluss (MQ) der Doller in m³/s, gemessen an der hydrologischen Station Reiningue
Daten aus den Werten der Jahre 1967 - 2009 berechnet

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Débits caractéristiques de la Doller (französisch; PDF; 19 kB)
  2. Banque Hydro - Station A1252010 - La Doller à Reiningue, (Menüpunkt: Synthèse)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Doller – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien