Dollna

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dolna ist eine Weiterleitung auf diesen Artikel. Weitere Bedeutungen sind unter Dolna (Begriffsklärung) aufgeführt.
Dollna
Dolna
DollnaDolna führt kein Wappen
DollnaDolna (Polen)
DollnaDolna
Dollna
Dolna
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Oppeln
Landkreis: Strzelce Opolskie
Gmina: Leschnitz
Geographische Lage: 50° 28′ N, 18° 14′ O50.46666666666718.233333333333Koordinaten: 50° 28′ 0″ N, 18° 14′ 0″ O
Einwohner: 390
Postleitzahl: 47-150
Telefonvorwahl: (+48) 77
Kfz-Kennzeichen: OST
Wirtschaft und Verkehr
Straße: A4 OpoleKatowice
Nächster int. Flughafen: Katowice

Dollna (polnisch Dolna) ist ein Ort in der zweisprachigen polnischen Gemeinde Leschnitz (Leśnica) im Powiat Strzelecki der Woiwodschaft Oppeln.

Geografie[Bearbeiten]

Das Straßendorf Dollna liegt rund 30 Kilometer südöstlich von Opole und 6 Kilometer nordöstlich von Leschnitz im historischen Oberschlesien.

Geschichte[Bearbeiten]

Dominialspeicher um 1930

Dollna wurde erstmals 1302 als Dolna erwähnt. 1615 kaufte Graf Georg von Redern dieses Dorf. 1783 war es im Besitz des Grafen Colonna. Dollna hatte schon damals eine Schule, in der ein Lehrer beschäftigt wurde. Sie wurde auch von den Kindern aus Scharnosin besucht. 1783 zählte Dollna 195 Einwohner. 1817 gehörte Dollna dem Freiherrn von Gastheib. Die Zahl der Einwohner stieg auf 249. Johann Georg Knie verzeichnete 1845 in Dollna 65 Häuser, ein Vorwerk, ein Gasthaus und einen Kalksteinabbau. Damals wurden 463 Einwohner gezählt. Außerdem wurden 25 Wirte in Dolna registriert, die seit 1821 frei waren. 1861 zählte Dollna 548 Einwohner, 1910 577 Einwohner, 1939 563 Einwohner, 1996 388 Einwohner.

Die erste Kirche in Dollna wurde schon 1335 erwähnt. Die jetzige neugotische Kirche St. Peter und Paul stammt aus dem Jahr 1856. Es ist noch altes Mauerwerk aus dem 14. Jahrhundert erhalten geblieben.

Bei der Volksabstimmung in Oberschlesien am 20. März 1921, die in der Gegend von bürgerkriegsähnlichen Zuständen begleitet wurde, stimmten in Dollna 151 Personen für einen Verbleib bei Deutschland und 180 für Polen. Dollna verblieb aber wie der gesamte Stimmkreis Groß-Strehlitz beim Deutschen Reich.[1]

Ab 1933 führten die neuen nationalsozialistischen Machthabern groß angelegte Umbenennungen von Ortsnamen slawischen Ursprungs durch. 1936 wurde der Ortsname Dollna in Niederkirch geändert.

1945 fiel der Ort als Dolna an Polen.

2006 führte die Gmina Leśnica, der Dollna als Ortsteil angehört, Deutsch als Hilfssprache und im Jahr 2008 zweisprachige Ortsbezeichnungen ein.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Wie schon 1845 findet man heute in Dollna ein Gasthaus, eine Kirche sowie einen Tante-Emma-Laden. Das ehemalige Schulgebäude beherbergt heute den örtlichen Kindergarten. Der Friedhof in Dollna wird von den Bürgern des angrenzenden Dorfes Scharnosin mitbenutzt. Ein Aufenthaltsraum der deutschen Minderheit dient heute als Jugendtreff und Veranstaltungssaal.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Die Einwohnerzahlen von Dollna:[2]

Jahr Einwohner
1783 195
1817 249
1844 463
1855 502
1861 548
Jahr Einwohner
1910 577
1933 580
1939 563
1996 388

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Vgl. Ergebnisse der Volksabstimmung; abger. am 17. Oktober 2009
  2. Quellen der Einwohnerzahlen:
    1844: [1] – 1855, 1861: [2] – 1933, 1939: [3] – 1910: [4]