Domenico Criscito

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Domenico Criscito

Domenico Criscito (2011)

Spielerinformationen
Geburtstag 30. Dezember 1986
Geburtsort CercolaItalien
Größe 183 cm
Position Abwehr
Vereine in der Jugend
0000–2002 CFC Genua
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2002–2004
2004–2006
2006–2007
2007–2008
2008
2008–2011
2011–
CFC Genua
Juventus Turin
CFC Genua
Juventus Turin
CFC Genua (Leihe)
CFC Genua
Zenit St. Petersburg
1 (0)
0 (0)
36 (4)
8 (0)
16 (0)
99 (5)
52 (4)
Nationalmannschaft2
2003
2003–2004
2004–2005
2005–2006
2006–2009
2008
2009–
Italien U-17
Italien U-18
Italien U-19
Italien U-20
Italien U-21
ital. Olympiaauswahl
Italien
5 (0)
5 (0)
6 (1)
3 (1)
26 (1)
3 (0)
22 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 4. Mai 2014
2 Stand: 5. März 2014

Domenico Criscito (* 30. Dezember 1986 in Cercola (NA), Italien) ist ein italienischer Fußballspieler.

Criscito ist linker Abwehrspieler und steht beim russischen Verein Zenit Sankt Petersburg unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten]

Domenico Criscito entstammt der Jugendabteilung von CFC Genua, bereits in der Saison 2002/03 debütierte er für die Profimannschaft in der Serie B.

Im Jahr 2004 sicherte sich Juventus Turin für 1,9 Millionen Euro die Hälfte seiner Transferrechte. Bei Juve spielte er in der Jugendmannschaft Primavera und nahm eine sehr vielversprechende Entwicklung. In der Saison 2005/06 trainierte er bereits in der Profimannschaft mit.

Zur Saison 2006/07 ging Domenico Criscito zurück zum CFC Genua und konnte bereits in der Saisonvorbereitung seinen Trainer Gian Piero Gasperini mit guten Leistungen überzeugen. In der Folge wurde er Stammspieler in der Verteidigung des Serie-B-Klubs. Aufgrund seiner ansprechenden Leistungen entschied sich Juventus Turin im Januar 2007 schließlich, dem CFC Genua seine 50 % der Transferrechte an Domenico Criscito abzukaufen. Als Preis wurden 7,5 Millionen Euro ausgehandelt, wobei Juventus 5,25 Millionen zahlte und weiterhin seine Transferrechte an Andrea Masiello und Abdoulay Konko an Genua abtrat. Criscito unterzeichnete bei Juve einen Vertrag bis 30. Juni 2011, spielte aber noch bis Saisonende für Genua und schaffte mit dem Klub den Aufstieg in die Serie A.

Zur Saison 2007/08 kehrte er zu Juventus zurück und war, auch wegen der Verletzungen von Jorge Andrade und Jean-Alain Boumsong, zu Beginn der Spielzeit Stammkraft. Nach einigen, oft seiner Unerfahrenheit geschuldeten Fehlern, musste Criscito heftige Kritik aus den Medien einstecken und wurde von Trainer Claudio Ranieri im weiteren Verlauf der ersten Halbserie häufig nicht für die Startformation der Juve nominiert. Im Januar 2008 kehrte leihweise für den Rest der Saison wieder zum CFC Genua zurück und war für den Rest der Saison Stammspieler.

Im Sommer 2008 kaufte Genoa die Hälfte an Criscitos Transferrechten von Juventus, außerdem wurde auch eine Kaufoption vereinbart[1]. Nach zwei Spielzeiten als Stammkraft in der von Gian Piero Gasperini trainierten Mannschaft und den Rängen fünf und neun in der Serie A, wechselte Domenico Criscito im Juni 2010 für sechs Millionen Euro endgültig zum CFC Genua[2].

Im Jahre 2011 wechselte er ins Ausland und unterschrieb bei Zenit St. Petersburg. Beim UEFA-Cup-Sieger von 2008, trainiert von Landsmann Luciano Spalletti, erhielt er einen Vertrag über fünf Jahre und kostete circa 12 Millionen Euro.

In der Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Domenico Criscito durchläuft seit der U-17 sämtliche Jugendnationalmannschaften seines Landes und absolvierte bisher 45 Juniorenländerspiele. Für die italienische U-21-Nationalmannschaft debütierte er am 14. November 2006 bei einem Freundschaftsspiel gegen die U-21-Auswahl Tschechiens.

Am 12. August 2009 debütierte Domenico Criscito unter Marcello Lippi beim 0:0 im Freundschaftsspiel gegen die Schweiz in Basel in der italienischen A-Nationalmannschaft. In der Folge wurde er von Lippi auch in den Kader Italiens für die Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika nominiert. Der Abwehrspieler absolvierte alle drei Partien, schied mit den Azzurri aber bereits in der Vorrunde als Gruppenletzter aus.

Verdacht auf Spielmanipulationen[Bearbeiten]

Im Zusammenhang mit einem Wettskandal im italienischen Fußball wurde Ende Mai 2012 ein Ermittlungsverfahren gegen Criscito wegen des Verdachts auf Spielmanipulationen eingeleitet. Nach der Durchsuchung des Trainingsquartiers der italienischen Nationalmannschaft in Coverciano, wo sich diese auf die Fußball-Europameisterschaft in Polen und der Ukraine vorbereitet hatte, gab der italienische Fußballverband bekannt, Criscito nicht für die EM zu nominieren.[3]

Erfolge[Bearbeiten]

Verweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatPalladino e Criscito al Genoa. www.juventus.com, 3. Juli 2008, abgerufen am 3. Juli 2010 (italienisch).
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatAccordi con la società Genoa C.F.C S.p.A. juventus.com, 25. Juni 2010, abgerufen am 28. Juni 2010 (italienisch).
  3. Wettskandal in Italien: Justiz ermittelt auch gegen Nationalspieler Bonucci bei abendblatt.de, 29. Mai 2012 (abgerufen am 30. Mai 2012).