Domenico Mazzocchi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Domenico Mazzocchi (* 8. November 1592 in Civita Castellana; † 21. Januar 1665 in Rom) war ein italienischer Komponist des Barock.

Möglicherweise war Mazzocchi ein Schüler von Giovanni Battista Nanino. Er war ab 1640 in den Diensten des Kardinals Ippolito Aldobrandini einem Großneffen des gleichnamigen Papstes Clemens VIII. in Rom. Dank dessen Mäzenatentums lebte Mazzocchi in großem Luxus. Bedeutend ist sein Beitrag zur Entwicklung einer eigenständigen römischen Oper. Die Drucke seiner Werke gehören zu den Ersten, in denen dynamische Bezeichnungen, wie crescendo, diminuendo, oder messa di voce angegeben wurden.

Sein Bruder Virgilio Mazzocchi (1597–1646) war Musiker und Komponist im Vatikan.

Werke[Bearbeiten]

  • Fünfstimmige Madrigale (Rom, 1638)
  • La catena d'Adone (Rom, 1626)
  • 1 italienisches Oratorium (Coro di profeti, 1638)
  • 7 lateinische Oratorien
  • 2 Sammlungen mit Arien (Dialoghi et sonetti)

Weblinks[Bearbeiten]