Dominic Monaghan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dominic Monaghan 2009
Dominic Monaghan bei der Weltpremiere des dritten Teils von Herr der Ringe in Wellington (Neuseeland) am 1. Dezember 2003.

Dominic Bernard Patrick Luke Monaghan (* 8. Dezember 1976 in Berlin, Deutschland) ist ein britischer Schauspieler. Er wurde bekannt durch seine Rolle als Hobbit Meriadoc „Merry“ Brandybock in der Verfilmung von Der Herr der Ringe von Regisseur Peter Jackson sowie als Charlie Pace in der Serie Lost.

Biografie[Bearbeiten]

Frühes Leben[Bearbeiten]

Dominic Monaghan, eigentlich Dominic Bernard Patrick Luke Monaghan, wurde am 8. Dezember 1976 in Berlin geboren.

Seine Eltern Maureen, eine Krankenschwester, und Austin, ein Lehrer, stammen aus Manchester, England. Dominic hat einen zwei Jahre älteren Bruder, Matthew Monaghan, der in Spanien Biologie unterrichtet, aber auch als Sänger und Songwriter tätig ist.

Monaghan lebte in Berlin, Düsseldorf-Lohausen, Stuttgart und Münster. Im Alter von elf Jahren kehrte er mit seiner Familie zurück nach Manchester. Seine Muttersprache ist Englisch, aber er spricht auch fließend Deutsch.[1]

Er besuchte die St. Anne’s RC High School und das Aquinas College auf dem er englische Literatur, Drama und Geographie studierte.

Karriere[Bearbeiten]

Nach dem zweiten Jahr auf der St. Anne’s wirkte er regelmäßig bei Schulaufführungen mit, wie Oliver Twist, A Christmas Carol und Bugsy Malone. Später wurde er Mitglied beim Manchester Youth Theatre. Er startete seine Karriere auf britischen Bühnen und machte sich schnell einen Namen. 1996, im Alter von 19 Jahren, war er erstmals im Fernsehen zu sehen. In Hetty Wainthropp Investigates zeigte er gute Leistungen. Vor allem das britische Publikum war sehr von ihm angetan.

Monaghans erste Kinorolle war der Hobbit Meriadoc „Merry“ Brandybock in Peter Jacksons Der-Herr-der-Ringe-Filmen. Ursprünglich sprach er für die Rolle des Frodo vor. Von 2004 bis 2007 spielte er in der Mystery-Fernsehserie Lost eine der Hauptrollen als Charlie Pace.

2009 war er in einer Nebenrolle in X-Men Origins: Wolverine zu sehen. Zudem war er in der ABC-Serie FlashForward zu sehen. Im Musikvideo zu Love the Way You Lie von Eminem und Rihanna, welches im August 2010 veröffentlicht wurde, spielt Monaghan zusammen mit Megan Fox ein Liebespärchen.[2]

Persönliches[Bearbeiten]

Monaghan setzt sich für den Natur- und Tierschutz ein, unter anderem war er Werbegesicht für PETA.[3]

Auf seinem rechten Arm trägt er eine Tätowierung, das elbische Wort für die Zahl „neun“, eine Anspielung auf seine Beteiligung bei Der Herr der Ringe und die Tatsache, dass er einen der neun Gefährten darstellt.[4] Unterhalb dieser Tätowierung ist eine weitere, die lautet: „Life Imitates Art“ (deutsch: „Das Leben ahmt die Kunst nach“), ein Zitat von Oscar Wilde. Auf seinem linken Arm ist eine weitere Tätowierung, die lautet „living is easy with eyes closed“ (deutsch: „Es lebt sich leicht mit geschlossenen Augen“), einer Zeile aus dem Beatles-Lied Strawberry Fields Forever. Auf dem rechten Unterarm ließ er sich 2010 von der bekannten Tätowierungskünstlerin Kat von D den Satz „Luminous beings are we, not this crude matter“ stechen. Dieser stammt von der Figur des Yoda aus Das Imperium schlägt zurück. Die Tätowier-Prozedur wurde auch filmisch festgehalten für die Reality-Serie LA Ink in Episode 4x01.

Von 2004 bis 2009 war er mit der kanadischen Schauspielerin Evangeline Lilly liiert, die neben ihm in der TV-Serie Lost spielte.[5]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Fernsehserien[Bearbeiten]

  • 1996: Hetty Wainthropp Investigates
  • 2000: Monsignor Renard
  • 2004–2008, 2010: Lost
  • 2006: The Late Late Show with Craig Ferguson
  • 2009: Chuck
  • 2009–2010: FlashForward
  • 2012: The Unknown
  • 2012: Wild Things with Dominic Monaghan

Spielfilme[Bearbeiten]

Musikvideos[Bearbeiten]

Deutsche Synchronstimmen[Bearbeiten]

Alexander Döring lieh ihm in den Herr-der-Ringe-Filmen seine Stimme. Seit der Serie Lost wird er von Tommy Morgenstern synchronisiert.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.imdb.com/name/nm0597480/bio
  2. Kyle Anderson: Eminem, Rihanna Video To Premiere Sometime This Week. MTV, 26. Juli 2010, abgerufen am 6. August 2010 (englisch).
  3. http://www.helpinganimals.com/f-DominicMonaghanAd.asp
  4. http://www.tattoosbydesign.com/celebrities/celebrities.asp?celeb_id=108
  5. http://www.dailymail.co.uk/tvshowbiz/article-1377458/Evangeline-Lilly-pregnant-1st-child-Lost-alum-weeks-away-giving-birth.html