Dominic Moore

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Dominic Moore Eishockeyspieler
Dominic Moore
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 3. August 1980
Geburtsort Thornhill, Ontario, Kanada
Größe 183 cm
Gewicht 85 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #19
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2000, 3. Runde, 95. Position
New York Rangers
Spielerkarriere
1999–2003 Harvard University
2003–2005 Hartford Wolf Pack
2005–2006 New York Rangers
2006 Pittsburgh Penguins
2006–2008 Minnesota Wild
2008–2009 Toronto Maple Leafs
2009 Buffalo Sabres
2009–2010 Florida Panthers
Montréal Canadiens
2010–2012 Tampa Bay Lightning
2012 San Jose Sharks
seit 2013 New York Rangers

Dominic Moore (* 3. August 1980 in Thornhill, Ontario) ist ein kanadischer Eishockeyspieler, der seit Juli 2013 bei den New York Rangers aus der National Hockey League unter Vertrag steht. Sein Bruder Steve war von 2001 bis 2004 ebenfalls professioneller Eishockeyspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Moore im Trikot der Pittsburgh Penguins.

Der 1,83 m große Center spielte während seiner Collegezeit für das Team der Harvard University in der ECAC Hockey, einer Liga im Spielbetrieb der NCAA, bevor er beim NHL Entry Draft 2000 als insgesamt 95. in der dritten Runde von den New York Rangers ausgewählt wurde.

Nach dem Ende seiner Studienzeit wechselte der Linksschütze schließlich in die Organisation der Rangers, wo er zunächst beim Farmteam Hartford Wolf Pack in der American Hockey League eingesetzt wurde. Bereits bei seinem NHL-Debüt für die New York Rangers am 1. November 2003 gegen die Montreal Canadiens erzielte Moore drei Assists, womit er nach George Allen erst der zweite Ranger war, der in seinem ersten Spiel in der höchsten nordamerikanischen Profiliga drei Scorerpunkte erzielen konnte. Allen hatte dieses Kunststück 1938 geschafft. Dennoch verbrachte Dominic Moore die meiste Zeit beim Hartford Wolf Pack, für die er auch während des NHL-Lockouts in der Saison 2004/05 auf dem Eis stand.

Nach dem Lockout gehörte der Kanadier zum Stammkader der NY Rangers, die ihn jedoch 2006 zu den Pittsburgh Penguins transferierten. Noch während der Spielzeit gaben diese ihn allerdings für einen Drittrunden-Draftpick an die Minnesota Wild weiter. Am 11. Januar 2008 wurde Moore schließlich von den Toronto Maple Leafs verpflichtet, bei denen er allerdings nur ein Jahr unter Vertrag stand. Während der Saison 2008/09, im März 2009, wurde er an die Buffalo Sabres abgegeben. Dort beendete er die Spielzeit, allerdings verlängerten die Sabres seinen Vertrag nicht. Kurz vor Beginn der Spielzeit 2009/10 nahmen schließlich die Florida Panthers den Stürmer unter Vertrag. Da er die in ihn gesetzten Erwartungen nicht erfüllen konnte, transferierten sie ihn Mitte Februar 2010 für einen Draftpick zu den Montréal Canadiens.

Ab Juli 2010 stand er bei den Tampa Bay Lightning unter Vertrag. Bei den Lightning spielte der Center erstmals nach vier Spielzeiten wieder eine Saison bei einem Team durch. Mit seinem Team schaffte er den Einzug in das Finale der Eastern Conference und schied dort gegen die Boston Bruins aus. Am 16. Februar 2012 transferierten ihn die Bolts gemeinsam mit einem Siebtrunden-Wahlrecht im NHL Entry Draft 2012 im Austausch für ein Zweitrunden-Wahlrecht im NHL Entry Draft 2012 zu den San Jose Sharks.

Die Saison Saison 2012/13 spiele er nicht, da seine Frau Katie vor Saisonbeginn an Leberkrebs erkrankte und daran am 7. Januar 2013 verstarb. Im Juli 2013 unterzeichnete er einen Einjahresvertrag bei den New York Rangers, mit denen er in der Saison 2013/14 das Stanley-Cup-Finale erreichte und dort an den Los Angeles Kings scheiterte. Nach der Saison wurde ihm die Bill Masterton Memorial Trophy verliehen; man ehrte damit seinen Einsatz für seine erkrankte Frau sowie die Gründung einer Stiftung für Krebspatienten nach ihrem Tod.[1]

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Stand: Ende der Saison 2013/14

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1999/00 Harvard University ECAC 30 12 12 24 28
2000/01 Harvard University ECAC 32 15 28 43 40
2001/02 Harvard University ECAC 32 13 16 29 37
2002/03 Harvard University ECAC 34 24 27 51 30
2003/04 Hartford Wolf Pack AHL 70 14 25 39 60 16 3 3 6 8
2003/04 New York Rangers NHL 5 0 3 3 0
2004/05 Hartford Wolf Pack AHL 78 19 30 49 78 6 1 1 2 4
2005/06 New York Rangers NHL 82 9 9 18 28 4 0 0 0 2
2006/07 Pittsburgh Penguins NHL 59 6 9 15 46
2006/07 Minnesota Wild NHL 10 2 0 2 10
2007/08 Minnesota Wild NHL 30 1 2 3 10
2007/08 Toronto Maple Leafs NHL 38 4 10 14 14
2008/09 Toronto Maple Leafs NHL 63 12 29 41 69
2008/09 Buffalo Sabres NHL 18 1 3 4 23
2009/10 Florida Panthers NHL 48 8 9 17 35
2009/10 Montréal Canadiens NHL 21 2 9 11 8 19 4 1 5 6
2010/11 Tampa Bay Lightning NHL 77 18 14 32 52 18 3 8 11 18
2011/12 Tampa Bay Lightning NHL 56 4 15 19 48
2011/12 San Jose Sharks NHL 23 0 6 6 6 3 0 0 0 5
2012/13 nicht gespielt
2013/14 New York Rangers NHL 73 6 12 18 18 25 3 5 8 24
NCAA gesamt 120 56 57 113 164
AHL gesamt 254 84 94 178 205 5 0 3 3 8
NHL gesamt 603 73 130 203 367 69 10 14 24 55

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Dominic Moore – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. nhl.com: „Rangers' Moore awarded Bill Masterton Trophy“ (englisch, 24. Juni 2014, abgerufen am 25. Juni 2014)