Dominikanerwitwe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dominikanerwitwe
Pin-tailed Whydah (Vidua macroura).jpg

Dominikanerwitwe (Vidua macroura)

Systematik
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung: Singvögel (Passeri)
Familie: Witwenvögel (Viduidae)
Gattung: Vidua
Art: Dominikanerwitwe
Wissenschaftlicher Name
Vidua macroura
(Pallas, 1764)

Die Dominikanerwitwe (Vidua macroura) ist eine Vogelart aus der Familie der Witwenvögel (Viduidae). Sie ist in fast ganz Afrika südlich der Sahara verbreitet. Sie gehört zu den Vögeln, die Brutparasitismus praktizieren. Ihre Wirtsvögel sind zwei Arten aus der Familie der Prachtfinken, nämlich der Wellenastrild und der Grauastrild. Ihre Jungvögel weisen dabei dasselbe Rachenmuster auf wie diese. Sie legen jeweils nur ein Ei in das Nest ihrer Wirtsvögel. Das Junge wächst gemeinsam mit dem Gelege des Wirtsvogels auf.

Dominikanerwitwen haben eine Körperlänge von 12,5 bis 13 Zentimeter. Im Prachtkleid weist das Männchen stark verlängerte Schwanzfedern auf, so dass er dann eine Körperlänge von bis zu 34 Zentimeter hat. Der männliche Vogel ist während der Balzzeit schwarz-weiß gefiedert. Das Weibchen und das Männchen im Ruhekleid sind dagegen ähnlich einem Sperling gefärbt.

Von der IUCN wird die Dominikanerwitwe als „häufig“ bezeichnet und als „nicht gefährdet“ eingestuft.

Dominikanerwitwe als Ziervogel[Bearbeiten]

Wegen des prächtigen Balzkleides werden Dominikanerwitwen gelegentlich als Ziervögel gehalten. Um sie erfolgreich zu züchten, ist eine Volierenhaltung mit mehreren Paaren der Wirtsvögel notwendig.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Dominikanerwitwe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien