Dominique Dunne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dominique Ellen Dunne (* 23. November 1959 in Santa Monica, Kalifornien; † 4. November 1982 in Los Angeles, Kalifornien) war eine US-amerikanische Filmschauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Dominique Dunne wuchs in privilegierten Verhältnissen in Santa Monica auf. Sie war die einzige Tochter und zugleich das jüngste der drei Kinder der Schauspielerin Ellen Beatriz Griffin-Dunne († 1997) und des Filmproduzenten und späteren Autors und Journalisten Dominick Dunne (1925–2009) sowie die jüngere Schwester des heute erfolgreichen Schauspielers und Regisseurs Griffin Dunne. Ihr Onkel war der Autor John Gregory Dunne. Nach der Scheidung ihrer Eltern zog sie nach New York City, später nach Beverly Hills. Nach der Highschool studierte sie Schauspiel an der Colorado State University. Nach einem Jahr verließ sie die Universität, um ihre Karriere voranzutreiben und wirkte in verschiedenen Fernsehproduktionen mit. 1982 machte sie mit ihrer Darstellung der älteren Schwester von Carol-Anne in Steven Spielbergs Horrorfilm Poltergeist als Schauspielerin auf sich aufmerksam.

Im Herbst 1981 begegnet sie in Los Angeles ihrem späteren Freund John Thomas Sweeney, dem Chefkoch des eleganten Restaurants Ma Maison. Ihre Liebesbeziehung galt von Anfang an als heikel. Des Öfteren wurde Dunne von ihrem eifersüchtigen Freund geschlagen und misshandelt. Im Oktober 1982 versuchte sie, die Beziehung zu beenden. Sweeney wollte ihre Entscheidung jedoch nicht hinnehmen und suchte sie noch am gleichen Abend auf, um sie von seiner Liebe zu überzeugen. Im weiteren Verlauf strangulierte Sweeney Dunne bis zum eintretenden Hirntod. Dunne wurde in das Cedars-Sinai Medical Center eingeliefert und zunächst künstlich am Leben erhalten. Wenige Tage später wurden die Maschinen abgestellt, sie starb im Alter von 22 Jahren.

Die Mini-Serie V – Die außerirdischen Besucher kommen, in der Dunne die Rolle der Robin Maxwell übernehmen sollte, wurde ihr gewidmet. Ihr Rollenpart wurde von Blair Tefkin übernommen.

Dunnes Grab

Dunne wurde im Westwood Village Memorial Park Cemetery in Los Angeles bestattet, nicht weit von Heather O’Rourke († 1988), die als ihre Schwester in dem Film Poltergeist aufgetreten war. Sweeney wurde zu einer Haftstrafe von sechseinhalb Jahren verurteilt, aber nach drei Jahren und acht Monaten vorzeitig aus der Haft entlassen.

Die Patentante von Dominique Dunne war Maria Cooper, die Tochter von Gary Cooper.

Filmografie[Bearbeiten]

  • 1979: Autostop – Einbahnstraße in den Tod (Diary of a Teenage Hitchhiker, Fernsehfilm)
  • 1979/1980: Lou Grant (Fernsehserie, zwei Folgen)
  • 1980: Valentine Magic on Love Island (Fernsehfilm)
  • 1980/1981: Breaking Away (Fernsehserie, drei Folgen)
  • 1981: CBS Children's Mystery Theatre (Fernsehserie, Folge The Haunting of Harrington House)
  • 1981: Am Ende des Weges (The Day the Loving Stopped, Fernsehfilm)
  • 1982: Fame (Fernsehserie, eine Folge)
  • 1982: Hart aber herzlich (Hart to Hart, Fernsehserie, eine Folge)
  • 1982: Poltergeist
  • 1982: Die Schattenreiter (The Shadow Riders, Fernsehfilm)
  • 1982: CHiPs (Fernsehserie, eine Folge)
  • 1982: Die Aufgabe: Thronfolger gesucht (The Quest, Fernsehserie, eine Folge)
  • 1982: Polizeirevier Hill Street (Hill Street Blues, Fernsehserie, eine Folge)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Dominique Dunne – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien