Dominique Joseph Garat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dominique Joseph Garat auf einem 1794 entstandenen Gemälde von Johann Friedrich Dryander.

Dominique Joseph Garat, (* 8. September 1749 in Ustariz bei Bayonne; † 29. Dezember 1833 ebenda) war ein französischer Politiker, Journalist, Philosoph und Schriftsteller.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Garat war Anwalt in Bordeaux und zog später nach Paris, um sich der Literatur zu widmen. Dort arbeitete er auch als Autor für die Encyclopédie méthodique.

Beim Ausbruch der französischen Revolution wurde er zum Deputierten der Generalstände gewählt, und hielt ab 1790 zugleich Vorlesungen über Alte Geschichte. Nach dem Amtsverzicht Georges Dantons, wurde er am 9. Oktober 1792 Justizminister und unterschrieb unter anderem das Todesurteil Ludwig XVI.. Am 23. Januar 1793 wurde er Innenminister, trat aber bald zurück und wurde Redakteur des republikanischen Journals Salut public. Unter der Terrorherrschaft saß er kurze Zeit in Haft.

Nach dem 9. Thermidor wurde er an die Spitze des öffentlichen Schulunterrichts berufen, überließ aber seine Stelle kurz darauf an Pierre Louis Ginguené und übernahm eine Professur an einer Schule. Während des Direktoriums saß er ab 1796 im Conseil des Anciens, 1799 wurde er dessen Präsident.

Unter Napoleon Bonaparte wurde er 1799 Mitglied des Senats und zum Comte d'Empire erhoben. Im Jahr 1803 wurde er Mitglied in der Académie française. 1806 wurde er Mitglied der Académie des sciences morales et politiques am Institut de France, und während der Herrschaft der Hundert Tage Mitglied der Chambre des Représentants (Repräsentantenkammer). Nach der Restauration blieb er ohne Anstellung, und wurde 1816 aus der Liste der Mitglieder des Institut de France gestrichen und erst nach der Julirevolution 1832 in der neu gegründeten Académie des sciences morales et politiques des Institut de France aufgenommen. Er war Mitglied der 1776 gegründeten Freimaurerloge den Les Neuf Sœurs.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Éloge de Suger,
  • Éloge de Montausier,
  • Éloge de Fontenelle,
  • Précis historique de la vie du chevalier de Bonnard, (1787)
  • Mémoire sur la révolution ou exposé de ma conduite, (1795)
  • Mémoires historiques sur la vie de Suard, sur ses écrits et sur le XVIIIe siècle (1820)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Dominique Joseph Garat – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorgänger Amt Nachfolger
Georges Danton Justizminister von Frankreich
9. Oktober 179220. März 1793
Louis Jérôme Gohier
Vorgänger Amt Nachfolger
Jean-Marie Roland de La Platière Innenminister von Frankreich
23. Januar 179320. August 1793
Jules François Paré