Don’t Cry for Me Argentina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Don’t Cry for Me Argentina ist ein Lied von Julie Covington aus dem Jahr 1977 aus dem Musical Evita. Es wurde von Andrew Lloyd Webber und Tim Rice geschrieben.

Geschichte[Bearbeiten]

Don’t Cry for Me Argentina wurde im Februar 1977 veröffentlicht und unter anderem in Großbritannien, Irland, Australien und den Niederlanden ein Nummer-eins-Hit. Aufgrund der emotionalen Wirkung des Liedes war Covington zunächst der Ansicht, dass das Stück keine Chance habe, ein Erfolg zu werden, und nahm eine weitere Version mit einer nicht so emotionalen Wirkung auf; später entschied sich Covington, die ursprüngliche Version zu veröffentlichen. Die B-Seite der Single ist das Stück Rainbow High. Während des Falklandkrieges wurde das Lied oft im Radio gespielt.

Coverversion von Madonna[Bearbeiten]

1996 coverte Madonna Don’t Cry for Me Argentina für den Soundtrack zum Film Evita. Zudem erschien auch ein Dance-Remix, der nur auf der CD zu finden ist, und Madonna trug das Lied auch auf der Drowned World Tour vor. Im Musikvideo führte Alan Parker Regie; zu sehen sind unter anderem Teile des Films Evita. Genauso wie das Original wurde auch Madonnas Version zu einem Nummer-eins-Hit, diesmal in Kanada, Frankreich und Spanien.

Andere Coverversionen[Bearbeiten]

Weitere Coverversionen sind von Inger Lise Rypdal, Carpenters, Milva, Petula Clark, Liane Augustin, Olivia Newton-John, Elaine Paige, Shirley Bassey, Ray Conniff, The Shadows, Peter Sellers, Gheorghe Zamfir, Tom Jones, Donna Summer, Richard Clayderman, Angelika Milster, Paul Mauriat, Kristina Bach, Sinéad O'Connor, Royal Philharmonic Orchestra, Sarah Brightman, Anna Maria Kaufmann, The Mike Flowers Pops, Olivia, Anna Eriksson, Edward Simoni, Me First and the Gimme Gimmes, Ö La Palöma Boys, Stefan Mross, Katherine Jenkins, Newell Oler und Semino Rossi.

Ebenfalls 1977 sang Katja Ebstein eine deutschsprachige Version mit dem Titel Wein’ nicht um mich Argentinien.

In Folge 3 der 15. Staffel der Fernsehserie Die Simpsons, Die Perlen-Präsidentin, singt Lisa Simpson Don’t Vote for Me Kids of Springfield als Adaption.

In der US-amerikanischen TV-Serie Glee singen Lea Michele und Chris Colfer in Folge 9 der 2. Staffel jeweils eine eigene Interpretation des Titels.

Chartplatzierungen[Bearbeiten]

Jahr Interpret Chartplatzierungen[1][2] Anmerkungen
Flag of Germany.svg DE Flag of Austria.svg AT Flag of Switzerland.svg CH Flag of the United Kingdom.svg UK Flag of the United States.svg US
1976 Julie Covington 4
(35 Wo.)
14
(8 Wo.)
3
(21 Wo.)
1 Gold
(18 Wo.)
Charteintritt in DE, AT und CH erst 1977
1978 The Shadows 5 Silber
(14 Wo.)
1980 Festival 72
(8 Wo.)
1992 Sinéad O’Connor 53
(4 Wo.)
1996 The Mike Flowers Pops 30
(3 Wo.)
1996 Madonna 3 Gold
(18 Wo.)
3
(15 Wo.)
4 Gold
(18 Wo.)
3 Silber
(12 Wo.)
8
(16 Wo.)
Charteintritt in DE, AT, CH und US erst 1997

Quellen[Bearbeiten]

  1. Chartquellen: Julie Covington The Shadows Festival Sinéad O’Connor The Mike Flowers Pops Madonna
  2. Gold-/Platin-Datenbanken: DE CH UK

Weblinks[Bearbeiten]