Don’t Stop the Music

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Don't Stop the Music
Rihanna
Veröffentlichung 7. September 2007
Länge 4:27
Genre(s) Dance-Pop[1]
Autor(en) Michael Jackson, Mikkel Storleer Eriksen, Tor Erik Hermansen, Tawanna Dabney
Album Good Girl Gone Bad
Coverversion
2010 Jamie Cullum

Don’t Stop the Music ist die dritte (bzw. in den USA die vierte) Single der Sängerin Rihanna aus ihrem dritten Studioalbum Good Girl Gone Bad. Das Lied ist ein Up-tempo/Dance-Song und wurde am 27. Dezember 2006 im US-amerikanischen Radio erstausgestrahlt. Der Verkauf der Single startete am 7. September 2007 in den USA. Der Song ist eine der kommerziell erfolgreichsten Produktionen von Rihanna und erreichte in 11 Staaten Platz 1 der Charts.

2008 wurde der Song für den Grammy als beste Dance-Aufnahme nominiert, gewann ihn jedoch nicht. Bis zum 23. Juni 2010 wurde der Song weltweit 3 Millionen Mal heruntergeladen und ist damit der dritte Song von Rihanna, dem es gelang, die 3-Millionen-Grenze zu überschreiten.

Komposition[Bearbeiten]

Don’t Stop the Music ist ein schnelles, tanzbares Lied. Es ist in der Tonart fis-Moll gehalten und beinhaltet 120 Schläge pro Minute.[2] Der Song beinhaltet ein Sample aus Michael Jacksons Hit Wanna Be Startin’ Somethin’ (1983). Der Abschnitt war wiederum ein Sample aus dem Song Soul Makossa von Manu Dibango von 1972. Im Jahr 2009 reichte Dibango eine Klage gegen Rihanna und Michael Jackson wegen des sampeln seines Songs ohne seine Zustimmung (Dibango hatte zuvor Jackson direkt für "Wanna Be Startin 'Somethin '" verklagt). [3]

Kritik[Bearbeiten]

Viele Kritiker lobten Don’t Stop the Music , insbesondere für die vielfältigen Einflüsse aus Techno und House. Kelefa Sanneh von The New York Times gab an, es gelänge Rihanna einen relativ harten Techno-Beat in etwas ausgelassenes zu verwandeln.[4] Tom Breihan von Pitchfork Media sagt: „Stargate ist zuständig für den besten Track auf dem Album, "Don't Stop the Music", ein erstaunliches Stück Synthie-Bass-Euroclub-Wahnsinn, zumindest bis zur ersten Hälfte. Dann sampelte sie mamasay-mamasas aus Michael Jacksons "Wanna Be Startin' Somethin'" und schafft es, nahtlos in einem starken Beat überzugehen.“[5] Quentin B. Huff von PopMatters sagt: „Das Michael Jackson-Sampling bei "Don't Stop the Music"... inspiriert die Art den Hintern auf der Tanzfläche zu schütteln, vor allem, wenn man dazu "ma ma say, ma ma SAH, ma ma koo SAH" von Michael Jackson singt.“ [6] Sal. Cinquemani von Slant Magazine vergleicht Don’t Stop The Music mit der 2006 erschienenen Single SOS (Rescue Me), die ebenfalls an Michael Jacksons Wanna Be Startin’ Somethin’ erinnere.[7]

Kommerzieller Erfolg[Bearbeiten]

Don't Stop the Music hat beachtlichen Erfolg in verschiedenen europäischen Ländern erreicht. Der Song erreichte Platz Eins in Österreich, Belgien, Deutschland, Luxemburg, den Niederlanden, der Schweiz und Frankreich.[8] Er konnte auch Platz sechs in Irland erreichen, noch vor dem offiziellen Release im Februar 2008. Es war ein Riesenhit in Spanien, wo er ebenfalls Platz 1 in den Spanien Top 40 (Los 40) erreichte. Darüber hinaus wurde er in Kanada, wo er Platz zwei in den Canadian Hot 100 erreichte, zu Rihannas zweiterfolgreichsten Single aus Good Girl Gone Bad,[8] während er in Griechenland Platz drei der griechischen IFPI Singles Charts erreichte. Er ist dort ihre erfolgreichste Single.

In den Vereinigten Staaten hatte der Song Platz 1 auf den Hot Dance Club Charts einige Wochen nach der Premiere des Videos bei 106 & Park erreicht. Der aktuelle US-Verkaufsstand steht bei über 3 Millionen Exemplaren.[9] Das Lied debütierte in den US-iTunes Top 100 Charts auf Platz 95 am 7. Dezember 2007. Am 21. Januar 2008 ist der Song auf Platz zwei geklettert. Dieser starke digitale Verkauf sorgte dafür, dass der Song Platz drei der Billboard Hot 100 Charts erreicht hatte. Er wurde zu ihrem siebten Top-Ten Hit in den Vereinigten Staaten. Das Lied wurde schließlich offiziell in den Vereinigten Staaten Ende 2007 veröffentlicht. Der Song wird auch von vielen als Dreh- und Angelpunkt für die Karriere der Sängerin gesehen. Obwohl sie bereits einige gute Chartplatzierungen in ihrer Karriere innehatte, hatte der Song den Beginn ihrer massiven Chart-Herrschaft im Jahr 2008 markiert. Sie begann die Künstlerin mit den meisten Verkäufen im Jahr 2008 zu werden.[10]

In der Woche zum 20. Juni 2010 hat Don't Stop The Music die 3-Millionen-Marke an bezahlten Downloads erreicht. Er wurde Rihannas vierter Song, der die 3-Millionen-Marke überschritt, nach den Hits Disturbia, Umbrella (mit Jay-Z) und Live Your Life (geführt von T.I.). Sie ist die einzige Künstlerin mit einer Gesamtsumme von vier 3-Millionen-Downloads.[9] Am 30. Dezember 2007 debütierte das Lied in den UK Single Charts allein auf Grund des digitalen Verkaufs. Er erreichte auf Anhieb Platz vier. Don't Stop the Music wurde offiziell am 4. Februar 2008 im Vereinigte Königreich veröffentlicht. [8] Der Song verbrachte acht Wochen in den Top-Ten und 42 Wochen in den Top 100. [11] Trotz des Höchststands von nur Platz vier [8] ist Don't Stop The Music mit 42 Wochen Rihannas zweitlängste Chartsingle in Großbritannien. Der Song wurde nur von ihrem riesigen Nummer-eins-Hit Umbrella übertroffen, der 71 Wochen in den Charts stand. [12] Die Single erreichte über 150.000 verkaufte Exemplare in Deutschland und wurde mit Gold zertifiziert.

Am 11. Februar 2008 hatte Don't Stop the Music den Höchststand digitaler Single-Verkäufe in den ARIA Singles Chart, aufgestiegen von Platz sieben auf Platz zwei [8], trotz der Tatsache, dass die Single offiziell erst Ende Februar 2008 veröffentlicht wurde. Am 18. Februar 2008 erreichte der Song Platz 1,[8] als erster Nummer-eins-Song in der ARIA-Single-Charts-Geschichte allein basierend auf digitalen Downloads. Außerdem wurde der Song ihre dritte australische Nummer eins zusammen mit den Songs Umbrella und SOS (Rescue Me). Don’t Stop the Music hatte ähnlich hohen Erfolg in den UK Single Charts und den Irish Single Charts vor der offiziellen Veröffentlichung. Don’t Stop the Music wurde Rihannas erster Nummer-eins-Song in den Latin America Top 40 Airplay Charts, und ihr zweiter Top-Zwei-Song für zehn aufeinander folgende Wochen nach Umbrella. Der Song ist auch das erste englische Lied auf der oberen Position seit Beautiful Liar von Beyoncé und Shakira im Mai 2007 Platz eins erreichte. Rihanna ist außerdem die vierte internationale Künstlerin, die es auf die Spitzenposition schaffte, nach Madonna, James Blunt und Beyoncé. In Mexiko hat Rihanna ihren zweiten Top-Ten-Hit und die erste Nummer-Eins-Single platzieren können. Er wurde auch der erste nicht-spanische Nummer-eins-Hit in mehr als einem Jahr.[13]

Charts[Bearbeiten]

Charts[14] Höchstposition Auszeichnungen
Deutschland 1
(43 Wo.)
Goldene Schallplatte
Österreich 1
(32 Wo.)
Schweiz 1
(55 Wo.)
Vereinigtes Königreich 4
(34 Wo.)
Silberne Schallplatte
Vereinigte Staaten 3
(30 Wo.)
4x Platin Schallplatte

Jahrescharts[Bearbeiten]

Charts Position (2007) Position (2008)
Deutschland 12 38
Österreich 15
Schweiz 10 20
Vereinigtes Königreich 24

2000er Charts[Bearbeiten]

Charts Position
Deutschland 12

Musikvideo[Bearbeiten]

Das Musikvideo von Don’t Stop the Music wurde in BETs 106 & Park am 20. Juli 2007 uraufgeführt. Das Video wurde am Tag nach dem Dreh des Shut Up and Drive-Video im Club Radost in Prag, Tschechien gedreht. Regie führte Anthony Mandler. Zu Beginn des Videos steigt Rihanna mit zwei Freundinnen aus einem Taxi aus. Die drei betreten ein Süßwarengeschäft und schleichen durch eine Tür auf der Rückseite in einen geheimen Club. Der erste Vers beginnt mit Rihanna, die singend im Sanitärbereich des Clubs ihr Styling überprüft. Als sie das Badezimmer verlässt und den Club betritt, beginnt der Refrain. Der Rest des Videos zeigt, wie Rihanna und ihre Freunde im Club ausgiebig tanzen und feiern. Das Video wurde von Tina Landon choreografiert. Nolan Padilla aus Jennifer Lopez Reality-TV-Show Dancelife hatte einen Gastauftritt. Es erreichte Platz 2 in den MTV TRL-Charts und Platz 1 in den „Google-Music-Top-100-Videos“. Ab Februar 2011 hatte das Video über 136 Millionen Klicks auf YouTube. [15]

Veröffentlichung[Bearbeiten]

Land Datum Format Label
Vereinigte Staaten 27. Dezember 2007 Radio Def Jam/SRP
Deutschland 7. September 2007 Download
Vereinigte Staaten 15. Januar 2008
Vereinigtes Königreich 4. Februar 2008 CD
Brasilien[16] 4. April 2008 Download Universal Music

Nutzung des Liedes[Bearbeiten]

Der Song war der Opener bei Idol Gives Back am 9. April 2008, gesungen von den übrigen Teilnehmern von American Idol mit verschiedenen Tanzeinlagen. Er wurde auch auf der D&G Modenschau auf der Mailänder Modewoche im Frühjahr/Sommer 2007 vorgestellt. Der Song wurde in Woche sieben von Dancing with the Stars von Kristi Yamaguchi und Mark Ballas benutzt. Der Song ist auch Teil des regelmäßigen Rotation auf WGN-TV's jährliche Übertragung der Jerry Lewis MDA Telethon.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rihanna - Don't Stop the Music
  2. Rihanna - Don't Stop The Music Noten (Print Instantly)
  3. Sean Michaels: Rihanna und Michael Jackson verklagt von afrikanischen Sänger. Abgerufen am 27. Juni 2009. 
  4. Flirten, aber ernste startet mit ein Hit. In: The New York Times. Abgerufen am 1. Mai 2010. 
  5. Breihan, Tom (15. Juni 2007). "Pitchfork: Album Reviews: Rihanna: Good Girl Gone Bad". Pitchfork Media.
  6. Huff, Quentin B. (26. Juni 2007) "Wanna Be Startin '. "Rihanna: Good Girl Gone Bad". . PopMatters.com
  7. Cinquemani, Sal (22. Mai 2007). "Rihanna: Good Girl Gone Bad | Music Review". Slant Magazine.
  8. a b c d e f Rihanna - Don't Stop The Music - Musik-Charts. Abgerufen am 15. August 2009.
  9. a b Paul Grein: Week Ending June 20, 2010: Let's Thank Him Now. Yahoo!. 23. Juni 2010. Abgerufen am 23. Juni 2010.
  10. [1]. FMQB.com. Abgerufen 5. Januar 2008.
  11. Rihanna - Don't Stop The Music. Chart Statistik. Abgerufen am 15. August 2009.
  12. ? php id = 727 Rihanna. Chart Statistik. Abgerufen am 2009.08.15.
  13. name = News & file = article & sid = 822 Rihannas Nummer eins in Mexiko
  14. Chartquellen: AT, CH, UK, USVorlage:Webarchiv/Wartung/Nummerierte_Parameter
  15. "YouTube - Rihanna - Don't Stop The Music ". YouTube. Abgerufen am 10. Oktober 2010
  16. Rihanna/Don't Stop The Music - Músicas - Terra Sonora