Don Barry

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Donald Michael Barry DeAcosta (bekannt auch als Red Barry; * 11. Januar 1912 in Houston, Texas; † 17. Juli 1980 in Hollywood, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Schauspieler.

Barry im Jahr 1979, fotografiert von Alan Light

Barry trat erstmals Mitte der 1930er Jahre in Hollywood in Erscheinung; er spielte kleine und kleinere Rollen in Studioproduktionen. 1939 erhielt er einen Vertrag bei Republic Pictures und ihm wurde nach einigen Filmen zum „Aufwärmen“ als Red Ryder eine eigene Serie gegeben – obwohl der stämmige Schauspieler dem Comic-Charakter nicht ähnelte.

Die Serie wurde vier Jahre und 29 Filme lang fortgeführt. Barry wurde in vielen von Lynn Merrick als weiblicher Hauptrolle assistiert; gegen Ende erhielt er Unterstützung durch den jugendlichen Sidekick Twinkle Watts. Das Absetzen der Filmserie wurde von Barry begrüßt, der in den Folgejahren immer wieder als Gaststar in Filmen der Republic zu sehen war. Eine Änderung seines Images funktionierte jedoch nicht – Angebote blieben aus, sodass er ab 1949 wieder Western drehte, diesmal bei unabhängigen Produzenten. Seit Mitte der 1950er Jahre fand er fast nur noch Fernsehangebote vor; den größten Erfolg hatte er hier mit Surfside 6, die immerhin zwei Seasons lief.

Mitte des folgenden Jahrzehntes versuchte Barry erfolglos, Geld für eine Wiederbelebung der Western-Serials aufzutreiben. Weitere Misserfolge prägten die kommenden Jahre; im Juli 1980 beging Barry Selbstmord.

Barry war mehrfach verheiratet, u.a. mit Filmpartnerin Peggy Stewart. Sein Spitzname rührt von seiner Haarfarbe her.

Filme (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1937: Seekadetten
  • 1939: Dr. Kildare – Unter Verdacht (Calling Dr Kildare)
  • 1946: Kugeln, Gold und Feuerwasser (Gunfire)
  • 1949: Cowboy-Gangster (Tough Assignment)
  • 1949: Hände hoc, Old Boy! (Red Desert)
  • 1949: Der Marschall von Santa Fé (The Dalton Gang)
  • 1949: Rache ím Ring (Ringside)
  • 1950: Billy, der Bandit (I Shot Billy the Kid)
  • 1954: Kopfgeld 20.000 Dollar (Jesse James' Women)
  • 1955: Und morgen werd' ich weinen (I'll Cry Tomorrow)
  • 1957: Die Würfel sind gefallen (Gun Duel in Durango)
  • 1958: Die Hexenküche des Dr. Rambow (Frankenstein '70)
  • 1962: Auf glühendem Pflaster (Walk on the Wild Side)
  • 1965: Revolver diskutieren nicht (Town Tamer)
  • 1965: Die Apachen (Apache Uprising)
  • 1967: Der blutige Westen (Red Tomahawk)
  • 1970: Der Schärfste aller Banditen (Dirty Dingus Magee)
  • 1971: Johnny zieht in den Krieg (Johnny Got His Gun)
  • 1975: Straßen der Nacht (Hustle)
  • 1978: Heiße Schüsse, kalte Füße (Hot Lead and Cold Feet)
  • 1981: Nebenstraßen (Back Roads)

Weblinks und Quellen[Bearbeiten]