Don Beck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Don Edward Beck (* 1937) ist ein US-amerikanischer Management-Berater und Koautor (mit Chris Cowan) des Buches Spiral Dynamics.

Übersicht[Bearbeiten]

Beck hat aus dem Werk seines Mentors Clare Graves ein Modell vom Wertewandel und dem Wandel der Kulturen entwickelt (die "Spiral Dynamics"). Beck ist Mitbegründer des National Values Center in Denton (Texas), und CEO der Spiral Dynamics Group, Inc, die dieses Modell international vermarkten. In diesen Funktionen wendet Beck das System der Spiral Dynamics selbst an.[1][2]

Karriere[Bearbeiten]

Während er in den Jahren ab 1981 Beratungstätigkeiten in Südafrika ausübte, schrieb er gemeinsam mit Graham Linscott zwischen 1981 und 1988 das Buch The Crucible: Forging South Africa's Future (deutsch etwa: Die Feuerprobe: Südafrikas Zukunft gestalten) (1991).

Beck lehrte 20 Jahre an der Universität von Nord-Texas. Er ist "Fellow" bei Gallup. Er diente den South African Springboks (Gewinner der Rugby-Weltmeisterschaft 1995) als Teampsychologe[3] und beriet die Dallas Cowboys,[4] New Orleans Saints, die Texas Rangers (Baseball) und das Olympische Komitee der USA für Leichtathletik. Er schrieb darüber hinaus auch eine Sportkolumne für die Dallas Morning News. Beck lebt in Denton, Texas.

Bibliografie[Bearbeiten]

  • Don Beck and Christopher Cowan, Spiral Dynamics: Mastering Values, Leadership, and Change, 1996 (deutsch: Spiral Dynamics – Leadership, Werte und Wandel. ISBN 978-3-89901-107-4)
  • Don Beck and Graham Linscott, The Crucible: Forging South Africa’s Future, 1991. ISBN 0-620-16241-4

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Changing the World and Work. Radio National (Australien), 7. März 2004
  2. The eight-stage spiral to peace in the Mideast. Haaretz, 12. Februar 2006
  3. The story behind ‘Invictus’: Man aided team now onscreen. Denton Record-Chronicle, 24. Dezember 2009
  4. Cowboys' Phillips is plenty tough. The Dallas Morning News, 6. August 2007