Don Dunstan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Donald „Don“ Allan Dunstan AC QC (* 21. September 1926 in Suva, Fidschi; † 6. Februar 1999 in Adelaide, South Australia) war ein australischer Politiker der Labor Party und zweimaliger Premierminister von South Australia.

Leben[Bearbeiten]

Don Dunstan als Teenager

Don Dunstan begann seine politische Laufbahn 1943 als Wahlkampfhelfer der konservativen Country Party während er noch Schüler war, änderte jedoch bald seine politische Einstellung und begründete dies später mit folgenden Worten:

„Ich wurde oft als kongenialer Rebell beschrieben - und tatsächlich wiederholte mein Rektor am St. Peter’s College diese Beschreibung bei mehr als einer Gelegenheit.“ (‚I've often been described as a congenital rebel - in fact my headmaster at St. Peter's College repeated that phrase on more than one occasion.‘)

1953 wurde er als Kandidat der Labor Party erstmals in die Legislativversammlung South Australias gewählt und erreichte zwölf Jahre später auf dem Bundesparteitag der Labor Party 1965 in Sydney, dass die Worte „White Australia“ (Weißes Australien) aus dem Parteiprogramm entfernt wurden.

Am 1. Juni 1967 wurde er erstmals Premierminister von South Australia, musste allerdings im darauffolgenden Jahr eine Wahlniederlage einstecken, die dazu führte, dass er am 17. April 1968 das Amt des Premierministers an Steele Hall von der Liberal and Country League abtreten musste. Während seiner ersten Amtszeit kam es zur Änderung des sogenannten Six o’clock swill, der Ansturm auf Hotelbars in Australien und Neuseeland, um alkoholische Getränke zu trinken, bevor die Bar bereits zu früher Stunde schloss. South Australia war der letzte Bundesstaat, der mit einem von Don Dunstan eingebrachten Gesetz die Schließung abschaffte. Rund fünf Monate nach dem Ende seiner Amtszeit wurde am 28. September 1968 dort das erste legale Bier nach 18 Uhr getrunken.

Nach einem erneuten Wahlsieg der Labor Party wurde er am 2. Juni 1970 Halls Nachfolger als Premierminister und konnte anschließend mit der Partei vier Siege bei den Wahlen zur Legislativversammlung des Bundesstaates erringen.

Seine bis zum 15. Februar 1979 dauernde Amtszeit war geprägt von Sozialreformen wie der Entkriminalisierung von Homosexualität und damit zum ersten australischen Staat, die dies durchführte. Zur Unterstreichung seiner persönlichen Einstellung zu derartigen Reformen erschien er einmal 1972 in pinkfarbenen Shorts im Parlamentsgebäude anstatt im traditionellen grauen Anzug, und sagte dazu, dass er mit dieser Aktion einigen Reformwillen in die konservativen Flure des Parlaments bringen wollte. Er war darüber hinaus bekannt als Förderer von Kunst und Kultur wie dem Adelaide Festival of Arts. Darüber hinaus setzte er als erster Premierminister des Bundesstaates Grundbesitzrechte für Aborigines durch.

Die Amtszeit Dunstans führte durch die Reformen zu einer Änderung des über Jahrzehnte zwischen 1933 und 1965 konservativ geprägten Süden Australiens und zu einem der fortschrittlichsten Bundesstaaten Australiens in den 1970er Jahren.

Weblinks und Quellen[Bearbeiten]