Don Jon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Don Jon
Originaltitel Don Jon
Don Jon.svg
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2013
Länge 90 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Joseph Gordon-Levitt
Drehbuch Joseph Gordon-Levitt
Produktion Ram Bergman
Jeff Franks
Musik Nathan Johnson
Kamera Thomas Kloss
Schnitt Lauren Zuckerman
Besetzung

Don Jon ist eine US-amerikanische romantische Komödie aus dem Jahr 2013. Sie ist das Regiedebüt des Hauptdarstellers Joseph Gordon-Levitt und variiert das Don-Juan-Motiv. In weiteren Rollen sind Scarlett Johansson und Julianne Moore zu sehen. Der Film lief im Panorama der Berlinale 2013 und startete regulär am 14. November 2013 in den deutschen Kinos.

Handlung[Bearbeiten]

Der junge Italo-Amerikaner Jon ist Single. Er hat ein reges Sexleben ohne feste Bindungen. Wirkliche Erfüllung findet er jedoch nur bei der Masturbation mit Hilfe von Pornofilmen aus dem Internet. Jede Woche legt er beim Priester in der örtlichen Kirche eine Beichte ab, welche ausschließlich sein Sexleben betreffen. Beim Training im Fitnesscenter sagt er dabei jedes Mal seine aufgetragenen Gebete auf. An einem Abend im Club lernt er die attraktive Barbara kennen, die eine romantische Vorstellung von Zweisamkeit hat, welche auf dem Idealbild beruht, das Schnulzenfilmen zeichnen. Er nimmt über Facebook mit ihr Kontakt auf und trifft sich mit ihr. Sie hält Jon zunächst auf Abstand und will erst seine Familie und Freunde kennenlernen. Jon lässt sich darauf ein und verhält sich auch sonst so, wie Barbara es von ihm verlangt: Auf ihren Wunsch hin besucht er die Abendschule und verzichtet darauf, sich im Baumarkt Putzmittel für seine Wohnung zu kaufen, weil Barbara es für nicht würdig hält, seine Wohnung selbst zu reinigen. Außerdem verlangt sie von Jon, keine Pornos mehr zu schauen, was dieser ebenfalls verspricht. In der Abendschule lernt er die ältere Esther kennen, die durch einen Autounfall Mann und Kind verloren hat. Sie sieht, wie Jon auf seinem Smartphone Pornos schaut. Dadurch kommen die beiden ins Gespräch. Als Barbara ihn eines Nachts beim Masturbieren erwischt, trennt sie sich von ihm. Anfangs niedergeschlagen, wird Jon mit Hilfe seiner Schwester jedoch klar, dass Barbara ihn nur nach ihren Vorstellungen formen wollte. Jon beginnt sich nun mit Ester zu treffen. Bei ihr kann er sich erstmals fallen lassen und wirklich auf eine – wenn auch ergebnisoffene – Beziehung einlassen.

Kritiken[Bearbeiten]

Der Film bekam gemischte bis positive Kritiken und bei Rotten Tomatoes erreichte Don Jon einen Wert von 81 %. Jedoch befanden nur 67 % der Zuschauer den Film als sehenswert. In der Internet Movie Database wurde Don Jon mit 6,9 bewertet.

Andreas Borcholte schreibt bei Spiegel Online, der Film sei „eine moderne Komödie über die zerstörerische Macht medialer Zerr- und Idealbilder“ und ein „brachial-unterhaltsames Regiedebüt“. Die Mittel des Films könne man zwar als „plakativ kritisieren“, jedoch sei es „der Hingabe und Schauspielkunst von Gordon-Levitt und Johansson zu verdanken, dass beide Figuren in ihrer tragikomischen Vernagelung dennoch ernstzunehmen sind.“' [1]

Für Martin Schwickert von der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung ist der Film ein „erfrischendes Regiedebüt“ und ein „quirliges Lustspiel“. „Geschlechterklischees [würden] genauso wie die romantischen Konventionen lustvoll unterwandert.“ Es ginge dem Film „um die ‚Objektivierung‘ von Liebesbeziehungen und um das kriselnde, männliche Selbstverständnis im perfektionssüchtigen 21. Jahrhundert.“ [2]

Deutsche Synchronisation[Bearbeiten]

  • Synchronfirma: Christa Kistner Synchronproduktion GmbH, Potsdam
  • Dialogregie: Heike Kospach [3]
Rolle Schauspieler Synchronsprecher
Jon Joseph Gordon-Levitt Robin Kahnmeyer
Barbara Scarlett Johansson Luise Helm
Esther Julianne Moore Petra Barthel
Jon Sr. Tony Danza Stefan Fredrich
Angela Glenne Headly Sabine Arnhold
Monica Brie Larson Maximiliane Häcke
Bobby Rob Brown Dennis Schmidt-Foß
Danny Jeremy Luke Tobias Müller

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kritik zu Don Jon bei spiegel.de, abgerufen am 18. November 2013
  2. Hannoversche Allgemeine Zeitung, 14. November 2013, S. 19.
  3. Don Jon in der Deutschen Synchronkartei, abgerufen am 19. November 2013.