Don Siegelman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Don Siegelman (2008)

Donald Eugene „Don“ Siegelman (* 24. Februar 1946 in Mobile, Alabama) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Politiker (Demokratische Partei). Er war von 1999 bis 2003 Gouverneur von Alabama.

Frühe Jahre und politischer Aufstieg[Bearbeiten]

Don Siegelman graduierte 1968 an der University of Alabama sowie 1972 an der Georgetown University School of Law und studierte anschließend von 1972 bis 1973 internationales Recht an der University of Oxford in England. Er war zwischen 1979 und 1987 Secretary of State von Alabama. Danach war er von 1987 bis 1991 Attorney General sowie von 1995 bis 1999 Vizegouverneur des Staates.

Gouverneur von Alabama[Bearbeiten]

Siegelman bewarb sich 1990 um die Nominierung seiner Partei als Gouverneur von Alabama, scheiterte aber in der Stichwahl der Primary an Paul R. Hubbert. Erst bei seiner zweiten Kandidatur 1998 wurde er gewählt, wobei er sich mit 57,5 Prozent der Stimmen gegen den republikanischen Amtsinhaber Fob James durchsetzte. Durch seine Arbeit für das Bildungswesen, die Kinderserviceleistungen, die wirtschaftliche Entwicklung und die Förderung von verbrechensvorbeugenden Einrichtungen einschließlich des Autofahrens unter Alkoholeinfluss, sowie der häuslichen Gewaltvorbeugung, erlangte er Bekanntheit. Die erste Verordnung, die er als Gouverneur unterzeichnete, war eine Verfügung des Präsidenten (executive order) zu Beseitigung transportabler Klassenzimmer in öffentlichen Schulen, sowie den Bau von neuen sicheren Klassenzimmern für Schulkinder. Er unterzeichnete auch einen Gesetzesentwurf zu Anhebung der Lehrervergütung auf den nationalen Durchschnitt und beseitigte die Mindestlaufzeitbeschränkung für Schuldirektoren. Er setzte die national anerkannte Alabama Reading Initiative in 429 Schulen um und unterstützte die Entlohnung von Schulen, die Alabamas Bildungsvorgaben einhielten und überstiegen. Siegelman hielt auch seine Zusage gegenüber den Kindern durch die Schaffung des ersten Kinderbeauftragten, sowie des Kinderkabinets, ein. Außerdem schuf er das Office of School Readiness, um frühe Lernmöglichkeiten für vierjährige in ganzen Staat zu unterstützen.

Er unterzeichnete auch eine Anzahl von Gesetzen bezüglich häuslicher Gewalt, einschließlich eines, das häusliche Gewalt in Alabama zum Verbrechen macht. Ferner setzte er auch härtere Strafen bezüglich des Alkohol- oder Drogenmissbrauchs am Steuer durch, einschließlich der für Erwachsene, die betrunken mit einem Kind im Auto fahren. Er erweiterte auch den Industriezweig jenseits des Staates durch Bekanntgabe der Geschäftsorte, betreffend Honda, Navistar, Fiat, Boeing, Toyota, Lockheed Martin und dem expandierenden Mercedes. Außerdem war er auch förderlich in der erlassenden Schadenersatzsrechtsreform, einschließlich der Begrenzung der Schadenersatzsumme, sowie der Gründung einer Task Force, die den Auftrag hatte, Alabamas ersten Langzeit Strategieplan für Wirtschaftswachstum zu entwickeln. Außerdem führte er auch den Vorsitz des NGA's Committee on Economic Development and Commerce.

Weiterer Lebenslauf[Bearbeiten]

Nachdem er sein Amt verlassen hatte, wurde Siegelman in einem umstrittenen Verfahren der Bestechung, der Konspiration, sowie des Postbetrugs überführt. Im Juni 2007 wurde Siegelman zu einer Gefängnisstrafe von mehr als sieben Jahren verurteilt, gefolgt von drei Jahren auf Bewährung, der Zahlung einer Entschädigung und Bußgeldern, sowie der Ableistung von 500 Stunden Sozialdienstes. Das Urteil wurde zwischenzeitig am 29. Juni 2010 vom Obersten Gerichtshof aufgehoben und die Sache an das Berufungsgericht zurückverwiesen.[1]

Familie[Bearbeiten]

Don Siegelman ist mit Lori Allen verheiratet; sie haben zwei gemeinsame Kinder.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Don Eugene Siegelman, Petitioner v. United States auf der Homepage des Obersten Gerichtshofs der Vereinigten Staaten, abgerufen am 13. November 2014 (englisch).