Donald Baechler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Donald Baechler (* 1956 in Hartford, Connecticut) ist ein US-amerikanischer Künstler.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Donald Baechler studierte von 1974 bis 1976 am Maryland Institute, College of Art, in Baltimore, von 1977 bis 1978 an der Cooper Union in New York City und von 1978 bis 1979 an der Hochschule für bildende Künste (Städelschule) in Frankfurt am Main. 2004 unterrichtete er als Dozent an der Salzburger Sommerakademie. Baechler lebt und arbeitet in New York City.

Seine Skulpturen und Malereien sind in zahlreichen öffentlichen und privaten Sammlungen vertreten, beispielsweise im Museum of Modern Art (New York), im Whitney Museum of American Art (New York), im Guggenheim-Museum (New York), im Museum of Contemporary Art (Los Angeles), im Stedelijk Museum (Amsterdam), im Centre Georges Pompidou, Musée National d'Art Moderne (Paris).

Ausstellungen[Bearbeiten]

2009 in Bad Homburg „Globe Head Figure“ und „Round Head“
  • 1998: Galleria Civica di Arte Contemporanea, Trient
  • 2001: Recent Paintings, Galerie Bernd Klüser, München
  • 2001: Donald Baechler. Globes and More, Galerie Thaddaeus Ropac, Paris
  • 2001: Paintings from Kunsthalle Basel, Tony Shafrazi Gallery, New York
  • 2001: Crowd Paintings, Cheim & Read Gallery, New York
  • 2001: Five Easy Pieces, Tony Shafrazi Gallery, New York
  • 2002: Galerie Thaddaeus Ropac, Salzburg
  • 2002: Alain Noirhomme, Brüssel
  • 2002: 77 Paintings, Galleria d’Arte Moderna e Contemporanea, San Marino
  • 2003: Recent Paintings, Galerie Bernd Klüser, München
  • 2004: Sala Terrena, Museum der Moderne Rupertinum, Salzburg
Teilnahme

Literatur[Bearbeiten]

  • Thaddaeus Ropac (Vorw.): Ensemble Moderne. Das moderne Stilleben. The Still-Life in Modern Art. Galerie Thaddaeus Ropac, Salzburg 25. Juli bis 31. August 1998; Paris 12. September bis 10. Oktober 1998, Salzburg, Paris 1998, ISBN 3-901935-03-7. (deutsch/englisch)

Weblinks[Bearbeiten]