Donald L. Jackson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Donald L. Jackson

Donald Lester Jackson (* 23. Januar 1910 in Ipswich, Edmunds County, South Dakota; † 27. Mai 1981 in Bethesda, Maryland) war ein US-amerikanischer Politiker. Zwischen 1947 und 1961 vertrat er den Bundesstaat Kalifornien im US-Repräsentantenhaus.

Werdegang[Bearbeiten]

Donald Jackson besuchte die öffentlichen Schulen seiner Heimat und später in Kalifornien. Zwischen 1927 und 1931 diente er im Marine Corps. In den 1930er Jahren war er in Santa Monica in der Öffentlichtkeitsarbeit tätig. Von 1938 bis 1940 war er dort auch Reporter und Zeitungsverleger. Danach trat er wieder in das Marine Corps ein, dem er zwischen 1940 und 1945 angehörte, also auch während des Zweiten Weltkrieges. Nach dem Krieg schlug er als Mitglied der Republikanischen Partei eine politische Laufbahn ein. Im Jahr 1948 war er Kongressberater bei der Konferenz amerikanischer Staaten in Bogotá (Kolumbien).

Bei den Kongresswahlen des Jahres 1946 wurde Jackson im 16. Wahlbezirk von Kalifornien in das US-Repräsentantenhaus in Washington, D.C. gewählt, wo er am 3. Januar 1947 die Nachfolge von Ellis E. Patterson antrat. Nach sechs Wiederwahlen konnte er bis zum 3. Januar 1961 sieben Legislaturperioden im Kongress absolvieren. In diese Zeit fielen unter anderem der Kalte Krieg, der Koreakrieg und innenpolitisch die Bürgerrechtsbewegung. Im Jahr 1960 verzichtete Jackson auf eine weitere Kandidatur.

Von 1960 bis 1968 arbeitete er als Radio- und Fernsehkommentator. Im Jahr 1969 wurde Jackson von Präsident Richard Nixon in die Interstate Commerce Commission berufen. Seinen Lebensabend verbrachte er in der Dominikanischen Republik. Er starb am 27. Mai 1981 in Bethesda und wurde auf dem Nationalfriedhof Arlington in Virginia beigesetzt.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Donald L. Jackson im Biographical Directory of the United States Congress (englisch)