Donald P. Bellisario

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Donald P. Bellisario (1993)

Donald Paul Bellisario (* 8. August 1935 in Cokeburg oder North Charleroi,[1] Pennsylvania) ist ein US-amerikanischer Drehbuchautor, Regisseur und Filmproduzent.

Leben[Bearbeiten]

Bellisario wurde 1935 im US-Bundesstaat Pennsylvania geboren. Seine Mutter Dana Lapcevic stammte aus Serbien und sein Vater Albert Bellisario aus Italien. Von 1955 bis 1959 diente er im United States Marine Corps. Er studierte Journalismus und arbeitete als Werbetexter. Er stieg später zum Vizepräsidenten einer großen Werbeagentur auf. 1975 ging er nach Hollywood, um dort in der Filmindustrie zu arbeiten. Sein Erfolg begann 1978, als er erst das Drehbuch für eine Folge von Pazifikgeschwader 214 schrieb und danach die Produktion der Serie übernahm.

Bellisario ist der Erfinder erfolgreicher Serien wie JAG, Navy CIS, Zurück in die Vergangenheit (engl. Quantum Leap), Tequila und Bonetti, Airwolf und Magnum (zusammen mit Glen A. Larson). Neben David E. Kelley, Stephen J. Cannell und Glen A. Larson zählt er so zu den erfolgreichsten Serienautoren der Gegenwart.

Am 2. März 2004 erhielt der Erfolgsproduzent einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame, welcher in einer Folge von JAG zu sehen ist. Neben Gastauftritten führte Bellisario auch des Öfteren Regie bei seinen Serien, die er in der Regel auch produziert. Außerdem platziert er Familienmitglieder in den Produktionen. So spielte sein Sohn Michael Bellisario in mehreren Episoden als Midshipman Michael Roberts bei JAG mit und verkörperte Charles 'Chip' Sterling in der Serie Navy CIS. Bellisarios Tochter Troian Bellisario spielte außerdem Timothy McGees (gespielt von Sean Murray) Schwester Sarah McGee. Sean Murray wiederum ist Donald Bellisarios Stiefsohn. Sein jüngerer Stiefsohn Chad W. Murray ist ebenfalls in der Produktion von Navy CIS beschäftigt und zudem in einer Serienfolge zu sehen. Zusätzlich ist sein Sohn David ein Produzent von JAG, Navy CIS und Navy CIS: L.A.

Im Jahr 2007 verließ Bellisario die Produktion von NCIS wegen Unstimmigkeiten mit Hauptdarsteller Mark Harmon.[2] Obwohl er seitdem nicht mehr aktiv an der Produktion beteiligt ist, behielt er den Titel des ausführenden Produzenten.[3] Seine Nachfolger wurden Chas. Floyd Johnson und Shane Brennan.

Donald P. Bellisario ist zum vierten Mal verheiratet und hat sieben Kinder.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Donald Bellisarios Biographie auf NavyCIS.de
  2. Donald P. Bellisario verlässt «NCIS» auf Quotenmeter.de
  3. Exclusive: NCIS Boss Exits! auf TV Guide