Donald R. Griffin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Donald Redfield Griffin (* 3. August 1915; † 7. November 2003) war ein US-amerikanischer Zoologe.

Griffin war Professor für Zoologie an mehreren Universitäten und lieferte wegweisende Beiträge auf den Gebieten der Verhaltensforschung, der Navigation von Tieren, besonders der akustischen Orientierung von Fledermäusen, sowie der Sensor-Biophysik.

1944 prägte er den Begriff der echolocation (Echoortung).

Werke[Bearbeiten]