Donato Giannotti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Donato Giannotti (* 27. November 1492 in Florenz; † 27. Dezember 1573 in Rom) war ein italienischer politischer Philosoph und Autor von Theaterstücken.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

Er war einer der Anführer der kurzlebigen Republik Florenz von 1527. Er schrieb wesentliche Werke über die Staatsform der Republik. So sah er eine Gewaltenteilung vor. Nach der Rückkehr der Medici musste er ins Exil gehen. Er war ein Schützling von Kardinal Niccolò Ridolfi und war bekannt mit Michelangelo.

Werke[Bearbeiten]

  • Della repubblica fiorentina (1531)
  • Dialogi de Republica Venetorum (1540)

Deutsch

ISBN 3-77053116-7 Reihe: Humanistische Bibliothek II Wilhelm Fink Verlag, München (Texte, 32)

  • Il Vecchio amoroso
  • Milesia in terzine
  • Lettere a Piero Vettori
  • Dialoghi de' Giorni che Dante Consumo nel Cercare l'Inferno e'l Purgatorio (1546)

Literatur[Bearbeiten]

  • R. Starn (Hrsg.), Donato Giannotti and His Epistolae (1968)
  • D. J. Gordon, Gianotti, Michelangelo and the cult of Brutus, in: Fritz Saxl 1890–1948
  • Donato Giannotti, Lettere a Piero Vettori, pubblicate sopra gli originali del British Museum da R. Ridolfi e C. Roth..., Florence, Vallecchi ed., 1932.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Columbia Encyclopedia article