Donji Grad

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Donji Grad
Donji Grad (Kroatien)
Paris plan pointer b jms.svg
45.82824722222215.979355555556122Koordinaten: 45° 49′ 42″ N, 15° 58′ 46″ O
Basisdaten
Staat: Kroatische Flagge Kroatien
Gespanschaft: Stadt Zagreb
Gemeinde: Zagreb
Höhe: 122 m. i. J.
Fläche: 3,016 km²
Einwohner: 45.108 (2001)
Bevölkerungsdichte: 14.956 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: (+385) 01
Postleitzahl: 10 000
Kfz-Kennzeichen: ZG
Struktur und Verwaltung
(Stand: 2005 veraltet, vgl. 2009)
Gemeindeart: Stadtbezirk
Ratspräsident: Sanja Kumpar (SDP)
Postanschrift: Ilica 25
10 000 Zagreb
Webpräsenz:
DonjiGrad.jpg
Nacht in Donji Grad

Donji Grad ([ˈdǒ.ɲi grâːd], dt. Unterstadt, Unterburg) ist ein Stadtbezirk im zentralen Teil von Zagreb, der Hauptstadt Kroatiens. Nach der Volkszählung im Jahre 2001 hatte der Bezirk 45.108 Einwohner.[1] Der offizielle Name von Donji Grad wird selten benutzt; der umgangssprachliche Name lautet centar („Zentrum“). Der Bezirk grenzt an Gornji Grad-Medveščak im Norden, Maksimir und Peščenica-Žitnjak im Osten, Trnje im Süden, Trešnjevka-sjever im Südwesten und Črnomerec im Nordwesten.[1]

Stadtviertel[Bearbeiten]

Bis 1994 war das heutige Donji Grad in 14 Kommunen (mjesna zajednica) unterteilt, nämlich „Andrija Medulić“, „August Šenoa“, Preradović-Platz, „Hrvatski narodni vladari“, Knez-Mislav-Straße, König-Petar-Svačić-Platz, König-Zvonimir-Straße, „Matko Laginja“, Mimara, Antun-Bauer-Straße, Pavao-Šubić-Avenie, König-Petar-Krešimir-Platz und Zrinski-Platz. Donji Grad wird heutzutage normalerweise nicht mehr in kleinere Stadtviertel geteilt. Kleine Teile der Kommunen „Antun Mihanović“, „August Cesarec“, „Ban Keglević“, Eugen-Kvaternik-Platz, Peščenica, Petrova-Straße und Ribnjak befanden sich auch im Bezirk.[2]

Literatur[Bearbeiten]

  1. a b Donji grad > Općenito o gradskoj četvrti (kroatisch) In: Stadt Zagreb. Abgerufen am 3. Dezember 2008.
  2. Stanovnici Grada Zagreba prema dobnim skupinama i spolu (kroatisch, PDF; 132 kB) In: Statistikbüro der Republik Kroatiens. 2001. Abgerufen am 5. Dezember 2008.