Donkey Schott

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Donkey Schott
Originaltitel Donkey Xote
Produktionsland Spanien
Originalsprache Spanisch
Erscheinungsjahr 2007
Länge 85 Minuten
Altersfreigabe FSK o.A.
Stab
Regie Jose Pozo
Drehbuch Angel E. Pariente
Produktion Fabio Massimo Cacciatori
Julio Fernández
Musik Andrea Guerra
Schnitt Félix Bueno

Donkey Schott (Originaltitel: Donkey Xote) ist ein spanischer Computeranimationsfilm aus dem Jahr 2007 des Regisseurs Jose Pozo. Der Film erhielt von der Deutschen Film- und Medienbewertung (FBW) die Auszeichnung Prädikat wertvoll.[1]

Handlung[Bearbeiten]

Donkey Schott liest gerne Geschichten von tapferen Rittern. So plant er, selber ein Ritter zu werden. Einem Bauern aus der Nähe erteilt er die Aufgabe als Knappe. Der Bauer heißt Don Quijote, mit dessen Hilfe Donkey auch seine Liebe Dulcinea suchen will. Don reitet immer auf einem Esel, was seiner Frau nicht gefällt. Weil der jetzige Knappe sich mit Donkey Schott auf ein Abenteuer macht, muss er seine Frau und sein Land zurücklassen. Seine Frau ist ihm egal, aber er findet es schwer, sein eigenes Land zurückzulassen, was er aber macht.

Donkey bekommt von einem Schurken eine Ausrüstung, die extrem auf etwas reagiert (Wahrscheinlich magnetisch, wird aber nicht erwähnt). In einer Stadt mit 2000 Rittern, die alle Donkey Schott sein wollen, gibt es einen Stand an dem man Dulcinea sehen kann. Das Mädchen war allerdings nur aus Holz und man durfte eine Linie nicht übertreten. Danach fährt der Teil, in dem das angebliche Mädchen steckt, in Form einer Kutsche weg. Der Ritter und sein Knappe folgen darauf hin dem Wagen und sehen ein Mädchen in Not, das gerade von einem Löwen angegriffen wird. Sie retten das Mädchen, das eine Gräfin ist. Auf dem Schloss der Gräfin lernt Donkey ein Mädchen kennen, das sich Dulcinea nennt. Schnell erfolgt eine Hochzeit. Don, der sich vom Schloss entfernt hat, erfährt davon und kann Donkey noch aufhalten. Am Ende hat der Held Donkey Schott seine wahre Dulcinea gefunden.

Kritiken[Bearbeiten]

  • Variety bemängelte, dass der Esel Rucio genauso aussehe wie der Esel im Film Shrek.[2]
  • Der Soundtrack sei etwas unpassend und wiederhole sich.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.fbw-filmbewertung.com/uploads/assets/langfilme-mit-pradikat-2009.pdf
  2. Jonathan Holland: Donkey Xote. In: Variety, December 22, 2007. Abgerufen am 18. April 2012. 
  3. Darlano Didimo: Donkey Xote (Portuguese). In: Rapadura, 31. Mai 2009. Abgerufen am 18. April 2012. Google translated