Donnie Darko

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Donnie Darko
Originaltitel Donnie Darko
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2001
Länge Kinofassung: 108 Minuten
Director’s Cut: 128 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Richard Kelly
Drehbuch Richard Kelly
Produktion Adam Fields,
Nancy Juvonen,
Sean McKittrick
Musik Michael Andrews
Kamera Steven B. Poster
Schnitt Sam Bauer,
Eric Strand
Besetzung
Synchronisation

Der Film Donnie Darko ist das Regiedebüt des US-amerikanischen Regisseurs Richard Kelly aus dem Jahr 2001. Der Film vereint Elemente des amerikanischen High-School- und des Science-Fiction-Films und ist ein Psychogramm des 16-jährigen Schülers Donald J. Darko. Dieser ist in psychotherapeutischer Behandlung und nimmt Psychopharmaka. Dennoch erlebt er im Verlauf des Films immer bizarrer werdende außersinnliche, teilweise halluzinöse Wahrnehmungen – so taucht immer wieder ein ihm eigentlich unbekannter, meist stummer „Freund“ auf, der ein Hasenkostüm mit einer Art Totenkopfmaske trägt. Schließlich laufen die einzelnen, scheinbar wirren Handlungselemente zusammen und münden in einem überraschenden Ende, das eine Vielzahl von Deutungen zulässt. Gemäß einer Sichtweise des Regisseurs, die er jedoch nicht als alleingültig darstellte, gehört dazu unter anderem die Existenz und der Einfluss von Paralleluniversen.

Handlung[Bearbeiten]

Der Film spielt im Oktober 1988. Donnie Darko ist ein intelligenter und kreativer, aber psychisch labiler Teenager, der mit seinen Eltern, einer älteren und einer jüngeren Schwester in einer Kleinstadt in Middlesex, Virginia, lebt. Er wird von einer Psychiaterin in Sitzungen und mit Medikamenten behandelt. In der Nacht des 2. Oktober stürzt das Triebwerk eines Flugzeuges auf das Haus seiner Familie und trifft Donnies Zimmer. Er überlebt nur deshalb, weil ihm in der Nacht zuvor ein Wesen namens „Frank“ in einem Hasenkostüm erschienen ist. „Frank“ hatte Donnie dazu gebracht, das Haus zu verlassen. In der Morgendämmerung erwacht er auf einem Golfplatz. Als Donnie nach Hause zurückkehrt, wird das Flugzeugteil gerade aus seinem Zimmer entfernt. Donnie hat weitere Visionen von Frank, der dabei meist in Rätseln spricht. Er prophezeit ihm das Ende der Welt, welches in 28 Tagen, 6 Stunden, 42 Minuten und 12 Sekunden stattfinden soll.

Frank bringt Donnie dazu, in der Schule einen Wasserrohrbruch zu verursachen. Da Donnies Englischkurs unter Lehrerin Karen Pomeroy kurz zuvor die Kurzgeschichte „The Destructors“ analysiert hatte, in der ein Haus durch Überflutung mutwillig zerstört wird, richtet sich der Verdacht gegen die Schüler. Donnie kann aber nichts nachgewiesen werden.

In Donnies Klasse kommt eine neue Schülerin, Gretchen Ross. Wegen der Überschwemmung der Schule ergibt sich die Gelegenheit für ein Gespräch zwischen den beiden. Wie sich herausstellt, ist sie mit ihrer Mutter unter neuem Namen in die Stadt gezogen, da ihr Stiefvater auf ihre Mutter eingestochen hatte. Donnie und Gretchen freunden sich an und werden ein Paar.

Die Lehrerin Kitty Farmer will den Schülern die simplen Lebenshilfe-Theorien der örtlichen Berühmtheit Jim Cunningham nahebringen. Donnie hält diese für albern und beleidigt schließlich die Lehrerin. Auch eine Veranstaltung Cunninghams stört er, indem er dessen Tipps lächerlich macht. Vielen fällt auf, dass Donnies Verhalten immer merkwürdiger wird.

Da Frank ihn gefragt hat, ob er an Zeitreisen glaube, stellt Donnie Untersuchungen an. Dies etwa durch Gespräche mit seinem Physiklehrer Monnitoff, der es aber schließlich mit der Begründung, es „gefährde seinen Job“, ablehnt, diese fortzuführen. Donnie findet auch heraus, dass die uralte, verrückt erscheinende Roberta Sparrow, die in der Stadt nur als „Grandma Death“ bekannt ist, ein Buch über Die Philosophie des Zeitreisens geschrieben hat. Donnie vertieft sich in das Buch. Frank rät ihm, Roberta Sparrow einen Brief zu schreiben. Eines Abends sieht Donnie röhrenförmige Strahlen aus den Menschen um sich heraustreten, die offenbar zeigen, wohin sie sich in nächster Zukunft bewegen. Auch aus Donnies Brust tritt eine Röhre hervor. Er folgt ihr ins Schlafzimmer seiner Eltern, wo er eine Pistole findet und an sich nimmt.

Als Donnie und Gretchen gemeinsam einen Kinofilm besuchen, sieht Donnie, nachdem Gretchen eingeschlafen ist, wieder Frank im Hasenkostüm. Donnie bittet ihn, seine Maske abzunehmen. Darunter erscheint ein junger Mann, der an einem Auge schwer verletzt ist. Auf Franks Befehl hin verlässt Donnie das Kino, um Cunninghams Haus niederzubrennen. Er kehrt zurück, bevor Gretchen aufwacht.

Karen Pomeroy werden falsche Lehrmethoden vorgeworfen. Der Schuldirektor entlässt sie. Als Donnie sie zufällig an ihrem letzten Arbeitstag trifft, steht gerade der Begriff Cellar Door (Kellertür) an der Tafel. Auf Donnies Frage sagt sie, ein berühmter Linguist[1] habe einmal gesagt, dies sei das schönste Wort der englischen Sprache.

Bei der Untersuchung des Brandes ist in Cunninghams Haus ein Studio zur Herstellung kinderpornographischen Materials entdeckt worden. Mrs. Farmer, eine devote Anhängerin Cunninghams, hält dies für eine Verschwörung und will dessen Verteidigung übernehmen. Daher muss Donnies Mutter als ihr Ersatz mit der schulischen Mädchentanzgruppe zum Finale eines Talentwettbewerbs fliegen. Donnie und seine ältere Schwester haben das Haus für sich allein und veranstalten in der Nacht vor Halloween eine Party. Donnie und Gretchen schlafen miteinander. Weil Donnie bald darauf eine Vision hat, fährt er mit Gretchen und zwei Freunden zum Haus von Roberta Sparrow, die aber die Tür nicht öffnet. Donnie erinnert sich an die Kellertür, dort steigen die Jugendlichen ein. Sie werden von zwei Mitschülern angegriffen, die ihnen als Rowdys schon bekannt sind.

Als sich ein Auto nähert, sagt Donnie: „Deus ex machina“. Mitten auf der Straße steht Roberta Sparrow, die offenbar gerade Donnies Brief aus ihrem Briefkasten holt. Als der Autofahrer ihr ausweicht, überfährt er die am Boden liegende Gretchen. Die beiden Rowdys sind bereits geflohen. Aus dem Auto steigen zwei schockierte junge Männer in Halloweenkostümen. Der Beifahrer nennt den Fahrer Frank: Dieser sieht aus wie der Mann in Donnies Visionen und trägt auch dasselbe Hasenkostüm (als Halloweenverkleidung), scheint aber ein normaler junger Mann zu sein, den der Tod des Mädchens erschreckt. Donnie, entsetzt über Gretchens Tod, tötet ihn mit einem Schuss ins Auge.

Roberta Sparrow sagt Donnie, dass nun nicht mehr viel Zeit sei. Donnie fährt mit der Leiche Gretchens an den Stadtrand und beobachtet von dort, wie sich eine seltsame Wolkenformation über der Stadt bildet. Das Flugzeug, in dem Donnies Mutter sitzt, gerät plötzlich außer Kontrolle: Eine Turbine ist abgefallen. Donnie beobachtet, wie die Turbine herabfällt. Nun sieht man einige Szenen des Films beschleunigt in umgekehrter Reihenfolge, bis man wieder am 2. Oktober in Donnies Zimmer in die Handlung einsteigt. Diesmal verlässt er sein Zimmer nicht, sondern wartet lachend auf seinen Tod.

Verschiedene Figuren des Films werden gezeigt, die gerade träumen oder aus Albträumen erwachen. Sie scheinen vage etwas von Donnies Visionen mitbekommen zu haben. Cunningham scheint durch Weinen möglicherweise Reue zu zeigen und Frank streicht sich über sein rechtes Auge. Am Morgen wird Donnies Leiche abtransportiert. Gretchen Ross fährt zufällig auf dem Fahrrad vorbei. Auf ihre Frage hin wird ihr der Name des Opfers genannt. Auf die Rückfrage, ob sie „Donnie Darko“ gekannt habe, antwortet sie mit kurzer Verzögerung „Nein“. Sie winkt der trauernden Familie langsam zu, Donnies Mutter erwidert den Gruß.

Deutung des Regisseurs[Bearbeiten]

Autor und Regisseur Richard Kelly hat dem Film seine eigene Deutung der Geschehnisse gegeben, auch wenn er andere Deutungen damit nicht ausschließen will. Für diese „offizielle“ Deutung ist insbesondere die offizielle Website angelegt worden, auf der einige weitere fiktive Informationen zu den Geschehnissen im Film gegeben werden, darunter ein Ausschnitt aus einem „Untersuchungsbericht“ über das abgestürzte Triebwerk und einige Kapitel aus dem fiktiven Buch Die Philosophie des Zeitreisens. Letztere wurden auch in den „Director’s Cut“ eingebaut, so dass dieser Kellys Deutung nahelegt.

Demnach bildet sich mit dem Aufprall des Triebwerks um Mitternacht des 2. Oktobers 1988 ein „Tangentenuniversum“, eine instabile Art von Paralleluniversum, das nach der von Frank angegebenen Zeitspanne am 30. Oktober 1988 (einen Tag vor Halloween) kollabiert und sich selbst, aber auch das „reale“ Universum zerstört. Ab diesem Zeitpunkt spielt der Film im Tangentenuniversum. Donnie ist der „Auserwählte“, der durch jenes Ereignis besondere Fähigkeiten verliehen bekommen hat, wie etwa Stärke und hellseherische Kräfte. Frank und Gretchen, die innerhalb des Tangentenuniversums sterben werden, können mit Donnie durch das Konstrukt der vierten Dimension in Verbindung treten. Auch alle anderen Personen um Donnie sind „manipuliert“, sie haben die Aufgabe, ihn durch verschiedene Aussagen und Handlungen dazu zu bewegen, das Tangentenuniversum wieder zu schließen. Die aus Metall bestehende Turbine dient als Artefakt, welche sich zwischen dem Tangentenuniversum und dem Primäruniversum bewegen kann.[2] Donnie opfert sich so am Ende selbst, um alle anderen – insbesondere die im Tangentenuniversum „gestorbenen“ Frank und Gretchen – zu retten.

Trivia[Bearbeiten]

  • Während der Film in den USA nur mäßige Erfolge erzielte[3], wurde er in Großbritannien besser aufgenommen. In Deutschland gelangte der Film nie regulär in die Kinos, wurde aber nach Veröffentlichung auf DVD immer bekannter.
  • Vor seinem regulären Kinostart am 26. Oktober 2001 in den USA lief der Film 2001 auf dem Sundance Festival [4] und auf dem Fantasy Filmfest in Deutschland.
  • Das ursprüngliche Filmposter trug den Schriftzug „Donnie Darko“ in einer arabisch anmutenden Schriftart. Aufgrund der Terroranschläge am 11. September 2001 wurde die Schriftart geändert – im Film wurde die ursprüngliche Schriftart beibehalten.
  • Mit einem vor allem für US-amerikanische Verhältnisse niedrigen Budget von geschätzten 4,5 Millionen US-Dollar war es Richard Kelly wegen der hohen Lizenzkosten zunächst nicht möglich, alle für den Soundtrack des Films vorgesehenen Titel mit aufzunehmen. Erst der über die Jahre beträchtlich zugenommene finanzielle Erfolg des Films erlaubten ihm, 2004 einen 20 Minuten längeren Director’s Cut zu erstellen, in dem sich neben weiteren Szenen auch die ursprünglich gedachten Titel befinden. Verschiedene Szenen wurden länger abgehandelt, so dass die Dialoge länger dauern.[5]
  • Donnie Darko war die erste Hauptrolle in einem größeren Film für Jake Gyllenhaal. Seine Schwester Maggie spielt im Film seine ältere Schwester.
  • Zu Beginn des Films liest Donnies Mutter das Buch It (deutscher Titel: Es) und Donnies Vater das Buch The Tommyknockers (deutscher Titel: Das Monstrum) – beides Romane von Autor Stephen King.[6] Außerdem trägt Franks Freund, der Zeuge von Gretchens Tod wird, ein Kostüm des Clowns Pennywise, welcher das Böse in It verkörpert.
  • Donnies Schwester erwähnt beim Abendessen: „Ich bin für Dukakis“ (im Originalton: "I’m voting for Dukakis."). Damit ist Michael Dukakis gemeint, US-amerikanischer Präsidentschaftskandidat der Demokratischen Partei von 1988.[7]
  • In Donnies Englischkurs wird The Destructors des Schriftstellers Graham Greene behandelt.[8]
  • Als Donnie seinen Lehrer Dr. Monnitoff nach Zeitreisen befragt, sieht man auf dem Tisch das Buch A Brief History of Time (deutscher Titel: Eine kurze Geschichte der Zeit) von Stephen Hawking.
  • Im Kino, das Donnie mit Gretchen besucht, laufen die Filme Tanz der Teufel (The Evil Dead) [6] und Die letzte Versuchung Christi (The Last Temptation of Christ). Von Ersterem sind auch kurze Ausschnitte zu sehen.
  • Bei dem Arcade-Rennspiel, das in mehreren Sequenzen des Filmes zu sehen ist, handelt es sich um das in den späten 1980er Jahren äußerst beliebte Out Run.[6]

Musik[Bearbeiten]

Der Soundtrack zum Film wurde im Laufe des Jahres 2002 veröffentlicht. Neben dem Soundtrack sind noch folgende Songs zu hören:

Am Ende des Filmes läuft eine von Michael Andrews und Gary Jules eingespielte Coverversion des Tears-for-Fears-Stücks „Mad World“, die es im Dezember 2003 bis auf Platz 1 der englischen Charts brachte und auch in Deutschland sehr erfolgreich war.[9] Die Director’s-Cut-Version enthält zusätzlich den Song „Never Tear Us Apart“ von INXS, die Songs „Under the Milky Way“ und „The Killing Moon“ werden gegenüber der ursprünglichen Filmversion an anderen Stellen als Hintergrundmusik verwendet.

Synchronisation[Bearbeiten]

Die Synchronisation wurde von der PPA Film, München unter der Dialogregie von Frank Schaff und nach dem Dialogbuch von Sabine Leyrer hergestellt.

Schauspieler Rolle Synchronsprecher[10]
Jake Gyllenhaal Donnie Darko Johannes Raspe
Jena Malone Gretchen Ross Angela Wiederhut
Mary McDonnell Rose Darko Dagmar Dempe
Holmes Osborne Eddie Darko Thomas Rauscher
James Duval Frank Frank Schaff
Patrick Swayze Jim Cunningham Wolfgang Müller
Katharine Ross Dr. Lilian Thurman Dagmar Heller
Drew Barrymore Karen Pomeroy Claudia Lössl
Beth Grant Kitty Farmer Marion Hartmann
Maggie Gyllenhaal Elizabeth Darko Melanie Manstein
Daveigh Chase Samantha Darko Jacqueline Belle
Lara Wurmer (Neue Szenen)
Noah Wyle Prof. Kenneth Monnitoff Martin Halm
Alex Greenwald Seth Devlin Dirk Meyer
David Moreland Direktor Cole Claus Brockmeyer
Arthur Taxier Dr. Don Fisher Walter von Hauff
David St. James Bob Garland Hans-Rainer Müller
Stuart Stone Ronald Fisher Butz Combrinck
Gary Lundy Sean Smith Jan Makino
Seth Rogen Ricky Danforth Hubertus von Lerchenfeld

Kritiken[Bearbeiten]

James Berardinelli schrieb auf ReelViews, der Film sei zum Teil ein psychologischer Thriller, zum Teil ein Science-Fiction-Film und zum Teil ein Mysteryfilm. Er konzentriere sich überwiegend auf die Beziehungen von Donnie Darko mit seinen Schwestern, seinen Eltern und seiner Freundin. Drew Barrymore sei der größte Kassenmagnet, doch die von ihr gespielte Figur erscheine häufiger, als die Handlung es verlange. Berardinelli lobte die erstklassigen Spezialeffekte, die bewiesen, dass auch ein Independentfilm des Genres Science Fiction mit Spezialeffekten möglich sei. Einige der Effekte verglich er mit jenen im Film Abyss – Abgrund des Todes.[11]

Der Filmdienst urteilt: „Antworten gibt der Film keine, im Gegenteil“. Er kämpfe gegen eine „eindimensionale Lebensdeutung“ und „geistlose wie bigotte Moral“ an. [12]

Die Cinema urteilte: „Bis zum überraschenden Ende legt das mit Filmzitaten gespickte Regiedebüt von Richard Kelly eine verwirrende Spur aus Wahnvorstellungen und Theorien über Zeitreisen. Kurz nach dem 11. September 2001 gestartet, floppte das komplexe Werk im Kino, wurde aber auf DVD zum Kulthit. Dort erschien 2005 auch ein längerer Director's Cut. [...] Fazit: Origineller, genial versponnener Thriller [13]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Saturn Award:

  • 2002: Sonderpreis als Young Filmmaker's Showcase für Richard Kelly
  • 2006: Nominierung als Beste DVD-Veröffentlichung (Special Edition)

Independent Spirit Awards:

  • 2002: Nominierung als Bester erster Film und Best First Screenplay für Richard Kelly
  • 2002: Nominierung als Bester Hauptdarsteller für Jake Gyllenhaal

DVD Champion:

  • 2004 Gewonnen in der Kategorie Internationaler Film

Fortsetzung[Bearbeiten]

Im Jahre 2009 wurde eine Fortsetzung unter dem Titel S. Darko direkt für den DVD-Markt veröffentlicht. Es geht um Donnies Schwester Samantha, die die Stadt verlässt, um den unheimlichen Visionen zu entkommen, die bereits Donnie quälten. Die Hauptrolle der Samantha wird wie in Donnie Darko von Daveigh Chase übernommen, eine weitere Rolle spielt Ed Westwick. Regisseur und Autor Richard Kelly ist an dieser Fortsetzung allerdings nicht beteiligt und hatte es auch abgelehnt, eine Fortsetzung zu drehen.

Einzelbelege[Bearbeiten]

  1. J. R. R. Tolkien schrieb 1955 in einem Essay: „Most English-speaking people, for instance, will admit that cellar door is 'beautiful', especially if dissociated from its sense (and its spelling). More beautiful than, say, sky, and far more beautiful than beautiful. Well then, in Welsh for me cellar doors are extraordinarily frequent.“ ~On the appearance and sounds of words
  2. Roberta Sparrow - Die Philosophie des Zeitreisens auf donnie-darko.de
  3. Donnie Darko (2001). Box Office Mojo. Abgerufen am 25. August 2009.
  4. http://history.sundance.org/films/2264
  5. Leben oder Sterben in den 80ern
  6. a b c http://www.dasmanifest.com/03/1136.php
  7. http://www.ernieputto.de/reviews/donnie_darko.htm
  8. http://www.areadvd.de/dvdreviews/Donnie_Darko_DVD.shtml
  9. http://www.stern.de/kultur/musik/gary-jules-mit-mad-world-aus-dem-underground-nach-oben-520195.html
  10. Donnie Darko - Fürchte die Dunkelheit. Deutsche Synchronkartei. Abgerufen am 12. Januar 2009.
  11. James Berardinelli, ReelViews
  12. arte.tv Filmzyklus "Zeitreisen":Donnie Darko
  13. Cinema, Filmkritik

Weblinks[Bearbeiten]