Doppelagent

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Doppelagent oder Doppelspion ist eine Bezeichnung für einen Mitarbeiter (Agenten, Spion oder Führungsoffizier) eines Nachrichtendienstes, der gleichzeitig für zwei gegeneinander arbeitende Nachrichtendienste tätig ist. Hierbei sind verschiedene Konstellationen denkbar:

  • So ist es einerseits möglich, dass es sich bei einem Doppelagenten um eine bereits von der gegnerischen Seite enttarnte oder sich dieser offenbart habende Person handelt, die sich aus Furcht vor drohender Strafe und/oder unter dem Eindruck finanzieller Anreize hat umdrehen lassen und nunmehr effektiv nur noch von einem der beteiligten Geheimdienste wirklich geführt wird (und den anderen Dienst meist mit mehr oder weniger wertlosen Informationen, die oft dort gezielt platziert werden sollen, „füttert“).
  • Selten ist die Konstellation, dass keiner der beiden beteiligten Nachrichtendienste von der doppelten Tätigkeit weiß.
  • Möglich, aber relativ selten, ist auch die gleichzeitige Tätigkeit für mehr als zwei Dienste.

Die meisten Doppelagenten arbeiten nur im Sinne eines der Dienste, etwa Richard Sorge nur für den KGB, pro forma jedoch auch für die Abwehr. Teilweise wurden sie auch umgedreht (üblicher Fachbegriff). Wenn ein Doppelagent auffliegt, wird er abgeschaltet, das heißt, er wird von Informationen isoliert.

Der britische MI5 hatte zur Zeit des Zweiten Weltkrieges bemerkenswerte Erfolge mit umgedrehten deutschen Agenten; siehe Geschichte der Spionageabwehr.

Bekannte Doppelagenten[Bearbeiten]