Doraemon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Doraemon als Werbefigur einer japanischen Speditionsfirma

Doraemon (jap. ドラえもん) ist eine japanische Comicfigur, die 1970 zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert wurde. Die Figur wurde von Fujimoto Hiroshi geschaffen, der den gleichnamigen Manga gemeinsam mit Abiko Motoo unter dem Pseudonym Fujiko Fujio veröffentlichte. Die Figur und alle Merchandise-Artikel werden von Fujiko Pro lizenziert.

In Asien hat Doraemon den gleichen Bekanntheitsgrad wie Micky Maus in der westlichen Welt. Die unzähligen Episoden der Cartoonserie sind oftmals mit spürbarem pädagogischem Anspruch versehen. Sie wurden in eine Reihe von Sprachen übersetzt.

Handlung[Bearbeiten]

Der Roboter Doraemon wird aus dem 22. Jahrhundert in die Gegenwart geschickt. Der Ur-Ur-Enkel von Nobita versucht dadurch zu erreichen, dass der Tollpatsch Nobita vor seinen größten Fehlern bewahrt wird, ein sorgenfreies Leben führt und nicht in Schwierigkeiten gerät, die sich bis in die Zukunft auswirken. Insbesondere soll Doraemon sicherstellen, dass Nobita sich nicht unnötig in Schwierigkeiten verrennt und wie vorgesehen Shizuka heiratet.

Die Geschichten folgen vorgegebenen Mustern. Nobita kommt weinend nach Hause und ruft laut nach Doraemon: „Doraemon, hilf mir!”. Zusammen stehen sie manche Abenteuer durch und bewältigen die Probleme Nobitas, die von Schulproblemen über Ärger mit den Klassenkameraden bis zu Unsicherheiten im Umgang mit Mädchen reichen. Um Nobita zu helfen, zaubert Doraemon immer neue fantasievolle Geräte aus der Zukunft aus seiner Tasche. Häufig gerät Nobita durch deren Einsatz jedoch noch tiefer in den Schlamassel.

Charaktere[Bearbeiten]

Doraemon (ドラえもん)

Der blaue Roboter Doraemon hat ein katzenähnliches Aussehen. Seine Ohren wurden von einer Robotermaus abgeknabbert, dadurch hat er panische Angst vor Mäusen, obwohl diese dem Roboter eigentlich keinen Schaden zufügen können. Er wiegt 129,3 Kilogramm, ist 129,3 cm groß, kann 129,3 cm hoch in die Luft springen und rennt bis zu 129,3 km/h schnell. Am Bauch trägt er eine Tasche, die Yojigen-Poketto, auf Deutsch vierdimensionale Tasche, die in ein anderes Raumkontinuum mündet und deshalb unendlich viel Platz bietet. Aus der Tasche holt er bei Bedarf allerlei Gegenstände aus der Zukunft, etwa eine Überall-Tür und diverses anderes technisches Spielzeug.

Nobi Nobita (野比のび太)

Nobita geht in die 4. Klasse, ist oft unkonzentriert, nicht allzu gut in der Schule und gerät leicht in Schwierigkeiten. Trotz all seiner Schwächen ist er dennoch ein liebenswerter Junge, der sein Herz am rechten Fleck hat und dadurch die Sympathie des Lesers gewinnt. In der Zukunft werden er und Shizuka heiraten und Kinder bekommen, aber in der Gegenwart sieht es allzu oft gar nicht danach aus.

Minamoto Shizuka (源静香)

Shizuka ist das einzige Mädchen in den Geschichten. Sie ist charmant, liebenswert und wird von allen Jungs in der Klasse geliebt. Dass sie Nobita heiraten wird, weiß sie so wenig wie er. Sie wohnt in der Nachbarschaft, ist sehr gut in der Schule und liebt das ausgiebige Baden. In vielen Folgen geht es darum, wie Nobita mit Doraemons Hilfe versucht, sie zu beeindrucken.

Suneo (骨川スネ夫)

Honekawa Suneo ist ein fuchsgesichtiger Widerling. Er lügt und betrügt sich durch das Leben. Er ist ziemlich helle und hat ein außergewöhnlich gutes Allgemeinwissen. Er ist ordinär und verwöhnt, und kriegt fast alles, was er will. Vor allem aber will er, dass Doraemon mit ihm zusammenlebt und ihm alles das gibt, was er noch nicht hat. Sein bester Freund ist Jyian. Er hackt ständig auf Nobita herum und bringt ihn in Schwierigkeiten. Er ist insgeheim in Shizuka verliebt. Obwohl er ein Prahler und Snob ist, wird er in einigen Serien recht liebenswürdig dargestellt. Natürlich kommt danach schnell wieder sein schlechter Charakter zum Vorschein.

Takeshi (剛田武)

Gouda Takeshi (Jyian) ist der Tyrann der Gruppe. Er ist zäh und stark und kann nicht singen. Er und Suneo hacken immer auf Nobita herum. Er ist wegen all der Dinge, die Nobita und Suneo bekommen, oft auf sie eifersüchtig. Also nimmt er ihnen die Spielsachen weg und quält sie. Er liest gerne Comic-Hefte und seine Schulnoten sind nicht besonders gut obwohl nicht so schlecht wie die von Nobita. Er gerät ähnlich wie Nobita immer in Schwierigkeiten. Er hat eine jüngere Schwester Jyaiko (ジャイ子).

Dekisugi (出木杉英才)

Dekisugi ist ein rundum perfekter Mensch. Er ist unter den Klassenbesten, sportlich und ziemlich beliebt. Nur Suneo ist beliebter, weil er die Mädchen aus der Nachbarschaft beschenkt. Er ist sehr freundlich, bescheiden und prahlt nie. Nobita versucht immer zu erreichen, dass ihm Dekisugi seine Hausaufgaben macht um ihm so den Schultag ein wenig zu erleichtern.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Manga[Bearbeiten]

Die ersten Mangas erschienen im Januar 1970 gleichzeitig in verschiedenen Kindermagazinen, die sich an Kinder unterschiedlichen Alters richten. In jedem der monatlich erscheinenden Magazine wurde ein Manga veröffentlicht, der genau auf die jeweilige Altersgruppe ausgerichtet war. Der Verlag Shogakukan brachte 1979 das Magazin CoroCoro Comic heraus, das sich inhaltlich zunächst ausschließlich mit Doraemon beschäftigte.

Die Serie wurde von 1974 bis 1996 in 45 Sammelbänden veröffentlicht, Shogakukan verwendete auch etliche Folgen in verschiedenen Manga-Magazinen.

Anime[Bearbeiten]

Die erste Anime-Umsetzung 1973 kam bei den Fernsehzuschauern nicht an und wurde nach kurzer Zeit eingestellt. Erst 1979 wurde ein neuer Anime bei TV Asahi ausgestrahlt, der bis heute sehr erfolgreich ist. 2005 wurde zum 25. Geburtstag von Doraemon eine neu produzierte Serie gezeigt.

Die ersten Anime in Spielfilmlänge wurden 1980 produziert. Die Handlung wurde dabei teilweise an exotische oder prähistorische Orte verlegt und in einigen Filmen wurden Legenden und literarische Vorlagen verwertet, die den Filmen mehr Abenteuercharakter verliehen.

Der 2007 in die japanischen Kinos gekommene 27. Film Doraemon: Nobita no Shin Makai Daibōken - Shichinin no Mahōtsukai spielte 33,1 Millionen Dollar ein und war damit der zweiterfolgreichste Anime-Film des Jahres und auf Rang sieben unter allen Filmen in Japan. [1]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Der Manga gewann 1982 den 27. Shogakukan-Manga-Preis. Fujiko Fujio erhielt für Doraemon 1997 bei der ersten Verleihung des Osamu-Tezuka-Kulturpreises den Großen Manga-Preis.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. animenewsnetwork über die erfolgreichsten Animes 2007

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Doraemon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien