Dorfkirche Vielist

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dorfkirche Vielist
Luftbild
Grundriss (Schlie 1902)
Das Mauerwerk der Kirche kündet von zahlreichen Umbauten

Die Dorfkirche in Vielist im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte in Mecklenburg-Vorpommern geht im Kern auf das 13. Jahrhundert zurück. Sie gehört zur Kirchengemeinde Jabel in der Propstei Neustrelitz, Kirchenkreis Mecklenburg der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland.[1]

Bei der Kirche handelt es sich um einen rechteckigen Feldsteinbau mit eingezogenem rechteckigem Chor und querrechteckigem Westturm auf Breite des Langhauses. Nach Norden ist eine tonnengewölbte Sakristei angebaut. Die östliche Außenwand des Chors weist eine Blende mit gestaffelter Dreifenstergruppe (Dreieinigkeits-Fenster) auf, die Längswände von Chor und Langhaus haben zwischen den Fenstern Spitzbogenblenden. Die rundbogigen Fenster des Langhauses und die Kreuzgratgewölbe im Inneren rühren von baulichen Veränderungen im Stil der Renaissance um 1566 her. Der Turmaufsatz in Fachwerkbauweise wurde um 1700 erneuert.

Zur Ausstattung der Kirche zählen ein klassizistischer Kanzelaltar mit flankierenden Patronatslogen von 1794 sowie ein Opferstock und eine Liedtafel, ebenfalls aus dem 18. Jahrhundert. Die mit Eisenbeschlägen versehene Tür zur Sakristei stammt wohl noch aus der Zeit der Errichtung der Kirche. Eine Glocke der Kirche wurde 1789 bei Johann Christian Meyer in Neustrelitz gegossen.

Die Sakristei wurde im 18. Jahrhundert von der damaligen Patronatsfamilie von Erlenkamp zur Gruftkapelle umgebaut. In der Kirche befinden sich drei Särge mit reichen Zinnbeschlägen aus dem 18. Jahrhundert.

Literatur[Bearbeiten]

  • Friedrich Schlie: Die Kunst- und Geschichtsdenkmäler des Großherzogtums Mecklenburg-Schwerin. Band 5, Schwerin 1902, S. 383-387
  • Die Bau- und Kunstdenkmale in der DDR, Bezirk Neubrandenburg, Berlin 1986, S. 474/475.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Dorfkirche Vielist – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Website des Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreises Mecklenburg und des Pommerschen Evangelischen Kirchenkreises in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland

53.5565312.634458Koordinaten: 53° 33′ 24″ N, 12° 38′ 4″ O