Doris Klawunde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Doris Klawunde, Portrait mit Gegenlicht
Doris Klawunde spricht anlässlich der Eröffnung des Andersraum

Doris Klawunde (* 1958 in Hannover) ist eine deutsche Unternehmerin, stellvertretende Präsidentin der Region Hannover, stellvertretende Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, dessen gesundheits- und sozialpolitische Sprecherin[1] sowie Vorsitzende des hannoverschen Regionsverbandes der Grünen.[2]

Leben[Bearbeiten]

Doris Klawunde war von 1992 bis 2001 Mitglied im Rat der Stadt Lehrte, wo sie auch ihren Wohnsitz hat. Die Unternehmerin und verheiratete Mutter von vier Kindern hatte von 1996 bis 2001 das Amt der stellvertretenden Bürgermeisterin der Stadt Lehrte inne und war gleichzeitig Mitglied im Kreistag des Landkreises Hannover. 2001 wurde sie zur stellvertretenden Regionspräsidentin gewählt, ist seitdem stellvertretende Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen in der Region Hannover sowie deren gesundheits- und sozialpolitische Sprecherin.[1]

Bei ihrer Kandidatur zur Regionspräsidentin beschrieb Doris Klawunde als ihre wichtigsten Ziele „die Schaffung einer familienfreundlichen Region, die Bekämpfung der Arbeitslosigkeit, mehr Klimaschutz und eine regionale Gesundheitsversorgung für alle“.[3]

Im Februar 2012 wurde Doris Klawunde gemeinsam mit dem niedersächsischen Landtagsabgeordneten Enno Hagenah zur Vorsitzenden des hannoverschen Regionsverbandes der Grünen gewählt.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Doris Klawunde – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Bündnis 90/Die Grünen, Regionsfraktion Hannover: Doris Klawunde (siehe Weblinks)
  2. a b Andreas Schinkel: Vorstandswahlen: Enno Hagenah und Doris Klawunde sind neue Vorsitzende der Regions-Grünen>, Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 26. Februar 2012, zuletzt abgerufen am 11. März 2012
  3. Doris Klawunde: Die grüne Regionspräsidentin (Kandidatin), zuletzt abgerufen am 10. März 2011