Dorothy Hewett

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dorothy Coade Hewett (* 21. Mai 1923 in Perth; † 25. August 2002) war eine australische Schriftstellerin.

Hewett studierte am Perth College und der University of Western Australia, wo sie auch in den 1950er und 1960er Jahren als Englischlehrerin tätig war.[1]

Hewett war mehrfach verheiratet. Die erste Ehe mit Lloyd Davies wurde 1959 nach nur einem Jahr geschieden[2], anschließend lebte sie mit Les Flood und hatte mit ihm drei Söhne.[3] Mit ihrem letzten Ehemann, Merv Lilley, hatte sie zwei Töchter.[1]

Hewett publizierte mehrere Gedichtbände und Dramen. Ihr einziger Roman Bobbin Up, erschienen 1959, ist geprägt von ihren Erfahrungen als Fabrikarbeiterin und ihrer Mitgliedschaft in der Kommunistischen Partei.[2]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Lyrik[Bearbeiten]

  • Windmill country (1968)
  • Rapunzel in suburbia (1975)
  • Greenhouse (1979)
  • Journeys (1982)

Dramen[Bearbeiten]

  • The chapel perilous (1972)
  • The Tatty Hollow story (1976)
  • The beautiful Mrs. Portland (1976)
  • The man from Mukinupin (1979)[4]
  • Susannah's dreaming (1981, Hörspiel)

Roman[Bearbeiten]

  • Bobbin up (1959, dt.: Die Mädchen von Sydney)

Literatur[Bearbeiten]

  • Nicole Moore: Dorothy Hewett, in A companion to Australian literature since 1900, S. 321ff, online

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Nachruf bei The Age vom 26. August 2002
  2. a b Candida Baker: Dorothy Hewett online (PDF; 89 kB)
  3. Nachruf bei The Independent vom 3. September 2002
  4. Review bei australianstage.com (in Englisch)