Dorschbarsche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dorschbarsche
Maccullochella peelii

Maccullochella peelii

Systematik
Ctenosquamata
Acanthomorphata
Stachelflosser (Euacanthomorphacea)
Barschverwandte (Percomorphaceae)
incertae sedis
Familie: Dorschbarsche
Wissenschaftlicher Name
Percichthyidae
Gosline, 1966

Die Familie der Dorschbarsche (Percichthyidae) besteht aus 11 Gattungen über 30 Arten. Sie leben in Australien, Chile und Argentinien (Percichthys) und Ostasien (Coreoperca, Siniperca) im Süßwasser, selten auch im Brackwasser.

Merkmale[Bearbeiten]

Die Tiere haben eine typische Barschgestalt mit zusammengewachsenen Rückenflossen, die durch einen Einschnitt getrennt sein können. Ihre Schuppen sind Kammschuppen, mit einfachen nadelartigen Stacheln, am Hinterende oder sekundäre Rundschuppen.

Dorschbarsche werden 6 Zentimeter bis 1,8 Meter lang. Einige Arten sind vom Aussterben bedroht.

Gattungen und Arten[Bearbeiten]

Guyu wujalwujalensis
Macquaria australasica
Percichthys melanops
Coreoperca kawamebari
Siniperca scherzeri

Nach Meinung einiger Wissenschaftler sollten die asiatischen Gattungen Coreoperca und Siniperca in eine eigene Familie, die Sinipercidae gestellt werden [1]. Von einigen Autoren werden dagegen die chilenischen Südbarsche (Percilia) in die Familie gestellt [2].

Fossilbefund[Bearbeiten]

Mit Percichthys antiquus und Santosius antiquus aus dem Miozän von Taubaté (Brasilien), und einem Vertreter der Gattung Macquaria aus dem Eozän von Queensland sind die Percichthyidae fossil vertreten [3].

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lia, Ortíb & Zhao: The phylogenetic placement of sinipercid fishes (“Perciformes”) revealed by 11 nuclear loci. Molecular Phylogenetics and Evolution, Volume 56, Issue 3, September 2010, Pages 1096-1104 doi:10.1016/j.ympev.2010.05.017
  2. Thomas J. Near, Michael Sandel, Kristen L. Kuhn, Peter J. Unmack, Peter C. Wainwright, Wm. Leo Smith: Nuclear gene-inferred phylogenies resolve the relationships of the enigmatic Pygmy Sunfishes, Elassoma (Teleostei: Percomorpha). Molecular Phylogenetics and Evolution 63 (2012) 388–395, doi:10.1016/j.ympev.2012.01.011
  3. Karl Albert Frickhinger: Fossilien Atlas Fische, Mergus-Verlag, Melle, 1999, ISBN 3-88244-018-X

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Percichthyidae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien