Dot Jones

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dot Jones auf der San Diego Comic-Con 2011

Dorothy-Marie „Dot“ Jones (* 4. Januar 1964 in Turlock, Kalifornien) ist eine amerikanische Schauspielerin und ehemalige Sportlerin.

Jugend und Sport[Bearbeiten]

Dot Jones, auch Dot-Marie Jones, wuchs als jüngstes von sechs Kindern[1] in Hilmar, Kalifornien auf und nahm bereits in ihrer Jugend an Kraftsport-Veranstaltungen teil. Nach einem Wachstumsschub um knapp 18 cm (7 Inch) auf 1,93 m begann sie mit dem Gewichtheben, anfänglich um ihren geschwächten Rücken zu stärken.[2] Ab 1983 betrieb Jones Armwrestling und gewann im Alter von 19 Jahren den ersten ihrer insgesamt 15 Weltmeistertitel,[3][4] zusätzlich erwarb sie neun nationale Meistertitel.

Nach der High School besuchte Jones das Modesto Junior College und die Fresno State University, zur Finanzierung erhielt sie ein Leichtathletik-Stipendium.[2] Neben dem Gewichtheben und dem Armwrestling trat Jones auch im Kugelstoßen an.[3] In dieser Sportart gehörte sie zur All-American-Auswahl[1] und war Landesmeisterin von Kalifornien von 1983 und 1984 und setzte den nationalen Rekord in der Junior-College-Altersgruppe, der von 1983 bis 1990 bestand hatte. 1988 qualifizierte Jones sich für die Olympische Sommerspiele im Kugelstoßen.[5]

Im Laufe ihrer sportlichen Karriere zog sich Jones elf Knieverletzungen zu und ist nur noch 1,91 m groß. Eine Knieoperation würde dies wieder ausgleichen.[6] Neben dem Sport arbeitete sie als Jugend-Beraterin im Jugend-Strafvollzug.

Schauspiel-Karriere[Bearbeiten]

Erste Schauspielerfahrungen sammelte Jones 1992 in der Wettkampf-Sendung Knights and Warriors in der sie als Lady Battleaxe auftrat, zu dieser Rolle wurde Jones durch Shirley Eson von American Gladiators überredet.[4] Angebote fürs professionelle Wrestling lehnte sie ab, da es ihr zu gestellt („too fakey“) sei.[1]

In den folgenden Jahren hatte sie verschiedene Komparsen-Rollen wie 1994 in einer Folge der Fernsehserie Full House sowie kleinere Auftritte in Filmen und Serien. Zumeist spielte sie Rollen, die entsprechend ihrer körperlichen Statur besetzt wurden. In der Serie Eine schrecklich nette Familie spielte sie wiederkehrend in fünf Folgen. 1998 hatte Jones ihre erste Film-Rolle in Patch Adams. Ab 2001 trat sie wiederkehrend in fünf Folgen der Sitcom Lizzie McGuire als Coach Kelly auf.

Jones war in einer Vielzahl an Fernsehserien wie What’s Up, Dad?, My Name Is Earl, iCarly oder Desperate Housewives zu sehen, was wesentlich zu ihrer Bekanntheit beitrug.[4] So hatte sie auch in der mehrfach ausgezeichneten Serie Nip/Tuck wiederkehrende Auftritte und spielte in den letzten beiden Folgen sowie dem abschließenden Fernsehfilm zur Serie Prison Break. Ebenso war sie 2010 für fünf Folgen in der Krankenhausserie Hawthorne zu sehen.

Nach ihren Rollen in Nip/Tuck und dem als Pilotfilm gedrehten Fernsehfilm Pretty/Handsome, beide von Glee-Schöpfer Ryan Murphy produziert, erhielt Jones 2010 die Rolle der Shannon Beiste in Glee. Produzent Brad Falchuk traf sie zufällig beim Einkaufen und bot ihr eine Rolle in Glee an, nach ihrer Zusage wurde die Figur für sie geschaffen,[3][4] die Jones seit Beginn der zweiten Staffel spielt. Für diese Rolle erhielt Jones 2011 eine Emmy-Nominierung als Beste Gastdarstellerin in einer Comedyserie (Outstanding Guest Actress In A Comedy Series).

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c John Peoples: Armed And Dangerous -- Behind Smile, DOT Jones Is An Arm-Wrestling Force (Englisch) The Seattle Times. 20. Januar 1993. Abgerufen am 12. September 2011.
  2. a b Arm wrestler has her sights set on Olympic gold (Englisch) The Item. 26. Oktober 1991. Abgerufen am 12. September 2011.
  3. a b c Marc Malkin: Five Things to Know About Glee's New Football Coach (Englisch) E! Online. 21. September 2010. Abgerufen am 12. September 2011.
  4. a b c d K.C. Morgan: Glee’s New Scene-Stealer: Who is Dot Jones? (Englisch) TV Envy. 22. September 2010. Abgerufen am 12. September 2011.
  5. Dot Jones qualifies (Englisch) The Modesto Bee. 14. Februar 1988. Abgerufen am 12. September 2011.
  6. The Latest entrant in the geek club: The lesser known Dot Jones (Englisch) eWorldPost. 23. September 2010. Abgerufen am 12. September 2011.

Weblinks[Bearbeiten]