Double Dragon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Double Dragon
DoubleDragon-Logo.jpg
Entwickler JapanJapan Technos
Publisher JapanJapan Taito
Designer Yoshihisa Kishimoto, Shinichi Saitou u. a.
Erstveröffent-
lichung
08/1987
Genre Beat ’em up
Spielmodus 2 Spieler gleichzeitig
Steuerung 8-Wege-Joystick; 3 Knöpfe
Gehäuse Standard
Arcade-System Haupt-CPU: Hitachi HD6309 (@ 3,579545 Mhz), HD63701
Sound-CPU: HD6309 (@ 3,579545 Mhz)
Sound Chips: YM2151, 2 × MSM5205
Monitor Raster Auflösung 240 × 224 (4:3 Horizontal) Farbpalette: 384
Information Angaben für Teil 1, Arcade-Version

Die Spielereihe Double Dragon gehört zu den bekanntesten und ältesten Beat'em Up-Spielen.

Versionen[Bearbeiten]

Der erste Teil wurde 1987 von Technos Japan zunächst für Arcade-Automaten entwickelt. In den Folgejahren erschienen Double Dragon II - The Revenge (1988) und Double Dragon 3 - The Rosetta Stone (1990). Diese drei Arcade-Spiele wurden auch für die gängigen Spielkonsolen und Computer jeweils ca. ein Jahr später nach Arcade-Erscheinung umgesetzt. Zudem gibt es noch Sonderversionen, die fast alle exklusiv für die jeweilige Spielkonsole entwickelt wurden.

Handlung und Spielverlauf[Bearbeiten]

Man übernimmt alleine oder zu zweit die Rolle der Brüder Billy und Jimmy Lee, die sich durch die Levels prügeln um am Schluss ein entführtes Mädchen namens Marian zu befreien.

Gekämpft wird mit den Fäusten, Beinen und mit allen möglichen Gegenständen, die in der Gegend herumliegen oder die man den Gegnern abnehmen kann. Mit den Gegenständen kann entweder zugeschlagen (Baseball-Schläger, Peitsche) oder geworfen werden (Messer, Dynamit, Fässer, Kisten, Felsbrocken).

Im Zweispieler-Modus gibt es die Besonderheit, dass man am Schluss gegeneinander kämpfen muss um das Spiel beenden zu können. Der Sieger rettet dann das Mädchen.

Charaktere[Bearbeiten]

Die meisten Charaktere wurden nach Bruce Lees Film Der Mann mit der Todeskralle benannt (Originaltitel: Enter the Dragon).

Spieler

  • Billy (blau)
  • Jimmy (rot)

Gegner

  • Williams (schwacher Punk)
  • Lopar
  • Linda Lash (weiblicher Punk mit Peitsche)
  • Bolo (starker Riese)
  • Abobo (1. Boss, ähnlich Mr. T)
  • Jeff (2. Boss, ähnlich dem Spieler)
  • Willy (Endboss, mit Maschinenpistole)

Film zum Spiel, Sonstiges[Bearbeiten]

  • Zu dem Kinofilm gibt es wiederum eine Umsetzung als Spiel mit dem Titel „Double Dragon“, welches jedoch mit dem gleichnamigen ersten Teil der Videospielreihe wenig gemeinsam hatte. Die Filmumsetzung war − im Gegensatz zu den alten, seitwärts scrollenden Teilen − im Stil von Street Fighter 2 gehalten und mit Videosequenzen des Kinofilms versehen. Die Handlung des Spiels gleicht dabei der des Films und weist demzufolge große Unterschiede zur Handlung der restlichen Spiele auf. Das für Heimkonsolen erschienene Spiel „Double Dragon V“, welches sich in puncto Setting an der Zeichentrickserie orientiert, ist ebenfalls nach Art von Street Fighter im „1-gegen-1“-Stil gehalten. Selbiges gilt auch für den 2002 erschienenen Ableger „Rage of the Dragons“, welcher aufgrund von Lizenzbedingungen nicht offiziell Teil der Serie ist.
  • Die Game-Boy-Version von Double Dragon II unterscheidet sich völlig von der Arcade-Version. Es handelt sich um eine lokalisierte Version eines japanischen Spiels der „Kunio-kun“-Reihe, bei dem die Grafiken, Musik, Charaktere und Texte ausgetauscht wurden und lediglich das Grundgerüst und Leveldesign behalten wurde.
  • In Japan erschienen mehrere Soundtrack-CDs zu der Double-Dragon-Reihe. Zudem gibt es von Double Dragon Comic-Hefte und eine Zeichentrickserie aus dem Jahr 1993/1994.

Vergleichbare Vorgänger und Nachfolger[Bearbeiten]

Portierungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]