Doug Stanhope

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Doug Stanhope (2010)

Douglas Gene "Doug" Stanhope (* 25. März 1967 in Worcester, Massachusetts) ist ein US-amerikanischer Standup-Comedian. Mit derbem und provozierendem Humor behandelt er Themen wie Drogenkonsum, Abtreibung, Religion und Politik, wobei er oft Bezug auf verbreitete Vorurteile nimmt.

Leben[Bearbeiten]

Stanhope lebte bis zum Alter von 18 Jahren in seinem Geburtsort und zog dann nach Las Vegas, wo er seine ersten Auftritte hatte. Momentan lebt er in Bisbee (Arizona).

Karriere[Bearbeiten]

Stanhopes Karriere begann 1990 in Las Vegas, wo er zunächst mit alkoholischen Getränken bezahlt wurde. Seitdem ist er bei vielen internationalen Festivals aufgetreten, unter Anderem dem Juste pour rire in Montreal/Kanada und im Jahr 2002 beim Edinburgh Festival Fringe.[1]

Stanhopes provokante Art kommt beim Publikum nicht immer gut an. 2006 kommentierte er beim Kilkenny Arts Festival eine damals aktuelle Gesetzesänderung, die die Freilassung eines Sexualstraftäters zur Folge hatte, mit der Aussage, die irischen Frauen seien „zu hässlich um sie zu vergewaltigen“ – und wurde dafür ausgebuht.[2]

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Titel Jahr CD DVD Digital Bootleg
The Great White Stanhope 1998 X
Sicko 1999 X
Something to Take the Edge Off 2000 X
ACID Bootleg 2001 X
Die Laughing 2002 X
Word of Mouth 2003 X
Deadbeat Hero 2004 X X
Morbid Obscenity, The Unbookables 2006 X
No Refunds 2007 X (2008) X
From Across the Street 2009 X
Oslo: Burning the Bridge to Nowhere 2011 X X
Before Turning the Gun on Himself 2012 X X
Beer Hall Putsch 2013 X X X

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.dougstanhope.com/bio/
  2. http://www.guardian.co.uk/stage/2006/jul/31/comedy.edinburgh2006

Weblinks[Bearbeiten]