Douglas F6D

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Douglas F6D Missileer
Typ: Abfangjäger
Entwurfsland: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Hersteller: Douglas Aircraft Company
Erstflug: Fand nie statt
Indienststellung: Entwicklung 1960 abgebrochen
Produktionszeit: Wurde nie produziert
Stückzahl: 0

Die Douglas F6D Missileer war ein geplanter trägergestützter Abfangjäger. Dieses nie gebaute Flugzeug wurde auf Grund einer Ausschreibung der United States Navy von 1959 entworfen.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die F6D sollte mit zwei Turbofan-Strahltriebwerken ohne Nachbrenner vom Typ Pratt & Whitney TF30-P-2 nicht auf Geschwindigkeit, sondern auf geringen Treibstoffverbrauch optimiert werden und somit im Unterschallflug bis zu 6 Stunden in Bereitschaft in der Luft bleiben können. Die F6D hatte eine sehr konservative Auslegung mit geraden Flügeln, die Radaranlage sollte ein Westinghouse AN/APQ-81 Dopplerradar mit einer Reichweite von ungefähr 220 km sein. Mit ihm sollten bis zu sechs Ziele gleichzeitig verfolgt und mit Bendix AAM-N-10 Eagle, einer Luft-Luft-Rakete für große Reichweiten, angegriffen werden können. Die Raketen mit einer Reichweite von circa 185 km sollten mit konventionellen oder nuklearen Sprengköpfen bestückt werden.

Das Projekt wurde im Dezember 1960 eingestellt, da in der US-Navy sehr bald Bedenken aufkamen, weil ein so konzipierter „Raketen-Transporter“ nach erfolgtem Raketenabschuss wegen mangelnder Geschwindigkeit, Wendigkeit und Bewaffnung nicht in der Lage wäre, sich selbst zu verteidigen. Auch dadurch kam die Douglas Aircraft Company in Schwierigkeiten und fusionierte 1967 mit McDonnell zu McDonnell Douglas.

Auch die Eagle-Rakete wurde nie gebaut, aber die Entwicklung floss in die AIM-54 Phoenix-Rakete von Hughes Aircraft ein, die Radartechnologie in die der Grumman F-14 Tomcat.

Technische Daten (rechnerisch)[Bearbeiten]

Kenngröße Daten
Länge 15,60 m
Spannweite 17,80 m
Höhe 5,20 m
Flügelfläche 58,52 m²
Normale Startmasse 22.680 kg
Maximale Startmasse 27.216 kg
Antrieb Zwei Pratt & Whitney TF-30 mit je 45,5 kN Schubkraft
Höchstgeschwindigkeit 879 km/h
Dienstgipfelhöhe 14.000 m
Besatzung: 3
Bewaffnung: 6 AAM-N-10 Eagle Luft-Luft-Raketen

Siehe auch[Bearbeiten]