Drachentor-Schule

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Drachentor-Schule (chinesisch 龍門派 / 龙门派Pinyin Longmen pai, englisch The Dragon Gate Sect) ist eine Schule des Quanzhen-Daoismus, einer der vier großen Schulen des Daoismus. Sie wurde von Qiu Chuji (丘處機 / 丘处机), der auch unter den Namen Changchunzi 長春子 bzw. Changchun 長春 bekannt ist, gegründet. Sie ist nach der Longmen-Grotte (龍門洞 / 龙门洞, englisch Dragon Gate Cave) im Kreis Long in der chinesischen Provinz Shaanxi benannt.

Zu ihren wichtigsten Texten zählt das Geheimnis der Goldenen Blüte (太一金華宗旨 / 太一金华宗旨Taiyi jinhua zongzhi, englisch The Secret of the Golden Flower), ein dem Lü Dongbin zugeschriebenes Werk.

Literatur[Bearbeiten]

  • Thomas Cleary: Das Geheimnis der Goldenen Blüte. Das klassische Meditationshandbuch des Taoismus. Aurinia Verlag, Hamburg 2011, ISBN 978-3-937392-80-6.
  • Richard Wilhelm, C. G. Jung: Das Geheimnis der Goldenen Blüte. Dornverlag, München 1929.
  • Mokusen Miyuki (Hrsg.): Die Erfahrung der Goldenen Blüte. Das klassische Werk über das Geheimnis der Goldenen Blüte. Der Basistext taoistischer Meditation aus dem China des 12. Jahrhunderts. Lizenzausgabe. O. W. Barth Verlag, Bern u. a. 1984, ISBN 3-502-62466-6.
  • Chen Kaiguo, Zheng Shunchao: Der Meister vom Drachentor. Geheime Praktiken des Daoismus im modernen China. Aus dem chinesischen Original übersetzt und herausgegeben von Thomas Cleary. Aus dem Amerikanischen übertragen von Wolfgang Höhn. Ansata, München 2000, ISBN 3-7787-7167-1.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]