Dragon (Raumschiff)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dragon im Orbit, aus Sicht der Internationalen Raumstation
Falcon 9, Dragon-Kapsel als Frachtversion und als bemanntes Raumschiff

Dragon ist ein Raumschiff des US-amerikanischen Unternehmens SpaceX, das mit einer Falcon-9-Rakete gestartet wird. Die aktuelle Dragon-Kapsel ist nur zum Transport von Fracht geeignet. Später sollen auch bis zu sieben Personen zur Internationalen Raumstation (ISS) befördert werden können. Im unter Druck stehenden Teil der Kapsel stehen 10 Kubikmeter Volumen für mehr als 3000 kg Nutzlast zur Verfügung. Während des Wiedereintritts und der Wasserung kommen ein ablativer Hitzeschild und Fallschirme zum Einsatz. Der erste Start einer unbemannten Dragon-Kapsel erfolgte am 8. Dezember 2010.

Aufbau[Bearbeiten]

Die Kapsel wiegt insgesamt acht Tonnen, ist 5,3 m hoch und hat einen maximalen Durchmesser von 3,7 m. An der Spitze befindet sich beim Start eine Kappe, hinter der sich der Kopplungsadapter für die ISS befindet. Dahinter folgt die 4,2 t schwere und 3,1 m hohe Druckkabine für Nutzlasten und/oder Besatzung. Laut Skizze sollen bis zu sieben Raumfahrer an Bord Platz finden. In der Kapsel integriert sind 18 Triebwerke sowie Tanks mit 1290 kg Treibstoff. Der Treibstoff reicht für eine Annäherung und Ankopplung an die ISS sowie die Abkoppelung und die Abbremsung für den Wiedereintritt aus. An die Kapsel schließen sich bei der Nutzlastkonfiguration noch ein zusätzlicher 14 m³ großer, hinten offener Hohlzylinder als Stauraum für größere Lasten an; dieser steht jedoch nicht unter Druck. An dem zusätzlichen Element werden Solarpaneele und Wärmetauscher angebracht.[1] Mit der jetzigen Version der Falcon-9-Trägerrakete kann Dragon etwa 2,5 t Nutzlast zur ISS transportieren, der COTS-Vertrag sieht insgesamt 20 t in 12 Flügen vor, das sind etwa 1,7 t pro Flug. Bei einer späteren, stärkeren Version der Falcon-9-Trägerrakete (Falcon 9 Block III) soll die maximale Nutzlast auf über 6 t pro Flug gesteigert werden.[2]

Je nach Anforderung der Mission kann der Innenraum der Dragon-Kapsel anders gestaltet werden. Bei einer Nutzlastmission werden Nutzlastracks verbaut. Zudem gibt es zwei Installationsmöglichkeiten der Art der Shuttle-Middecks, die auch aktive Nutzlasten, wie etwa Gefrierbehälter, erlauben.[3] Für eine bemannte Mission werden Sitze für die Raumfahrer und Kontrollen für eine manuelle Steuerung verbaut.

Dragon als bemanntes Raumschiff[Bearbeiten]

Sowohl die Trägerrakete als auch das Raumschiff wurden von Beginn an auch für den Personentransport ausgelegt. Aus diesem Grund soll die Anzahl der Änderungen hin zu einem bemannten Raumschiff vergleichsweise gering ausfallen.[4]

Da bei einer bemannten Mission höhere Anforderungen an die Sicherheit gestellt werden, ist es während einer solchen Mission möglich, dass die Mannschaft den Autopiloten deaktiviert und selbst die Steuerung übernimmt. Im Normalfall wird die Dragon von zwei Avioniksystemen gesteuert, die auch ohne Besatzung ein Andocken an die ISS ermöglichen.

Das System zur Rettung während der Startphase soll anders als beim Apollo-Raumschiff nicht aus einem Fluchtturm bestehen, sondern ins Raumschiff integriert werden.[4]

Missionen[Bearbeiten]

Stand: 14. April 2014

Nr. Mission Startdatum Startzeit
(UTC)
Flugdauer
Trägerrakete Startplatz Bemerkung
1. NASA-COTS 1 8. Dezember 2010 15:43 03:19 h Falcon 9 CCAFS LC 40 Erfolg
2. NASA-COTS 2 22. Mai 2012 07:44 9 d 07:58 h Falcon 9 CCAFS LC 40 Erfolg
3. SpaceX CRS-1 8. Oktober 2012 00:34 21 d 18:48 h Falcon 9 CCAFS LC 40 Erfolg
4. SpaceX CRS-2 1. März 2013[5] 15:10 24 d 18:25 h Falcon 9 CCAFS LC 40 Erfolg
5. SpaceX CRS-3 18. April 2014[6] Falcon 9 v1.1 CCAFS LC 40 geplant
6. SpaceX CRS-4 8. August 2014[7] Falcon 9 v1.1 CCAFS LC 40 geplant
7. SpaceX CRS-5 27. November 2014[7] Falcon 9 v1.1 CCAFS LC 40 geplant
8. SpaceX CRS-6 Anfang 2015[7] Falcon 9 v1.1 CCAFS LC 40 geplant

COTS-Programm[Bearbeiten]

Im Rahmen des COTS-Programms (Commercial Orbital Transportation Services) der NASA wurde Dragon zunächst umfangreich getestet. Es wurden verschiedene Fähigkeiten des Raumschiffs und der Trägerrakete demonstriert (u. a. Start, automatische Navigation, Andocken an die ISS, Wiedereintritt und Landung). Dazu wurden zwei Demonstrationsflüge durchgeführt.

COTS-1[Bearbeiten]

Dragon-Kapsel (C1) nach der Wasserung

Mission 1 bestand aus dem Start der Falcon 9 mit Dragon, der Abtrennung von der zweiten Stufe der Falcon 9, dem Empfang von Befehlen und deren Verarbeitung im Orbit und Manövertests. Dieser Flug fand am 8. Dezember 2010 statt.[8] Die Falcon 9 mit der Dragon hob um 15:43 UTC vom Cape Canaveral Launch Complex 40 ab. Nach zwei Erdumrundungen und einer Missionsdauer von 3 Stunden 19 Minuten fand um 19:02 UTC der Wiedereintritt und westlich von Mexiko die erfolgreiche Wasserung im Pazifik statt. Danach erfolgte die Bergung. Die Mission wird von SpaceX und der NASA als Erfolg gewertet.

COTS-2[Bearbeiten]

Die Dragon-Kapsel wird durch den Roboterarm der ISS eingefangen.

Der Start der zweiten Mission, die ein Andockmanöver an die Internationale Raumstation beinhaltete, war zunächst für den 19. Mai 2012 geplant. Der Start wurde aber kurz nach Zündung der Erststufe wegen eines zu hohen Brennkammerdrucks in Triebwerk 5, dem mittleren der neun Triebwerke, abgebrochen. Am 22. Mai 2012 um 07:44 Uhr UTC erfolgte dann im zweiten Versuch der Start der Falcon 9. Nach einer Reihe von Tests und komplizierten Manövern näherte sich die Dragonkapsel am vierten Tag der Mission bis auf 10 Meter an die ISS an. Sie wurde dann mit dem Canadarm2-Roboterarm der Raumstation eingefangen und an eine freie Kopplungsstelle des US-amerikanischen Teils der ISS geführt.[9] Dieser Vorgang wurde von Bord der ISS durch die Astronauten Don Pettit und André Kuipers gesteuert. Das Raumschiff transportierte 460 kg Fracht (520 kg mit Transportverpackung) zur ISS und wurde für den Rückflug mit über 600 kg Abfall und nicht mehr benötigten Ausrüstungsgegenständen beladen.[9] Zusätzlich wurden im Auftrag der auf Weltraumbestattungen spezialisierten Firma Celestis mit der zweiten Raketenstufe 308 Aschekapseln ins All befördert.[10] Am 31. Mai 2012 wurde die Dragonkapsel wieder von der Raumstation getrennt. Nach dem Wiedereintritt in die Erdatmosphäre erfolgte um 15:42 Uhr UTC die Wasserung vor der Küste Niederkaliforniens.

CRS-Programm[Bearbeiten]

Im Rahmen des CRS-Programms (Commercial Resupply Services) hat die NASA SpaceX für 1,6 Milliarden US-Dollar beauftragt, zwölf Dragon-Flüge zur Versorgung der ISS durchzuführen.[11] Der erste Flug (CRS-1) startete am 8. Oktober 2012.[12] Dabei kam es nach Angaben von SpaceX kurz nach dem Start zum Ausfall eines der neun Triebwerke der ersten Raketenstufe.[13] Die Rakete ist aber so konstruiert, dass sie den Ausfall von bis zu zwei Triebwerken kompensieren und dennoch den Orbit erreichen kann. Der Anflug auf die Raumstation und das Andocken verliefen deshalb wie geplant. Es wurde eine Nutzlast von insgesamt 235 kg transportiert, welche aus Versorgungsgütern (Kleidung, Lebensmittel, etc.) und Material für wissenschaftliche Experimente besteht.[14] Die Kapsel wurde für den Rückflug mit 524 kg Fracht beladen und kehrte am 28. Oktober 2012 zur Erde zurück.[14] Die zweite CRS-Mission fand vom 1. März bis 26. März 2013 statt.[15]

CCdev-Programm[Bearbeiten]

Konzeptstudie einer bemannten Dragon-Kapsel

Im Rahmen des CCdev-Programms (Commercial Crew Development) fördert die NASA, die ohne die Space Shuttles keine eigenen bemannten Missionen zum Besatzungsaustausch mehr durchführen kann, die Weiterentwicklung der Dragon zum bemannten Raumschiff. Eine bemannte Dragon-Kapsel könnte beim Besatzungstransport die Sojus-Kapseln entlasten und eventuell auch zukünftige private Raumstationen anfliegen.[16] Bis zum Juni 2012 wurden die Designstudien des modifizierten Raumschiffs und ein möglicher Ablaufplan für eine bemannte Mission fertiggestellt und an die NASA übermittelt. Deren Bewertung wird über den weiteren Fortgang der Entwicklungsarbeit entscheiden.[17] Die Zulassung für bemannte Flüge wird für Mitte 2014 erwartet.[18]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Dragon (Raumschiff) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. FliegerRevue Februar 2011, S.40-44, Der Drache lernt fliegen
  2. Artikel zu Cygnus und Dragon von Bernd Leitenberger
  3. SpaceX presentation at NASA ISS Research Academy and Pre-Application Meeting. NASA, 4. August 2010, abgerufen am 25. August 2011 (PDF; 3,7 MB, englisch).
  4. a b Private Space Taxi's Crew Escape System Passes Big Hurdle. Space.com, 28. Oktober 2011, abgerufen am 23. Januar 2014 (englisch).
  5. Press Kit - SpaceX CRS-2 Mission. SpaceX, abgerufen am 23. Januar 2014 (PDF; 5,1 MB, englisch).
  6. [1] Start CRS-3 verschoben (englisch)
  7. a b c Worldwide Launch Schedule. Spaceflight Now, 7. April 2014, abgerufen am 7. April 2014 (englisch).
  8. Klaus Donath: SpaceX Dragon-Kapsel startet und wassert erfolgreich. raumfahrer.net, 8. Dezember 2010, abgerufen am 9. Dezember 2010.
  9. a b COTS-2 Mission Press Kit. SpaceX, abgerufen am 23. Januar 2014 (PDF; 6,7 MB, englisch).
  10. Gabriele Chwallek: Mit an Bord: "Scotty" aus "Star Trek" Raumkapsel "Dragon" auf dem Weg zur ISS. In: stern.de. 23. Mai 2012, abgerufen am 27. Mai 2012.
  11. SpaceX and Orbital win huge CRS contract from NASA. nasaspaceflight.com, 23. Dezember 2008, abgerufen am 25. August 2011 (englisch).
  12. welt.de: "Dragon" mit Ladung zur ISS gestartet. Abgerufen am 8. Oktober 2012.
  13. SpaceX CRS-1 Mission Update. SpaceX, 8. Oktober 2012, abgerufen am 22. Oktober 2012 (englisch).
  14. a b SpaceX CRS-1 Mission - Press Kit. SpaceX, 4. Oktober 2012, abgerufen am 23. Januar 2014 (PDF; 3,25 MB, englisch).
  15. nasa.gov: Station Crew Captures Dragon. Abgerufen am 3. März 2013.
  16. SpaceX Wins NASA Contract to Complete Development of Successor to the Space Shuttle. SpaceX, 19. April 2011, abgerufen am 23. Januar 2014 (englisch).
  17. SpaceX Completes Design Review of Dragon. NASA, 12. Juli 2011, abgerufen am 22. Oktober 2011 (englisch).
  18. SpaceX Completes Two Human-Critical Reviews. NASA, 2. Juli 2013, abgerufen am 6. Juli 2013 (englisch).