Dragon Ball Z Special: Son-Gokus Vater – Das Bardock Special

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Dragonball Z Special: Son-Gokus Vater – Das Bardock Special
Originaltitel ドラゴンボールZ たったひとりの最終決戦~フリーザに挑んだZ戦士 孫悟空の父~ Doragon Boru Z: Tatta hitori no saishû kessen - Freeza ni itonda Z senshi Kakarotto no chichi
Produktionsland Japan
Originalsprache Japanisch
Erscheinungsjahr 1990
Länge 47 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Mitsuo Hashimoto
Drehbuch Akira Toriyama
Synchronisation

Dragonball Z Special: Son-Gokus Vater – Das Bardock Special ist das erste von zwei „Specials“ zur Anime-Serie Dragonball Z, das auf der Manga-Serie Dragonball des Mangaka Akira Toriyama basiert. Der Film lief zunächst 1990 im japanischen Fernsehen (zwischen Episode 63 und 64) und erschien 2004 in Deutschland auf DVD. Carlsen Comics brachte bereits ein Jahr zuvor die dazugehörigen Anime-Comics Dragonball Z heraus (Ausgaben 49–52).

Handlung[Bearbeiten]

Der Film beginnt vor der Zerstörung des Planeten Vegeta, dem Heimatplaneten der Saiyajins, und der Geburt Son-Gokus. Bardock, Son-Gokus Vater, und dessen Freunde und Kampfgefährten unterstehen wie alle Saiyajins dem Kommando des Tyrannen Freezer. Sie sollen in dessen Auftrag den Planeten Kanassa erobern und seine Bewohner töten.

Ein Überlebender namens Toro versetzt Bardock den „Visionsschlag“. Er verleiht ihm damit die Fähigkeit in die Zukunft zu sehen und das Schicksal des Volkes der Saiyajin zu erfahren. Bardocks Gefährten töten Toro und alle kehren zum Planeten Vegeta zurück. Während Bardock in einer Regenerationskapsel geheilt wird, erhalten seine Freunde von Freezer den Auftrag, den Planeten Meat einzunehmen. Sie werden dort jedoch von Dodoria, Freezers persönlichem Gefolgsmann, und dessen Soldaten angegriffen und getötet.

In dem Moment, in dem Bardock seinen neugeborenen Sohn Kakarott schreien hört, beginnen dessen Visionen: Er sieht die Zerstörung des Heimatplaneten der Saiyajins. Er glaubt seiner Vision nicht und folgt seinen Freunden auf den Planeten Meat, die er dort fast alle tot vorfindet. Ein sterbender Gefährte erzählt Bardock von Freezers Verrat und bittet ihn darum, nach Vegeta zurückzukehren und Freezer zu stürzen. Es kommt zu einem Kampf zwischen Dodoria, dessen Soldaten und Bardock. Trotz der Schwierigkeiten, die ihm seine Visionen bereiten, besiegt Bardock alle Soldaten. Er steht nun Dodoria gegenüber, der ihn angreift und verwundet. Von Freezer zurückgerufen, verlässt Dodoria den Planeten Meat in dem Glauben, auch Bardock getötet zu haben.

Während seines Rückflugs zum Heimatplaneten der Saiyajins kreuzt Bardocks Raumkapsel die, in der sich sein Sohn Kakarott befindet. Bardock erreicht den Heimatplaneten schwer verletzt und erfährt, dass sein Sohn zur Erde geschickt wurde, um sie zu verwüsten. Bardock plagen erneut Zukunftsvisionen und er versucht die verbliebenen Saiyajins von Freezers Plan, die Saiyajins auszulöschen, zu überzeugen und den Tyrannen zu bekämpfen. In einer weiteren Vision sieht er seinen Sohn Kakarott als jungen Mann, der Freezer gegenübersteht. Die Saiyajins halten Bardock für verrückt und glauben ihm nicht. Er entschließt sich, allein gegen Freezer vorzugehen, um den Planeten Vegeta zu retten und kann trotz der Übermacht von Freezers Gefolgsleuten bis zu diesem vordringen. Die Vernichtung des Planeten durch Freezer kann Bardock jedoch nicht verhindern. Die Saiyajins bemerken zu spät, dass er die Wahrheit gesagt hatte. Zuletzt hat Bardock eine erneute Vision von seinem Sohn Kakarott und Freezer. In Gedanken hinterlässt er das Vermächtnis an seinen Sohn, das Volk der Saiyajin und den Planeten Vegeta zu rächen.

Vegeta, dem Prinzen der Saiyajins, der sich im Auftrag von Freezer auf einem anderen Planeten aufhält, wird erzählt, dass sein Heimatplanet von einem Meteoriten zerstört worden sei. Die Raumkapsel mit Kakarott wird auf der Erde von dem alten Mann Son-Gohan gefunden, der das Kind bei sich aufnimmt und ihm den Namen Son-Goku gibt.

Synchronisation[Bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation wurde vom Synchronstudio der Berliner MME Studios umgesetzt.

Rolle Japanischer Sprecher (Seiyū) Deutscher Sprecher [1]
Bardock Masako Nozawa Björn Schalla
Dodoria Yukitoshi Hori Helmut Gauss
Erzähler Jōji Yanami Roland Hemmo
Freezer Ryūsei Nakao Thomas Nero Wolff
Son Gohan, der Großvater Kinpei Azusa Wolfgang Thal
Thoma Kazuyuki Sogabe Thomas Schmuckert
Zarbon Sho Hayami Oliver Feld

Spin-Off[Bearbeiten]

Filmdaten
Deutscher Titel Dragon Ball: Episode of Bardock
Originaltitel ドラゴンボール エピソード オブ バーダック Doragon Bōru: Episōdo obu Bādakku
Produktionsland Japan
Originalsprache Japanisch
Erscheinungsjahr 2011
Länge 20 Minuten

2011 wurde der Film in einem dreiteiligen Manga namens Dragon Ball: Episode of Bardock fortgesetzt. In diesem erfährt man, dass Bardock nicht getötet, sondern in der Zeit zurückgeschleudert wurde. In dieser Zeit wird der Planet Plant, welcher später in Vegeta umbenannt und zum Heimatplaneten der Saiyajins wurde, von Chilled, einem Vorfahren von Freezer, bedroht. Am Ende verwandelt sich Bardock in einen Super-Saiyajin und besiegt Chilled. In seinen letzten Atemzügen gibt Chilled das Wissen über den Super-Saiyajin an seine Nachfahren weiter. Generationen später vernichtet Freezer aus Furcht vor ihm den Planeten Vegeta und der Kreis beginnt von vorne.

Im Rahmen des Jump Festa 2012, welches vom 17. bis 18. Dezember 2011 veranstaltet wurde, wurde eine 20-minütige OVA des Mangas vorgestellt, welche jedoch einige Unterschiede aufweist. Im März 2012 wurde es zusammen mit dem OVA Dragon Ball Z: Plan zur Vernichtung der Super-Saiyajins auf DVD veröffentlicht.

Dieses OVA ist bei dem Spiel Dragonball Z für Kinect, welches im Oktober 2012 erschien, enthalten , womit es erstmals außerhalb Japans veröffentlicht wurde.[2][3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sprecher bei Anime auf DVD
  2. DragonBall Z für Kinect: Exklusive Inhalte an Bord auf qwertz.net
  3. Dragon Ball Z for Kinect - X360 - Super Saiyan Bardock auf youtube.com