Dragsterrennstrecke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Dragsterrennstrecke, Dragstrip, Quarter Mile oder Beschleunigungsrennstrecke wird die bei Beschleunigungsrennen verwendete gerade Strecke mit zwei parallel verlaufenden Fahrbahnen bezeichnet. Die üblichen Distanzen vom Start bis zum Ziel betragen 402,34 m (Viertelmeile), 201,17 m (Achtelmeile) oder 304,80 m (1.000 Fuß). Die Mindestbreite der Strecke beträgt 15 m.

Strecke[Bearbeiten]

Aufteilung[Bearbeiten]

Startbereich des Dragstrips, in der Mitte gut zu erkennen der Weihnachtsbaum
Dragstrip der Nitrolympics auf dem Hockenheimring

Zuzüglich zur eigentlichen Rennstrecke werden ausreichende Strecken im Startbereich und zum Abbremsen der Dragster benötigt. Eine professionelle Dragsterrennstrecke, die für die Profiklassen, insbesondere für Top Fuel und Top Methanol zugelassen ist, muss eine genügend lange Auslaufzone ohne Kurve vorweisen, auf der die Dragster sicher von über 500 km/h auf Null abgebremst werden können. Eine Dragsterrennstrecke ist in fünf Bereiche aufgeteilt:

  • Vorstartbereich: Im Vorstartbereich werden die Motoren der Dragster angelassen und letzte technische Überprüfungen durchgeführt.
  • Burnout-Bereich: Der Burnout-Bereich dient zum Aufwärmen der Reifen und gilt vom Vorstartbereich bis vor die Startlinie bei kleinen Klassen. In den Klassen, die die Viertelmeile unter 8,9 s zurücklegen, darf die gesamte Rennstrecke bis vor die Ziellinie zum Burnout genutzt werden.
  • Startbereich: Der Startbereich ist durch die Startlinie und die Startampeln, im Jargon „Weihnachtsbäume“ genannt, gekennzeichnet.
  • Strip: Die eigentliche Rennstrecke. Die in Wettkämpfen gefahrenen Distanzen betragen:
    • 1/4 Meile bzw. 402,34 m: klassische Distanz für die Profiklassen
    • 1/8 Meile bzw. 201,17 m: bisweilen für leistungsschwächere Fahrzeuge, seltener für Profiklassen
    • 1.000 Fuß bzw. 304,80 m: von der NHRA seit 2008 in den USA aus Sicherheitsgründen verkürzte Distanz für die Top Fuel-Klassen
  • Auslaufzone: Der Bereich hinter der Ziellinie, in dem die Dragster abgebremst werden und ausrollen können.

Haftung[Bearbeiten]

Damit eine Dragsterrennstrecke ausreichend Haftung für die Reifen bietet und Beschleunigungen von 0 auf 300 km/h in weniger als drei Sekunden möglich sind, werden die Strecken vor den Rennveranstaltungen mittels eines speziellen Klebstoffes präpariert, von dem bis zu 800 Liter auf dem Strip verteilt werden.

Siehe auch[Bearbeiten]