Drake/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Drake – Diskografie
Veröffentlichungen
Studioalben 3
EPs 1
Singles 16
Gastauftritte 38

Diese Liste ist eine Übersicht über die musikalischen Werke des kanadischen Rappers und R&B-Sängers Drake.

Alben[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US CA
2010 Thank Me Later 34
(2 Wo.)
15
(11 Wo.)
1
(90 Wo.)
1
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. Juni 2010[2]
Verkäufe Weltweit: 1.900.000
Verkäufe US: 1.800.000
2011 Take Care 42
(1 Wo.)
45
(2 Wo.)
5
(45 Wo.)
1
(94 Wo.)
1
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. November 2011
Verkäufe Weltweit: 2.600.000[3]
Verkäufe US: 2.000.000
2013 Nothing Was the Same 14
(4 Wo.)
25
(2 Wo.)
11
(6 Wo.)
2
(22 Wo.)
1
(… Wo.)
1
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. September 2013
Verkäufe Weltweit: + 1.800.000[4]
Verkäufe US: + 1.400.000[5]

EPs[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US CA
2009 So Far Gone 6
(47 Wo.)
15
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. September 2009
Verkäufe US: 639.000

Mixtapes[Bearbeiten]

Singles[Bearbeiten]

Solosingles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US CA
2007 Replacement Girl
Comeback Season
Erstveröffentlichung: 30. April 2007
(feat. Trey Songz)
2009 Best I Ever Had
So Far Gone
2
(24 Wo.)
24
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Februar 2009
Verkäufe: 2.269.000[6]
Successful
So Far Gone
17
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Februar 2009
(feat. Trey Songz)
Forever
So Far Gone
86
(3 Wo.)
42
(15 Wo.)
8
(24 Wo.)
26
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. August 2009
Verkäufe: 2.972.000[6]; (feat. Eminem, Kanye West & Lil Wayne)
2010 Over
More Than a Game
50
(6 Wo.)
14
(20 Wo.)
17
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. März 2010
Verkäufe: + 500.000
Find Your Love
Thank Me Later
65
(1 Wo.)
68
(2 Wo.)
24
(14 Wo.)
5
(21 Wo.)
10
(21 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. Mai 2010
Verkäufe: + 1.000.000
Miss Me
Thank Me Later
15
(20 Wo.)
73
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. Juni 2010
Verkäufe: + 500.000; (feat. Lil Wayne)
Fancy
Thank Me Later
25
(20 Wo.)
54
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. August 2010
(feat. T.I. & Swizz Beatz)
2011 Marvins Room
Take Care
21
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. Juli 2011
Headlines
Take Care
57
(4 Wo.)
13
(25 Wo.)
18
(23 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. August 2011
Verkäufe: 1.080.000
Make Me Proud
Take Care
49
(2 Wo.)
9
(20 Wo.)
25
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Oktober 2011
Verkäufe: 1.000.000 (feat. Nicki Minaj)
The Motto
Take Care
14
(… Wo.)
52
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. November 2011
Verkäufe: 1.000.000 (feat. Lil Wayne & Tyga)
2012 Take Care
Take Care
50
(3 Wo.)
9
(40 Wo.)
7
(34 Wo.)
15
(31 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Januar 2012
Verkäufe: 2.000.000[6]; (feat. Rihanna)
HYFR (Hell Ya Fuckin’ Right)
Take Care
62
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. April 2012
(feat. Lil Wayne)
2013 Started from the Bottom
Nothing Was the Same
25
(13 Wo.)
6
(22 Wo.)
36
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. Februar 2013
Hold On, We’re Going Home
Nothing Was the Same
27
(25 Wo.)
74
(2 Wo.)
40
(17 Wo.)
4
(30 Wo.)
4
(33 Wo.)
5
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. August 2013
(feat. Majid Jordan)
All Me
Nothing Was the Same
20
(20 Wo.)
72
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. September 2013
Pound Cake
Nothing Was the Same
65
(10 Wo.)
88
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. September 2013
(feat. Jay Z)
2014 0 to 100 / The Catch Up 68
(… Wo.)
35
(… Wo.)
59
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. Juli 2014

Chartplatzierungen als Gastmusiker[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US CA
2009 The One
Stronger with Each Tear
63
(10 Wo.)
83
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. September 2009
(Mary J. Blige feat. Drake)
Digital Girl
Intuition
92
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. August 2009
(Jamie Foxx feat. Kanye West, The-Dream & Drake)
Money to Blow
Priceless
26
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. Oktober 2009
(Birdman feat. Drake & Lil Wayne)
Say Something
Shock Value II
23
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. November 2009
(Timbaland feat. Drake)
I Invented Sex
Ready
42
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. November 2009
(Trey Songz feat. Drake)
4 My Town (Play Ball)
Priceless
90
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. Dezember 2009
(Birdman feat. Drake & Lil Wayne)
2010
I Get Paper
Hook vs. Bridge
59
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. März 2010
(Kevin Cossom feat. Drake)
Aston Martin Music
Teflon Don
30
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. August 2010
(Rick Ross feat. Chrisette Michele & Drake)
Right Above It
I Am Not a Human Being
37
(2 Wo.)
6
(24 Wo.)
34
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. September 2010
(Lil Wayne feat. Drake)
Loving You No More
Last Train to Paris
91
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Oktober 2010
(Diddy Dirty Money feat. Drake)
Gonorrhea
I Am Not a Human Being
17
(3 Wo.)
86
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Oktober 2010
(Lil Wayne feat. Drake)
What’s My Name?
Loud
12
(14 Wo.)
13
(17 Wo.)
13
(22 Wo.)
1
(27 Wo.)
1
(22 Wo.)
5
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. November 2010
Verkäufe: 4.400.000 (Rihanna feat. Drake)
Fall for Your Type
Best Night of My Live
50
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. Dezember 2010
(Jamie Foxx feat. Drake)
Moment 4 Life
Pink Friday
22
(11 Wo.)
13
(23 Wo.)
27
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 2010
(Nicki Minaj feat. Drake)
2011 I’m on One
We the Best Forever
10
(23 Wo.)
67
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 2011
Verkäufe: 500.000 (DJ Khaled feat. Drake)
She Will
Tha Carter IV
58
(1 Wo.)
3
(21 Wo.)
16
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. August 2011
(Lil Wayne feat. Drake)
It’s Good
Tha Carter IV
79
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: -
(Lil Wayne feat. Drake & Jadakiss)
Still Got It
Careless World: Rise of the Last King
89
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. Oktober 2011
(Tyga feat. Drake)
Round of Applause
Triple F Life: Friends, Fans and Family
86
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Oktober 2011
(Waka Flocka Flame feat. Drake)
Mr. Wrong
My Life II... The Journey Continues (Act 1)
87
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. Oktober 2011
(Mary J. Blige feat. Drake)
2012 Stay Schemin’
Rich Forever
58
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. April 2012
(Rick Ross feat. Drake und French Montana)
No Lie
Based on a T.R.U. Story
24
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. Mai 2012
(2 Chainz feat. Drake)
Pop That
Excuse My French
48
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. Juni 2012
(French Montana feat. Drake, Rick Ross & Lil Wayne)
Right Here
Believe
95
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 2012
(Justin Bieber feat. Drake)
Amen
Dreams & Nightmares
86
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. Juni 2012
(Meek Mill feat. Drake)
Diced Pineapples
God Forgives, I Don’t
88
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 2012
(Rick Ross feat. Wale und Drake)
Fuckin’ Problems
Long.Live.A$AP
86
(… Wo.)
65
(… Wo.)
50
(… Wo.)
8
(… Wo.)
79
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: November 2012
(A$AP Rocky feat. Drake, 2 Chainz & Kendrick Lamar)
2013 Love Me
I Am Not a Human Being II
93
(… Wo.)
72
(… Wo.)
9
(… Wo.)
49
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. Januar 2013
(Lil Wayne feat. Future und Drake)
No New Friends
Suffering from Success
37
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. April 2013
(DJ Khaled feat. Drake, Rick Ross und Lil Wayne)
2014 Odio
Formula, Vol. 2
45
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: Januar 2014
(Romeo Santos feat. Drake)
Trophies
Young Money: Rise of an Empire
73
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: März 2013
(Young Money feat. Drake)
Who Do You Love?
My Krazy Life
54
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: März 2014
(YG feat. Drake)
Believe Me
Tha Carter V
36
(… Wo.)
26
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. Juni 2014
(Lil Wayne feat. Drake)
Tuesday 12
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: September 2014
(I Love Makonnen feat. Drake)
Only
The Pinkprint
35
(… Wo.)
12
(… Wo.)
47
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. Oktober 2014
(Nicki Minaj feat. Drake, Lil Wayne & Chris Brown)

Weitere Chartplatzierungen[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US CA
2009 I’m Goin’ In
So Far Gone
40
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. September 2009
Verkäufe: 500.000 (feat. Lil Wayne & Young Jeezy)
2010
Up All Night
Thank Me Later
49
(2 Wo.)
80
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Juni 2010
(feat. Nicki Minaj)
9AM in Dallas
Thank Me Later
57
(1 Wo.)
55
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. Juni 2010
Fireworks
Thank Me Later
71
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2010
(feat. Alicia Keys)
2011 Crew Love
Take Care
37
(… Wo.)
80
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2011
(feat. The Weeknd)
Hate Sleeping Alone
Take Care
67
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2011
We’ll Be Fine
Take Care
89
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2011
(feat. Birdman)
Shot for Me
Take Care
100
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2011

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten]

Goldene Schallplatte[7]

  • Schweiz
    • 2011: für die Single „What’s My Name“
  • Großbritannien
    • 2011: für das Album „Thank Me Later“
    • 2011: für das Album „Take Care“
  • USA
    • 2010: für die Single „Over“
    • 2010: für die Single „I’m Going In“
    • 2010: für das Album „So Far Gone“
    • 2011: für die Single „Miss Me“
    • 2011: für die Single „Successful“
    • 2011: für die Single „Marvin's Room“
    • 2011: für die Single „She Will“
    • 2011: für die Single „I’m on One“
    • 2011: für die Single „Aston Martin Music“
  • Kanada
    • 2012: für die Single „Take Care“

Platin-Schallplatte[7]

  • Großbritannien
    • 2011: für die Single „What’s My Name“
  • USA
    • 2010: für die Single „Best I Ever Had“
    • 2010: für die Single „Find Your Love“
    • 2010: für das Album „Thank Me Later“
    • 2011: für die Single „Right Above It“
    • 2011: für die Single „Moment 4 Life“
    • 2012: für das Album „Take Care“
    • 2012: für die Single „The Motto“
    • 2012: für die Single „Headlines“
    • 2012: für die Single „Make Me Proud“
    • 2012: für die Single „Take Care“
  • Kanada
    • 2010: für das Album „Thank Me Later“
    • 2012: für die Single „Headlines“

2x Platin-Schallplatte[7]

    • 2010: für die Single „What’s My Name“
Land Gold Platin
SchweizSchweiz Schweiz 1 0
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 2 0
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 9 12
KanadaKanada Kanada 1 2
insgesamt 13 14

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b c d e Chartquellen: DE AT CH UK US & CA
  2. http://www.drizzydrake.de/2010/06/11/thank-me-later-out-now/
  3. http://thelavalizard.com/2013/07/top-selling-albums-of-the-2010-2019-decade-so-far/
  4. http://www.mediatraffic.de/albums-2013.htm
  5. http://www.hiphopdx.com/index/news/id.27167/hip-hop-album-sales-week-ending-1-20-2014/
  6. a b c [1] 26. Dezember 2010
  7. a b c Auszeichnungen für Musikverkäufe: DE AT CH UK US CA