Dramelay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dramelay
Dramelay (Frankreich)
Dramelay
Region Franche-Comté
Département Jura
Arrondissement Lons-le-Saunier
Kanton Arinthod
Koordinaten 46° 24′ N, 5° 32′ O46.4066666666675.5361111111111459Koordinaten: 46° 24′ N, 5° 32′ O
Höhe 340–629 m
Fläche 6,53 km²
Einwohner 35 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 5 Einw./km²
Postleitzahl 39240
INSEE-Code

Turm des Château de Dramelay

Dramelay ist eine französische Gemeinde mit 35 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Jura in der Region Franche-Comté; sie gehört zum Arrondissement Lons-le-Saunier und zum Kanton Arinthod.

Geschichte[Bearbeiten]

Dramelay war im Mittelalter eine Seigneurie. Herren von Dramelay waren:

  • Amedé, 1044 bezeugt
  • Onfroy, dessen Enkel, um 1090 bezeugt
  • Bernard de Tromelai, Großmeister der Tempelritter 1151-1153
  • Hugues I. de Dramelay, Konstabler der Grafschaft Burgund 1173
  • Hugues II. de Dramelay, dessen Sohn, Herr von Dramelay 1189-1217

1240 wurde Burg Dramelay erobert und in der Folge Besitz des Grafen von Chalon, der sie 1248 an seinen Schwager Rudolf von Courtenay weitergab. 1260 war Hugo von Chalon im Besitz der Burg, später Jean III. de Chalon, Graf von Auxerre († 1379). Die Burg ging an eine jüngere Linie, die Herren von Châtel-Belin und schließlich an die Chalon-Arlay, Fürsten von Orange.

Eine Nebenlinie besaß (infolge des Vierten Kreuzzugs) ein Dutzend Burgen auf dem Peloponnes und 34 Burgen in der Franche-Comté. Zu dieser Linie gehört Amadeus de Tramelay, Erzbischof von Besançon 1197-1220.

Die Burg Dramelay wurde in den Kämpfen nach dem Tod Karls des Kühnen († 1477) zerstört.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

  • 1962 : 42
  • 1968 : 45
  • 1975 : 43
  • 1982 : 43
  • 1990 : 44
  • 1999 : 32

Ab 1962 nur Einwohner mit Erstwohnsitz

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Burgruine
  • Kapelle der Tempelritter