Drann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Drann
slow.: Dravinja
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Drann bei Rötschach

Drann bei Rötschach

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Untersteiermark
Flusssystem Donau
Abfluss über Drau → Donau → Schwarzes Meer
Quelle bei Schwagberg, Gemeinde RötschachVorlage:Infobox Fluss/QUELLKOORDINATE_fehlt
Quellhöhe 1150 m[1][2]
Mündung Treun46.3692515.94525210Koordinaten: 46° 22′ 9″ N, 15° 56′ 43″ O
46° 22′ 9″ N, 15° 56′ 43″ O46.3692515.94525210
Mündungshöhe 210 m[1][2]
Höhenunterschied 940 m
Länge 73 km[1][2]
Einzugsgebiet 817,5 km²[1][2]
Linke Nebenflüsse Ločnica • Gradiški graben • Bohorinščica • Brezinščica • Oplotnica • Ličenca • Ložnica • Polskava • Struga
Rechte Nebenflüsse Ljubnica • Koprivnica • Žičnica • Klokočovnik • Bela • Jelovški potok • Skralska • Jesenica • Lipenski potok • Peklača • Rogatnica
Gemeinden Rötschach, Treun

Die Drann (slow. Dravinja) ist ein rechter Nebenfluss der Drau und der größte Draunebenfluss innerhalb Sloweniens. Sie liegt in der historischen Region Untersteiermark.[3]

Die Drann entspringt im Bachergebirge. Während der Oberlauf ein Sturzbach ist, der immer wieder Überschwemmungsschäden anrichtet, hat sie bereits bei Rötschach nur noch ein Gefälle unter einem Prozent, weshalb sie im Unterlauf deutliche Mäander ausbildet.[1]

Belege[Bearbeiten]

  1. a b c d e Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatFluss Dravinja. Abgerufen am 13. Juni 2012.
  2. a b c d Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatReke dolge. Statistični urad Republike Slovenije, abgerufen am 14. Juni 2012.
  3. Drann. In: Meyers Großes Konversations-Lexikon. 6. Auflage. Bd. 5, Bibliographisches Institut, Leipzig und Wien 1906, S. 175.