Dreißig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Zahl dreißig, für andere Bedeutungen siehe Dreißig (Begriffsklärung).
Rhombentriakontaeder ein Körper mit 30 Flächen

Die Dreißig (30) ist die natürliche Zahl zwischen neunundzwanzig und einunddreißig. Sie ist gerade und die kleinste sphenische Zahl.

Sprachliches[Bearbeiten]

Das Wort dreißig bildete sich aus ahd. drīzuc, da sich das germanische t nach Vokal zu einem s-Laut wandelte, verschwand das z zugunsten des ß.

Das lateinische triginta und das griechische τριάκοντα (triakonta) kommen gelegentlich in Fremd- bzw. Fachwörtern wie Trigintillion oder Triakontan vor.

Geschichte und Gesellschaft[Bearbeiten]

  • Die Herrschaft der Dreißig war eine Terrorherrschaft von 30 Oligarchen in Athen (404/403 v. Chr.)
  • Die Triginta tyranni (Dreißig Tyrannen) waren eine Gruppe der Soldatenkaiser, die in der Historia Augusta in Kurzbiographien dargestellt ist.
  • Ein verheerendes geschichtliches Ereignis im Europa der frühen Neuzeit war der Dreißigjährige Krieg.
  • Dreißiger nannte man die politischen Flüchtlinge des Freiheitskampfes in den 1830er Jahren in Deutschland.
  • Der Dreißigste ist ein Begriff aus dem bundesdeutschen Erbrecht: 30 Tage lang nach dem Erbfall muss ein Erbe bestimmten Familienangehörigen des Erblassers weiter Unterhalt gewähren.
  • Das dreißigste Jahr ist ein Erzählungszyklus von Ingeborg Bachmann (1961).
  • "Trizesismen" waren eine württembergische Dreißigstel-Steuer

Siehe auch[Bearbeiten]

 Commons: Dreißig – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: dreißig – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Wikiquote: Dreißig – Zitate
  • Das Jahr 30