Drei (Mobilfunkmarke)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hutchison Drei Austria GmbH
Rechtsform GmbH
Sitz Wien, Österreich
Leitung Jan Trionow (CEO) [1]
Mitarbeiter ca. 580 [2]
Branche Mobilfunk, Telekommunikation
Produkte UMTS/HSDPA/HSUPA/HSPA+/LTEVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website www.drei.at

3 ist seit Juli 2002[3] das Markenzeichen des 3G-Mobilfunkangebots des Mischkonzerns Hutchison Whampoa Limited (HWL). Der Markenname wird in der jeweiligen Landessprache ausgesprochen, also z. B. „Three“ in Großbritannien und Australien, „Drei“ in Österreich, „Sam“ in Hongkong, „Tri“ in Indonesien und „Tre“ in Italien und Schweden.

Standorte[Bearbeiten]

Unter dem Markennamen 3 betreibt Hutchison Whampoa in neun Ländern Mobilfunknetze mit dem Übertragungsstandard UMTS/HSDPA (3G), und zwar in Dänemark, Großbritannien, Indonesien, Irland, Italien, Österreich, Schweden und Hongkong.[4] In Israel wird der etablierte Markenname „Orange“ statt 3 auch für das UMTS-Angebot weitergenutzt. Die Landesgesellschaften in Hongkong und Israel gehören nur indirekt über Hutchison Telecommunication International Limited zu HWL.[5] Im August 2012 zählte 3 insgesamt ca. 31,6 Millionen Kunden.[6] 2007 wurde insgesamt ein Umsatz von ca. 5,7 Milliarden € erzielt.[7] Im März 2007 wurde das Mobilfunkservice unter der Marke 3 in Indonesien gestartet.[8]

Unternehmenskennzahlen[Bearbeiten]

  • Umsatz
2010: 64,2 Mrd. HK$ (ca. 6,3 Mrd. Euro) [9]
2008: 60,372 Mrd. HK$ (ca. 5,728 Mrd. Euro) [10]
  • Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT):
2010: 2,9 Mrd. HK$ (ca. 285 Mio. Euro) [9]
2008: -10,9 Mrd. HK$ (ca. -1,03 Mrd. Euro) [10]
2007: -18,0 Mrd. HK$ (ca. -1,71 Mrd. Euro) [10]
  • Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA)
2010: 176 Mio. HK$ [11]
2009: 1,1 Mio. HK$ [12]
2008: -1,06 Mrd. HK$ (ca. -101 Mio. Euro) [10]
2007: -1,195 Mrd. HK$ (ca. -113 Mio. Euro) [10]
  • durchschnittlicher Erlös pro Kunde (ARPU)
2010: 29,67 Euro/Kunde (+ 5 Prozent zu Vorjahr) [9]
2009: 28,32 Euro/Kunde (- 15 Prozent zu Vorjahr) [12]
2008: 33,50 Euro/Kunde [10]
2007: 38,90 Euro/Kunde (+ 16 Prozent zu Vorjahr) [10]
  • Kunden gesamt
2012: 31,6 Mio. Kunden [13]
2010: 29,7 Mio. Kunden [11]
2009: 26,9 Mio. Kunden [12]
2008: 18,5 Mio. Kunden [10]
2007: 16,1 Mio. Kunden (+ 15 Prozent zu Vorjahr) [10]
  • Derzeit hat Hutchison 3G Austria etwa 580 Mitarbeiter.

3 Skypephone[Bearbeiten]

Seit November 2007 verkauft 3 gemeinsam mit Skype das 3 Skypephone. Skype ist fest darin integriert und über eine Skype-Taste lassen sich kostenlose Skype-zu-Skype Telefonate führen oder mit Skype chatten. Nicht genutzt werden können die Funktionen SkypeIn und SkypeOut, also das Anrufen von Mobilfunk- und Festnetzanschlüssen über Skype. Das Skypephone basiert auf BREW von Qualcomm und verfügt über die üblichen Funktionalitäten von UMTS-Handys. Da die Verbindung zwischen Handy und Mobilfunknetz als Sprachanruf erfolgt, ist für Skypeanrufe keine UMTS-Versorgung notwendig, und es fallen auch keine Datenkosten an. Im Ausland funktioniert das Skype-Handy im Rahmen von „3 Like Home“. Nach Angabe von 3 verkauft sich das Skypephone in Österreich besser als das iPhone.[14][15][16]

Abgesehen von dem 3 Skypephone ist der Skype-Dienst auch auf vielen anderen von 3 angebotenen Mobiltelefonen nutzbar. Abhängig vom jeweiligen Tarifmodell kann Skype entweder kostenlos oder gegen eine zusätzliche monatliche Gebühr genutzt werden. Auch auf manchen Wertkartenhandys steht Skype kostenlos zur Verfügung.

3 Like Home[Bearbeiten]

Als erster Mobilfunkanbieter bot 3 Auslandsroaming für sämtliche Dienste, also Sprach- und Video-Telefonie, Datentransfer usw., ohne zusätzliche Kosten zu den Inlandstarifen an. Voraussetzung für die Inanspruchnahme war allerdings die Einbuchung ins jeweils landeseigene UMTS-Netz von 3. 3 Like Home stand für österreichische 3-Kunden in den Ländern Italien, Schweden, Dänemark, Großbritannien, Irland und Hongkong zur Verfügung.[17] In ausländischen Gebieten, die 3 über Roaming bedient, ist „3 Like Home“ zu diesen Konditionen weiterhin nicht möglich, außerdem sind die Netze Israels, Indonesiens und Australiens nicht inbegriffen. 3 Like Home wurde im Zuge der Übernahme von Orange Austria am 19. August 2013 für alle Neukunden bzw. bei Änderung des Tarifs abgeschafft. Bei gleichbleibendem Tarif ändert sich vorerst nichts.

Landesgesellschaften unter der Marke 3[Bearbeiten]

  • Australien: Hutchison 3G Australia Pty Limited (80,1 % Hutchison Telecommunications (Australia) Ltd., woran HWL 57,82 % hält)
am 8. Februar 2009 wurden 52,03 % an die Vodafone Group plc verkauft
26,84 % Streubesitz; 10,00 % Telecom NZ; 11,13 % Leanrose Pty Ltd.
  • Dänemark: Hi3G Denmark (60 % HWL 40 % Investor AB)
1,026 Mio. Kunden (Ende 2013[18])
  • Hongkong: Hutchison 3G HK Limited (71 % HTIL, woran HWL über 50 % hält[19] 24,1 % NTT DoCoMo, 5 % NEC)
  • Indonesien: PT Hutchison CP Telecommunications (60 % HTIL, woran HWL über 50 % hält + 40 % Charoen)
  • Irland: Hutchison 3G Ireland Limited (100 % HWL)
961.000 Kunden (Ende 2013 [18])
  • Italien: 3 Italy S.p.A. (97 % HWL)
9,689 Mio. Kunden (Ende 2013 [18])
  • Österreich: Hutchison Drei Austria GmbH (100 % HWL)
3,428 Mio. Kunden (Ende 2013 [18])
  • Schweden: Hi3G Access AB (60 % HWL 40 % Investor AB)
1,69 Mio. Kunden (Ende 2013 [18])
  • Vereinigtes Königreich: Hutchison 3G UK Ltd. (100 % HWL)
9,892 Mio. Kunden (Ende 2013 [18])
  • Norwegen: Hi3G Access Norway AS (60 % HWL) – Lizenz seit September 2003 ohne Netzbetrieb; am 15. März 2011 wurde bekannt dass Hi3g Access die Lizenz aufgibt.[20]
Mobiles Internet von Drei für PC/MAC (Huawei E169G Modem)

Österreich: Hutchison Drei Austria GmbH[Bearbeiten]

Seit 5. Mai 2003 bietet Hutchison Drei Austria GmbH unter der Marke 3 in Österreich seine Mobilfunkdienste an, und betreibt ein reines UMTS und HSDPA-Netz. Neben der bereits bis dato bekannten Sprachtelefonie konzentriert sich 3 wesentlich auf neue Mobilfunkdienste. Außer schnellem Internetzugang mit UMTS/HSDPA bietet 3 seinen Kunden hochauflösendes TV, Skype und MSN am Handy an. Weitere Dienste sind Musik-Download und -Streaming am Handy (Audios und Videos), Navigationslösungen und Berichterstattung aus den Bereichen Nachrichten, Wetter, Sport und Lifestyle. Drei gewann den tel.con Award für eBay (2006) und die X-Series Gold (2007).

Im Jahr 2013 übernahm 3 den Anbieter orange Österreich (vormals ONE), die Umstellung der orange-Marke auf 3 erfolgte im Herbst 2013.

Mobile TV und DVB-H[Bearbeiten]

3 erhielt im Februar 2008 gemeinsam mit One und Media Broadcast von der Regulierungsbehörde KommAustria die DVB-H-Lizenz in Österreich.[21] Am 30. Mai 2008 startete 3 sein Handy TV-Angebot auf Basis von DVB-H. Angeboten werden 15 TV-Sender: ORF eins, ORF 2, ATV, Puls4, ProSieben Austria, RTL, Sat.1 Österreich, VOX, laola1.tv, LALA (Universal Music TV), Krone.TV, Red Bull TV, RTL II, N24, Super RTL und 5 Radiostationen: Ö3, FM4, KroneHit, Ö1 und LoungeFM.[22] Der DVB-H Service wurde jedoch mit 31. Dezember 2010 österreichweit aus mangelndem Erfolg eingestellt.

Dies ergänzt das für jeden Kunden schon seit längerer Zeit verfügbare Mobile TV Angebot, bei dem per UMTS-Streaming knapp 30 Kanäle, darunter ORF eins, ORF 2, ATV und Puls4 übertragen und per Handy oder Datenmodem empfangen werden können. Laut eigenen Angaben von 3 handelt es sich hier um HD-Streaming. Dies ist jedoch praktisch nicht der Fall. Zusätzlich verfügt 3 über zu wenig Ressourcen. Bei vielen, gleichzeitigen Zuschauern gibt es viele Unterbrechungen.[23]

Versorgung[Bearbeiten]

Im Herbst 2007 kam es zum gerichtlichen Streit zwischen der Mobilkom Austria (heute A1 Telekom Austria) und 3, nachdem 3 behauptet hatte, das größte UMTS/HSDPA/HSUPA-Netz in Österreich zu haben. Da 3 für 83 % der Bevölkerung eine UMTS/HSDPA-Versorgung anbietet, die Mobilkom Austria aber für 80 %, wurde gerichtlich entschieden, dass der Unterschied zu klein ist um mit diesem werben zu können.[24] Im Mai 2008 gab 3 bekannt, nun 94 % der Bevölkerung mit UMTS versorgen zu können und damit über das größte UMTS-Netz Österreichs zu verfügen.[14]

Durch die Übernahme von tele.ring durch T-Mobile Austria übernahm 3 im Jahr 2006 rund 2.000 tele.ring-Senderstandorte.[25] Mit einer zusätzlichen Investition von 300 Millionen Euro[26] plant 3 bis Anfang 2008 überall dort HSDPA anbieten zu können, wo bisher eine tele.ring Netzabdeckung bestand.[27]

Außerhalb des eigenen UMTS/HSDPA-Netzes, mit dem nach eigenen Angaben 94 % der Bevölkerung erreicht werden, roamt 3 im GSM/GPRS/EDGE-Netz des 2G Anbieters T-Mobile Austria, und bietet damit dort die gleiche Netzabdeckung wie dieser.

Zum 16. November 2011 gab das Unternehmen die Einführung von HD Voice bekannt.[28] Zwei Tage darauf, am 18. November 2011, startete 3 den kommerziellen Betrieb von LTE-Netz auf dem 2600 MHz Band in Wien.[29]

Kundenzahlen[Bearbeiten]

Marktanteile am österreichischen Mobilfunkmarkt (Stand: Juni 2013, gem. Daten RTR Telekom Monitor 4/2013[30])

Am 5. Mai 2008 feierte 3 in Österreich 5-jähriges Bestehen. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Mobilfunker in Österreich nach eigenen Angaben 555.555 UMTS-Kunden. Ende 2006 kam 3 auf gut 29 % Marktanteil im Bereich UMTS in Österreich.[31] Im August 2009 hatte 3 ca. 773.000 Kunden.[10] Im August 2010 hatte 3 ca. 973.000 Kunden.[9]. Aktuell (Stand 2013) sind es 1,711 Mio.[18]

Im Durchschnitt machte 3 im Jahr 2006 mit jedem Kunden 49,57 Euro Umsatz pro Monat (ARPU). Das war um drei Prozent weniger als Ende 2006, aber laut Hutchison immer noch der höchste ARPU aller österreichischen Mobilfunker. Der Anteil der Umsätze mit Daten- und Internet-Diensten stieg auf 22 Prozent.

Kunden[32] Marktanteil[32] in %
2005 255.000 3,15
2006 405.300 4,27
2007 513.000 5,24
2008 655.000 6,14
2009 893.000 7,81
2010 1.141.000 8,33
2011 1.341.000 10,3
2012 1.700.000 12,6
2013 3.380.000 25,6

Geschäftsleitung[Bearbeiten]

Der Hauptsitz von 3 befindet sich in der Brünner Straße 52 im 21. Wiener Gemeindebezirk. Weitere Regionalbüros befinden sich in Graz und in Salzburg. Die österreichische Geschäftsleitung setzt sich seit 23. Juni 2010 aus CEO Jan Trionow (seit 2001 im Unternehmen, seit März 2005 als CTO im Vorstand), CFO Sabine Hogl, CTO Matthias Baldermann und Chief Sales and Service Officer (CSO) Rudolf Schrefl zusammen.[1]

Berthold Thoma

Der seit 2002 für das Unternehmen als CEO tätige Berthold Thoma verstarb am 8. Juni 2010 im Alter von 46 Jahren nach langer schwerer Krankheit.[33] Interimistisch übernahm Jan Trionow anstelle von Thoma die Leitungsfunktion.[34]

Thoma war von November 2006 bis Jänner 2007 Vizepräsident und seither bis zu seinem Tod Präsident des Verbandes Alternativer Telekom-Netzbetreiber (VAT),[35] wobei er in diese Funktion im März 2010 erneut bestellt wurde.[36] Im Forum Mobilkommunikation (FMK) war er Vorstandsmitglied.[37] Der kinderlos verheiratete Thoma[38] war weiters auch Vortragender des Lehrganges Telematik Management an der Donau-Universität Krems.[39]

Italien: 3 Italia S.p.A.[Bearbeiten]

Im Juni 2006 startete 3 Italia unter der Marke 3 als weltweit erster Anbieter die kommerzielle Übertragung von mobilem Fernsehen im DVB-H-Standard. Der Service heißt „La3“ und kann nur mit speziellen Handys von Samsung oder LG empfangen werden. Es stehen 15 Programme zur Auswahl, darunter die vier Kanäle von SKY, die drei RAI-Sender sowie Eigenproduktionen von 3 Italia aus den Bereichen Sport und Show. Ende 2007 hatte das DVB-H Angebot von 3 in Italien 750.000 Kunden.[40]

Im Jahre 2007 kündigte 3 Italia an, sie wolle den Tarif SuperTua Più, trotz Vertragsvereinbarung zum anscheinenden Vorteil des Kunden justieren und änderte das Gutschriftensystem grundlegend. Daher kam das Unternehmen von Seiten der Kunden, der Medien und Verbraucherschutz leicht in Verruf. In Italien hat 3 rund 9,53 Millionen Kunden (Stand Ende 2012).[18]

Vereinigtes Königreich: Hutchison 3G UK Limited[Bearbeiten]

Ende 2005 startete Hutchison 3G UK das Service SeeMeTV, bei dem Kunden selbst per Handy erstellte Videos an andere Kunden weiterverkaufen können. Bis November 2006 gab es 20.000 Uploads pro Monat und 12 Millionen Downloads. Im November 2006 hat Hutchison 3G UK den Financial Times World Communications Award für dieses Service gewonnen. Im Vereinigten Königreich und Irland zusammen hatte 3 Ende 2012 zusammen 9,871 Mio. Kunden.[18]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Computerwelt: Jan Trionow wird neuer CEO von "3", 23. Juni 2010. Abgerufen am 5. Juli 2010.
  2. Hutchison 3G Austria GmbH: Facts & Figures (PDF; 103 KB)
  3. Hutchison 3G Austria GmbH: Facts & Figures Seite 2 unten „Meilensteine“
  4. Hutchison Whampoa Limited: Telecommunications Overview
  5. Hutchison Telecommunication International Limited: Our Business
  6. Hutchison 3G Austria GmbH: PDF
  7. Hutchison Whampoa Limited: 2007 Annual Report (PDF; 4,6 MB)
  8. Hutchison Whampoa Limited: Hutchison Telecommunication International Limited
  9. a b c d Hutchison 3G Austria GmbH Presseaussendung: Umsatz von 3 wächst entgegen Branchentrend 2010 deutlich, 29. März 2011
  10. a b c d e f g h i j Heise online: Mobilfunkgruppe 3 will 2009 Gewinne einfahren
  11. a b Hutchison Whampoa Limited: 2010 Annual Report (PDF; 314 KB)
  12. a b c Hutchison Whampoa Limited: 2009 Annual Report (PDF; 817 KB)
  13. Hutchison 3G Austria GmbH: Facts & Figures (PDF; 103 KB)
  14. a b DerStandard: 3-Chef Thoma: Mobiles Breitband löst ADSL und Co. ab, 2. Mai 2008
  15. heise.de: Mobilfunker 3 bietet Skype-Handy in Großbritannien an, 29. Oktober 2007
  16. Pocket-lint: 3 Skypephone mobile phone Review (englisch)
  17. Hutchison 3G Austria GmbH: 3LikeHome
  18. a b c d e f g h i Hutchison Whampoa Limited: 2013 Annual Report
  19. DISCLOSEABLE TRANSACTION: Acquisition of additional interests in Hutchison Telecommunications International Limited (PDF; 83 kB), 5. Juli 2007
  20. [1]
  21. DerStandard: Konsortium Media Broadcast, One und 3 erhält Zuschlag für DVB-H, 29. Februar 2008
  22. Die Presse: Handy-TV: „Drei“ will drei DVB-H-Handys anbieten, 29. Mai 2008
  23. Hutchison 3G Austria:3: yourfamilyentertainment ab sofort neu bei 3MobileTV, 11. November 2008
  24. Die Presse.com: Wer hat das größte Netz: Mobilkom gewinnt Klage gegen 3, 7. November 2007
  25. Wiener Zeitung: T-Mobile hofft auf baldiges Finale beim tele.ring-Kauf - Vertrag über Abgabe von Sendeanlagen an Hutchison, 3. März 2006 (abgerufen am 7. November 2013)
  26. Presseaussendung: HSDPA: 3 versorgt Österreich mit Datenturbo, 24. Juli 2006
  27. derStandard.at: "3" wird 4 - Handynetzbetreiber will weiter "gesund wachsen", 10. Mai 2007
  28. Hutchison 3G Austria GmbH Presseaussendung: HD Voice für beste Sprachqualität im 3MegaNetz, 16. November 2011
  29. Hutchison 3G Austria GmbH Presseaussendung: 3 startet LTE, 16. November 2011
  30. http://www.rtr.at/de/komp/TKMonitor_4_2013/TM4_2013.pdf
  31. RTR: RTR Telekom Monitor 1. Quartal 2007
  32. a b RTR: Informationen über den Telekom-Markt in Österreich
  33. Horizont: Trauer um Berthold Thoma, 12. Juni 2010. Abgerufen am 13. Juni 2010.
  34. futurezone.at: "3"-Chef Berthold Thoma verstorben, 9. Juni 2010. Abgerufen am 13. Juni 2010.
  35. APA-OTS: VAT trauert um seinen Präsidenten Berthold Thoma, 10. Juni 2010. Abgerufen am 13. Juni 2010.
  36. APA-OTS: Berthold Thoma als VAT-Präsident wiedergewählt, 8. März 2010. Abgerufen am 13. Juni 2010.
  37. APA-OTS: FMK trauert um Berthold Thoma, 9. Juni 2010. Abgerufen am 13. Juni 2010.
  38. DiePresse.com: 3-Chef Berthold Thoma ist gestorben, 9. Juni 2010. Abgerufen am 13. Juni 2010.
  39. Donau-Universität Krems: Vortragende des Lehrganges Telematik Management Professional MSc bzw. Vita MSEE; Dipl.-Ing. (FH) Berthold Thoma. Abgerufen am 13. Juni 2010.
  40. Computerwoche: Experte: DVB-H könnte sofort auf Sendung gehen, 23. November 2007