Drei Mann in einem Boot (Roman)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Drei Mann in einem Boot - vom Hunde ganz zu schweigen (Originaltitel: Three Men in a Boat), erschienen 1889, ist eine humorvolle Erzählung von Jerome K. Jerome über einen Bootsausflug auf der Themse zwischen Kingston und Oxford.

Das Buch war ursprünglich als ernsthafter Reiseführer, mit Erzählungen über die Geschichte von Plätzen entlang der Strecke, geplant, doch die humoristischen Schilderungen gewannen letztlich die Oberhand. Die drei Männer basieren auf Jerome selbst und zwei seiner Freunde (George und Harris). Der Hund Montmorency ist eine reine Erfindung, hat jedoch - wie Jerome anmerkte - "viel mit mir gemeinsam".

Jerome verwendet einen assoziativen Erzählstil. Er nimmt einzelne Ereignisse der Reisevorbereitungen und der Reise selbst zum Anlass, ausführlich Geschichten und Anekdoten zu erzählen, die mit der Reise nichts oder nur wenig zu tun haben. Die Reise bildet daher nur die Rahmenhandlung und tritt, was den Umfang des Gesamtwerks angeht, gegenüber den eingestreuten Anekdoten deutlich in den Hintergrund.

Die Erzählung lieferte Titel und einige Motive für den gleichnamigen deutschen Spielfilm von 1961 mit Hans-Joachim Kulenkampff, Heinz Erhardt, Walter Giller, Willy Reichert u.a.

Die nicht so erfolgreiche Fortsetzung trägt den Titel Drei Männer auf Bummelfahrt (Three Men on the Bummel) und handelt von einer Radtour durch Deutschland.

Zitate[Bearbeiten]

  • "Ich mag Arbeit sehr: sie fasziniert mich. Ich kann stundenlang dabeisitzen und zuschauen."
  • "George schläft jeden Tag von zehn bis vier in einer Bank, außer Samstag, an welchem Tag man ihn um zwei aufweckt und vor die Tür setzt."
  • "Jeder Mensch hat, was er gar nicht haben will, und das, was er gern hätte, haben andere."

Weblinks[Bearbeiten]