Dreiteiliger Zweizahn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dreiteiliger Zweizahn
Dreiteiliger Zweizahn (Bidens tripartita)

Dreiteiliger Zweizahn (Bidens tripartita)

Systematik
Ordnung: Asternartige (Asterales)
Familie: Korbblütler (Asteraceae)
Unterfamilie: Asteroideae
Tribus: Coreopsideae
Gattung: Zweizähne (Bidens)
Art: Dreiteiliger Zweizahn
Wissenschaftlicher Name
Bidens tripartita
L.

Der Dreiteilige Zweizahn (Bidens tripartita) ist eine Pflanzenart in der Familie der Korbblütler (Asteraceae). Sie ist in Eurasien verbreitet.

Beschreibung[Bearbeiten]

Der Dreiteilige Zweizahn wächst als einjährige krautige Pflanze und erreicht eine Wuchshöhe von 15 bis 100 Zentimeter. Der aufrechte Stängel ist oft braunrot überlaufen, kahl oder etwas flaumig behaart und mit zahlreichen, langen, abstehenden Ästen versehen. Die Laubblätter sind meist drei-, seltener bis zu fünfteilig gefiedert, dunkelgrün und in einen geflügelten Stiel verschmälert. Die Mittelblättchen sind größer und oft dreispaltig geteilt. Die Zipfel sind lanzettlich und grob gezähnt.

Die einzeln stehenden Blütenkörbchen sind mindestens so hoch wie breit und weisen einen Durchmesser von etwa 15 bis 25 Millimeter auf. Die äußeren meist fünf bis acht Hüllblätter sind laubblattartig ausgebildet und länger als das Köpfchen. Die inneren Hüllblätter sind oval und braungelb gefärbt. Die Spreublätter sind breit-lineal und erreichen nur den Grund der Grannen. Zungenblüten fehlen meist. Die Röhrenblüten sind von braungelber Farbe.

Die Achäne ist glatt, im Gegensatz zum neophytischen Schwarzfrüchtigen Zweizahn ohne warzige Höcker auf den Seiten und nur am Rande mehr oder weniger rückwärts rau-stachelig. Sie besitzt zwei bis vier Grannen.

Ökologie[Bearbeiten]

Der Dreiteilige Zweizahn ist ein sommerannueller Therophyt und eine Sumpfpflanze, die bis 50 Zentimeter tief wurzelt.[1]

Die Blüten sind „Körbchenblumen“; da die Zungenblüten meist fehlen, übernehmen dir kronblattartigen Hüllblätter die Schaufunktion. Die Bestäuber sind Bienen, Hummeln und Schwebfliegen. Die Blütezeit dieser Kurztagspflanze reicht von Juli bis November.[1]

Die Früchte sind länglich-keilförmige, abgeflachte Achänen ohne Pappus. Die 2(-3) grannenartigen Fruchtfortsätze mit ihren widerhakigen Borsten bewirken ihre Klettausbreitung; die Wasserausbreitung als Wasserhafter kommt durch die Unbenetzbarkeit, die glatte Oberfläche und die abgeplattete Form der Achänen zustande; daneben erfolgt Bearbeitungsverbreitung durch Körnerfresser, beispielsweise durch Distelfinken.[1]

Vorkommen[Bearbeiten]

Bidens tripartita ist in ganz Europa, Nord- und Mittelasien verbreitet. Ferner kommt er in Australien vor.

In Österreich ist diese Art meist häufig zu finden, in den Westalpen jedoch gefährdet, in der Schweiz kommt sie zerstreut vor.

Der Dreiteilige Zweizahn kommt in Deutschland im nördlichen Tiefland und den Tälern des mittleren und südlichen Gebiets verbreitet bis zerstreut vor. Darüber hinaus ist er zerstreut bis selten. In den Alpen reicht er bis in Höhenlagen von 800 Meter aufsteigend.

Der Dreiteilige Zweizahn wächst in Ufersaumgesellschaften, an Teichen, Tümpeln, Gräben, in Sümpfen und auf Äckern. Er bevorzugt meist nasse, nährstoff- und stickstoffreiche, offene tonige Schlamm- und Sandböden.

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c  Ruprecht Düll, Herfried Kutzelnigg: Taschenlexikon der Pflanzen Deutschlands und angrenzender Länder. Die häufigsten mitteleuropäischen Arten im Porträt. 7., korrigierte und erweiterte Auflage. Quelle & Meyer, Wiebelsheim 2011, ISBN 978-3-494-01424-1.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Dreiteiliger Zweizahn – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien