Dreiwalzenstuhl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Dreiwalzenstuhl (auch: Dreiwalzwerk) ist in der Druckfarbenherstellung die Anlage zum Entlüften der in Rührwerkskugelmühlen dispergierten Druckfarbe. Die Apparatur besteht aus drei großen Zylindern, die mit unterschiedlicher Geschwindigkeit gegeneinander laufen. Der Zylinderabstand kann je nach Modell sehr fein eingestellt werden.

Die dispergierte Druckfarbe wird zwischen der ersten und zweiten Walze (Zylinder) verteilt.

In dem sehr engen individuell regulierbaren Reibspalt entstehen hohe Reibungskräfte, die von Zylinder 2 auf 3 durch ihre unterschiedlichen Rotationsgeschwindigkeiten nochmals intensiver verrieben werden, um jegliche Lufteinschlüsse zu eliminieren und eine homogene Druckfarbe zu gewährleisten.

Im pharmazeutischen Rezepturbereich wird der Dreiwalzenstuhl als 'Salbenmühle' zum Desagglomerieren und Homogenisieren des Ausgangsmaterials verwendet, nicht jedoch zum Zerkleinern. Auch hier wird die Salbe zwischen die ersten beiden Walzen aufgetragen und über die 2. und 3. Walze schließlich auf einen Abstreifer abgegeben.

Die erste Walze dreht sich hierbei am schnellsten.